Heinrich Reinhardt (Architekt)

deutscher Architekt

Heinrich Reinhardt (* 19. September 1868 in Offenbach am Main; † 19. Juli 1947 in Berlin) war ein deutscher Architekt.

LebenBearbeiten

Reinhardt studierte Architektur an den Technischen Lehranstalten in Offenbach und später an der Technischen Hochschule (Berlin-)Charlottenburg. 1893 lieferte er einen Entwurf für den Neubau eines Märkischen Provinzial-Museums in Berlin. Dieser wurde jedoch nicht umgesetzt.[1]

Im Jahre 1894 gründete er in Berlin in Gemeinschaft mit Georg Süßenguth ein Architekturbüro, das in etlichen Architekturwettbewerben erfolgreich war und viele öffentliche Gebäude, insbesondere Rathäuser ausführte. Er war mit seinem Partner auch für den Neubau des städtischen Museums in Altona verantwortlich, das im September 1901 eröffnet wurde.[2]

Bauten und EntwürfeBearbeiten

Zum Frühwerk Reinhardts (vor der Zusammenarbeit mit Süßenguth) zählt dagegen:

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Heinrich Reinhardt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wettbewerb für Entwürfe für ein Märkisches Provinzial-Museum in Berlin. In: Deutsche Bauzeitung. 27. Jahrgang, Nr. 22. E. Toeche, Berlin 18. März 1893, S. 133 und 137 (Textarchiv – Internet Archive).
  2. C. Mühlke: Der Neubau des städtischen Museums in Altona. In: Zeitschrift für Bauwesen. Ausgabe LII, 1902, Sp. 21–36 (digital.zlb.de).
  3. Der Wettbewerb um Entwürfe für das Elberfelder Rathaus. In: Deutsche Bauzeitung. 28. Jahrgang, Nr. 20. E. Toeche, Berlin 10. März 1894, S. 121 und 125 (Textarchiv – Internet Archive – Und die Bestätigung in Heft Nr. 44, 2. Juni 1894: Preisaufgaben. Rathaus-Neubau in Elberfeld, S. 275).
  4. Das neue Rathaus in Charlottenburg. In: Deutsche Bauzeitung. 38. Jahrgang, Nr. 51. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 25. Juni 1904, S. 313–314 (Textarchiv – Internet Archive – Abbildungen S. 315–316).