Hauptmenü öffnen

Heinrich Gottfried Philipp Gengler

deutscher Rechtshistoriker
Gottfried Gengler

Heinrich Gottfried Philipp Gengler (* 25. Juli 1817 in Bamberg; † 28. November 1901 in Erlangen) war ein deutscher Rechtshistoriker, Geheimrat und Universitätsprofessor in Erlangen.

Gengler studierte an den Universitäten Würzburg und Heidelberg. 1842 erhielt er in Erlangen den Doktorgrad und habilitierte sich ein Jahr darauf. 1847 wurde er außerordentlicher und schließlich 1851 ordentlicher Professor des deutschen Rechts. Sein Sohn war der Ornithologe Josef Gengler.[1]

Inhaltsverzeichnis

Werke (Auszug)Bearbeiten

  • Deutsche Rechtsgeschichte im Grundrisse. Palm, Erlangen 1849 (544 Seiten, online).
  • Schwabenspiegels Landrechtsbuch. Theodor Blaesing, Erlangen 1853 (292 Seiten).
  • Ueber Aeneas Sylvius in seiner Bedeutung für die deutsche Rechtsgeschichte. Junge, Erlangen 1860 (106 Seiten, online).
  • Regesten und Urkunden zur Verfassungs- und Rechtsgeschichte der deutschen Städte im Mittelalter. Erster Band, 993 Seiten. Enke, Erlangen 1863 (993 Seiten, online, Zusätze, Berichtigungen, Register).
  • Deutsche Stadtrechte des Mittelalters – theils verzeichnet, theils vollständig oder in Probeauszügnen mitgetheilt. Neue Ausgabe, Nürnberg 1866 (E-Kopie, Register).

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Straßennamen & Erläuterungen: Genglerstraße (Memento vom 13. März 2008 im Internet Archive).