Heinrich Schröder (Botaniker)

deutscher Botaniker, Hochschullehrer für Botanik und Rektor der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim

Heinrich Schröder (* 13. November 1873 in Hohenheim; † 8. Dezember 1945 in Tübingen) war ein deutscher Botaniker, Hochschullehrer für Botanik und Rektor der Landwirtschaftlichen Hochschule Hohenheim.[1]

Leben und WirkenBearbeiten

Schröder studierte und promovierte 1904 zum Dr. phil. an der Universität Bonn wo er sich 1907 habilitierte und Privatdozent für Botanik und Physiologie der Pflanzen wurde. 1912 nahm er den Ruf auf den Botanik Lehrstuhl an die Universität Kiel und 1922 an die Landwirtschaftliche Hochschule Hohenheim an. In den Jahren 1925–26 und 1931–32 war er Rektor der Hochschule, 1939 wurde er emeritiert.

Publikationen (Auswahl)Bearbeiten

  • Hypothesen über die chemischen Vorgänge bei der Kohlensäureassimilation (1917)
  • Kohlenhydrate und Kohlenhydratstoffwechsel der Laubblätter (Biochem. Zs. 235, 1931; 259, 1933; Planta 22, 1934)
  • Phenolfärbung des Roggenkornes als Sortenmerkmal (Forsch. Landw. 7, 1932)
  • Pflanzen als Anzeiger von Mineralien (Naturforsch. 9, 1932)
  • Untersuchungen über die morphologischen Merkmale zweier Weizensorten in ihren Beziehungen zueinander und zum Witterungsverlauf (Zs. für Pflanzenzüchtung 17,1932)

LiteraturBearbeiten

  • Ernst Klein: Die akademischen Lehrer an der Universität Hohenheim 1818–1968, W. Kohlhammer Verlag Stuttgart 1968, Heinrich Schröder Seite 118
  • Kürschner 1931, Sp. 2672; 1935, Sp. 1253; 1950, Sp. 2423

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hohenheims Direktoren, Rektoren und Präsidenten (Memento des Originals vom 25. März 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/uniarchiv.uni-hohenheim.de