Hedwig-Burgheim-Medaille

Die Universitätsstadt Gießen verleiht die Hedwig-Burgheim-Medaille in Anerkennung und Würdigung hervorragender Verdienste um Verständigung und Verständnis zwischen den Menschen und im verpflichtenden Gedenken an die bis heute fortwirkende segensreiche Tätigkeit der jüdischen Pädagogin Hedwig Burgheim.

Die erste Verleihung fand 1981 statt. Die Auszeichnung wird seit 1999 im Zwei-Jahres-Rhythmus durch den Magistrat vergeben und vom Oberbürgermeister ausgehändigt. Dabei soll der Tag der Verleihung möglichst der 28. August, Burgheims Geburtstag, sein.[1]

Eine Vielzahl der Preisträger ist jüdischer Herkunft.

Liste der PreisträgerBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Heinrich Brinkmann (Hrsg.): „Und dennoch …“: Hedwig-Burgheim-Medaille 1981–1993. Focus-Verlag, Gießen 1993, ISBN 3-88349-407-0

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stiftung der Hedwig-Burgheim-Medaille durch die Universitätsstadt Gießen und Richtlinien über ihre Verleihung vom 20.12.1980
  2. Sintezza Anna Mettbach erhält Hedwig-Burgheim-Medaille. Pressemitteilung der Universitätsstadt Gießen. In: giessen.de. Universitätsstadt Gießen, 3. April 2012, abgerufen am 11. Mai 2012.