Heiko Brestrich

deutscher Fußballspieler

Heiko Brestrich (* 8. April 1965) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer. Er spielt auf der Position des Libero.[1]

Heiko Brestrich
Personalia
Geburtstag 8. April 1965
Größe 180 cm
Position Verteidigung/Libero
Junioren
Jahre Station
1974–1983 BFC Dynamo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1983–1984 Dynamo Fürstenwalde
1984–1988 BFC Dynamo 17 0(2)
1988 BSG Stahl Brandenburg 1 0(0)
1988–1990 Motor Ludwigsfelde 38 0(1)
1990–1991 BSV Rotation Berlin 47 0(4)
1991–1999 BFC Dynamo
2000–2002 VfB Leipzig 63 (15)
2002–2003 SG LVB Leipzig
2003–2004 Kickers 94 Markkleeberg
Stationen als Trainer
Jahre Station
2012– Kickers 94 Markkleeberg
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Sportlicher WerdegangBearbeiten

Heiko Brestrich stammt aus dem Nachwuchsbereich des BFC Dynamo.[2] Den Sprung in die Oberligamannschaft der Berliner schaffte er nicht auf Anhieb, Folge war im Jahr 1983 ein Wechsel zum DDR-Ligisten Dynamo Fürstenwalde. Nach zwei Spielzeiten kehrte der Abwehrspieler zum BFC Dynamo zurück.

Trotz seiner relativ wenigen Einsätze für den BFC Dynamo gewann Brestrich mit dem BFC vier DDR-Meisterschaften und einmal den FDGB-Pokal. 1988 wechselte er zum Ligakonkurrenten BSG Stahl Brandenburg, anschließend zum Zweitligisten Motor Ludwigsfelde. Zur Wendezeit schloss sich Brestrich erst Rotation Berlin, später dem CS Grevenmacher an. Ab 1991 spielte er wieder für den FC Berlin, für den er bis 1999 insgesamt 266 (57 Tore) Einsätze bestritt. Nach einer Revolte gegen Trainer Klaus Goldbach wurde Brestrich im Jahr 1999 von Dynamo suspendiert[2], die Folge war ein Wechsel zum VfB Leipzig. Nach der Insolvenz des VfB spielte Brestrich 2002 bei der SG LVB Leipzig und beendete dann seine Laufbahn als Spieler.

Seit 2013 ist er Trainer bei den Kickers 94 Markkleeberg.[3]

StatistikBearbeiten

PrivatesBearbeiten

Heiko Brestrich führte eine Beziehung mit der Eiskunstläuferin Peggy Schwarz.[4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FCB-Voigt räumt auf: Heiko Brestrich muß nun blechen, auf berliner-zeitung.de, vom 27. November 1997. Abgerufen am 1. September 2017.
  2. a b Matthias Wolf: Reaktion auf Kritik an Trainer Goldbach: BFC Dynamo suspendiert Brestrich, auf berliner-zeitung.de, vom 10. November 1999. Abgerufen am 1. September 2017.
  3. Heiko Brestrich in der Datenbank von fupa.net. Abgerufen am 1. September 2017.
  4. Andreas Müller: Peggy Schwarz: Ihre Leiden zwischen Eis und Kälte. In: Die Welt, vom 27. März 2000. Abgerufen am 1. September 2017.