Hedwiga Rosenbaumová

böhmische Tennisspielerin

Hedwiga Rosenbaumová (* 3. Juli 1864 in Prag; † 31. Juli 1939 ebenda; auch Hedwig Rosenbaum) war eine böhmische Tennisspielerin und Teilnehmerin an den Olympischen Spielen 1900 in Paris.

Hedwiga Rosenbaumová
Medaillenspiegel

Tennisspielerin

BöhmenBöhmen Böhmen
Olympische Sommerspiele
Bronze 1900 Paris Einzel
Bronze 1900 Paris Mixed

KarriereBearbeiten

Rosenbaum war ab 1899 die Ehefrau des damals bekannten Sportreporters Rosenbaum-Jenkins.[1] Sie war selbst deutschen Ursprungs, doch wohnte in Prag. Rosenbaumová gewann als erste Frau, die überhaupt für Böhmen antrat, bei den zweiten Olympischen Sommerspielen 1900 in Paris zwei Bronzemedaillen. Nach einem Freilos im Viertelfinale der Einzelkonkurrenz verlor sie im Halbfinale gegen die spätere Silbermedaillengewinnerin Yvonne Prévost in zwei Sätzen mit 1:6, 1:6. Im Mixed-Bewerb spielte sie gemeinsam mit dem Briten Archibald Warden. Die beiden wurden im Halbfinale, dem zweiten Spiel für sie, geschlagen. Sie unterlagen der Französin Prévost und dem Briten Harold Mahony in zwei Sätzen mit 3:6, 0:6. Bis 1904 blieb sie weiter aktiv. 1899 war sie die Nummer 5 der österreichischen Nationalliste. Im selben Jahr gewann sie das Turnier in Berlin, 1904 holte sie den Titel bei den böhmischen Meisterschaften. Ebenfalls 1904 wurde sie Zweite bei den österreichischen Meisterschaften.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Feature "Mailbox". Radio Prague, 8. Juni 2008, abgerufen am 1. Januar 2013 (englisch).