Hauptmenü öffnen

Heinrich Leopold August von Blumenthal

deutscher Politiker, Oberbürgermeister von Magdeburg
Heinrich Leopold August von Blumenthal

Heinrich (VIII.) Leopold August Graf von Blumenthal (Rufname: Heinrich) (* 14. September 1765 in Potsdam; † 7. November 1830 in Neudeck) war Erster Kammerherr von König Jérôme Bonaparte und Maire (Bürgermeister) von Magdeburg.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

HerkunftBearbeiten

Er war ein Angehöriger des märkischen Adelsgeschlechts von Blumenthal. Er war der Sohn und Erbe von Johann August Graf von Blumenthal (1722–1788) (die Erhebung in den Grafenstand erfolgte am 2. Oktober 1786). Seine Mutter war Ulrike Amalie, geborene Gräfin von Wartensleben (1741–1808).

KarriereBearbeiten

1786 trat er als Kornett beim Regiment Gensdarmes in Berlin ein und nahm am 1. Februar 1788 seinen Abschied als Leutnant. Anschließend widmete er sich der Verwaltung seiner Güter Betzendorf, Adamsdorf und Lieben. 1790 wurde er königlich preußischer und herzoglich Mecklenburg-Strelitzscher Kammerherr. Seit dem 15. Juli 1795 war er Domherr zu Magdeburg.

In den Wirren der napoleonischen Kriege und durch die Abschaffung der Erbuntertänigkeit erlitt er wesentliche wirtschaftliche Verluste. 1807 war er Deputierter (für die Magdeburger Prälaten und Ritter) in der Stände-Deputation, die in Paris und Fontainebleau über die Constitution des Königreichs Westphalen verhandelten. Nach der Bildung des Königreichs Westphalen war er von 1807 bis zum 30. Juni 1808 Maire (Bürgermeister) von Magdeburg.

Vom 2. Juni 1808 bis zum 26. Oktober 1813 war er für das Elbe-Departement in der Klasse der Grundbesitzer gewähltes Mitglied der Reichsstände des Königreichs Westphalen.

August 1809 verkaufte er die (mit Krediten belasteten) Güter, erwarb Gut Neudeck bei Herzberg (Elster) und wurde aus finanziellen Erwägungen Erster Kammerherr und Gouverneur des Schlosses Napoleonshöhe.

Er war Rechtsritter des Johanniterordens und Ritter der Ehrenlegion.

FamilieBearbeiten

Am 26. September 1788 heiratete Blumenthal Friederike von Plessen auf Kleinvielen (* 4. September 1769; † 8. Juli 1848). Das Paar hatte mehrere Kinder:

  • Hans Adolf Karl Montanus (* 20. Juli 1789; † 4. Oktober 1794)
  • Adam Gustav Rochus (* 24. August 1792; † 7. September 1812), gefallen bei Borodino
  • Ida Elisabeth Wilhelmine Luise (* 8. August 1794; † 3. Februar 1874)
  • Johanna Marie (* 22. Februar 1796; † 6. Dezember 1807)
  • Hans Adolf Ludwig August Albert (* 13. April 1797; † 30. August 1860), preußischer Generalleutnant ⚭ Mathilde von Schlegel (* 12. Mai 1803; † 3. März 1870)
  • Friedrich (* 23. März 1798; † 14. Juli 1855) ⚭ 1837 Malwine Rehfeld (* 30. August 1813; † 8. Mai 1887)
  • Angelika Rosa (* 3. Februar 1801; † 11. Februar 1870)
  • Heinrich August (* 17. März 1803; † 26. Januar 1839) ⚭ Marie Henriette Mathilde Wolfart (* 20. Juni 1809; † 8. April 1895)
  • Otto Bernhard (* 3. September 1804; † 10. Juli 1866) ⚭ Leonide von Arnim (* 2. Juli 1814; † 23. September 1893)
  • Alexandrine Kathinka Henriette (* 11. Februar 1807; † 1. Dezember 1874)
  • Marie Josephine Ernestine Adamine (* 18. Dezember 1811; † 27. November 1865) ⚭ Georg Wilhelm von Arnim (* 3. Oktober 1806; † 9. November 1845), Herr auf Suckow[1]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://geneagraphie.com/getperson.php?personID=I610968&tree=1