Hauptmenü öffnen

Der Heinrich-Brauns-Preis wurde am 1. Januar 1978 vom ersten Bischof von Essen, Franz Hengsbach, zum Gedenken an den katholischen Priester und Reichsarbeitsminister Heinrich Brauns gestiftet. Er wird alle zwei Jahre an Persönlichkeiten vergeben, die sich besonders um die katholische Soziallehre verdient gemacht haben. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

PreisträgerBearbeiten

Bisherige Preisträger waren:

WeblinksBearbeiten

QuellenBearbeiten