Hauptmenü öffnen

Havelbus

Verkehrsunternehmen im Land Brandenburg, Deutschland
Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH
Havelbus 2017 logo.svg
Basisinformationen
Unternehmenssitz Nauen
Webpräsenz havelbus.de
Bezugsjahr 2016
Eigentümer Landkreis Havelland 100%
Geschäftsführung Mathias Köhler
Verkehrsverbund VBB
Mitarbeiter 194
Umsatz 2,6 Mio. Fahrausweise p. a.dep1
Linien
Bus 39
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 99
Statistik
Fahrgäste 7,2 Mio. p. a.
Fahrleistung 5,6 Mio. km p. a.
Einzugsgebiet Berlin, Havelland, Potsdamdep1
Länge Liniennetz
Buslinien 7,2 Millionen Fahrplan-km p. a., davondep1
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 3

Falkensee(HVGR) Nauen (HVGR) Rathenow (HVGR)

Die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH (HVG) ist ein kommunales Verkehrsunternehmen im Land Brandenburg mit Sitz in Nauen. Die Gesellschaft befindet sich im vollständigen Eigentum des Landkreises Havelland und ist Mitglied im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB).

GeschichteBearbeiten

 
historisches Logo der Havelbus Verkehrsgesellschaft bis 2016

Die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH wurde am 1. Juli 1992 gegründet, als der Regionalbusverkehr aus den ViP ausgegliedert wurde.

Im Jahr 2012 feierte die Gesellschaft ihr 20-jähriges Jubiläum und überraschte ihre Fahrgäste immer wieder mit kleinen Geschenken.[1]

Zeitweise war Havelbus das größte Verkehrsunternehmen in Brandenburg. Zum 1. Januar 2015 wurde das Unternehmen, das zu dieser Zeit den Landkreisen Havelland und Potsdam-Mittelmark gehörte, aufgeteilt. Es entstanden die heutige Havelbus mit Sitz in Nauen, die den Busverkehr zwischen Rathenow, Nauen und Falkensee weiterführt. In Potsdam-Mittelmark übernahm die Beelitzer Verkehrs- und Servicegesellschaft mbH den Busverkehr, die zum 1. Januar 2017 wiederum mit der Verkehrsgesellschaft Belzig fusionieren und sich zur regiobus Potsdam Mittelmark GmbH formieren sollte.[2] Der Landkreis Havelland erhielt im Zuge dieser Teilung 58 %, der Landkreis Potsdam-Mittelmark 42 % des Betriebsvermögens der „alten“ Havelbus zugesprochen.[3]

FahrzeugeBearbeiten

Havelbus führte 2006 als erste brandenburgische Verkehrsgesellschaft die Busse des polnischen Herstellers Solaris ein; diese gehören seit der Teilung zum 1. Januar 2015 aber der regiobus Potsdam Mittelmark GmbH. Havelbus besitzt unter anderem Fahrzeuge des Modells Mercedes-Benz Citaro O 530 N (Solobus), G (Gelenkbus), NÜ (Niederflur-Überlandbus). Weiterhin hat Havelbus auch Wagen von MAN und Setra. Der größte Anteil der Busse kommt von EvoBus, welcher unter dem Namen von Mercedes-Benz Omnibusse herstellt. Ende 2012 kamen die ersten zwei Busse des Typs „Avenue LF“ des türkischen Herstellers Temsa zum Fuhrpark hinzu, diese wurden jedoch nur kurze Zeit eingesetzt und nach mehreren Jahren Stillstand an Temsa zurückgegeben.

Insgesamt besitzt Havelbus 99 moderne und überwiegend barrierefreie Fahrzeuge. Einige Ausnahmen sind keine Niederflurbusse und daher nicht für Rollstuhlfahrer geeignet (z. B. die manchmal eingesetzten Setra-Busse der Baureihe 400).

Laut Havelbus werden seit 2000 nur noch Fahrzeuge mit Klimaanlage beschafft.

Von 2010 bis Mitte 2014 war in den Bussen der Ticketkauf mit der EC-Karte möglich. Dieser musste aufgrund der Umstellung zum SEPA-Verfahren eingestellt werden.

BuslinienBearbeiten

Die HVG befördert auf 39 Linien jährlich etwa 7,2 Mio. Fahrgäste. Es werden über 24.742 Schüler und Azubis pro Schultag befördert.

Übersicht der Tageslinien:

  • 338: Seeburg – Berlin
  • 604: Falkensee – Potsdam
  • 642: Wustermark - Ketzin (-Gutpaaren)
  • 649: Wustermark – Brieselang
  • 650: Potsdam – Nauen
  • 651: Falkensee – Schönwalde
  • 652: Falkensee – Falkenhöh – Seegefeld – Falkensee
  • 653: Falkensee – Dallgow-Döberitz
  • 654: Falkensee – Finkenkrug West (ehem. Rügener Straße)
  • 655: Falkensee – Dallgow-Döberitz
  • 656: Falkensee – Brieselang
  • 657: Bürgerbus Brieselang
  • 658: Nauen – Paretz
  • 659: Nauen – Paaren im Glien
  • 660: Nauen – Päwesin
  • 661: Nauen – Friesack
  • 662: Elstal – Priort
  • 663: Nauen – Dallgow-Döberitz
  • 664: Nauen – Königshorst
  • 665: Friesack – Zootzen
  • 666: StadtBus Nauen
  • 667: Nauen – Brieselang (– Berlin S+U Rathaus Spandau)
  • 669: Friesack – Paulinenaue
  • 671: Paaren im Glien – Berlin S+U Rathaus Spandau
  • 672: Rathenow – Steckelsdorf (– Böhne)
  • 673: Rathenow – Göttlin – Grütz
  • 674 Nord: Rathenow Bhf - Rathenow, Waldesruh (- Semlin) - Rathenow Bhf
  • 674 Süd: Rathenow – Rathenow, Stadtgut
  • 675: Rathenow – Premnitz – Gapel (Schulverkehr)
  • 676: Rathenow – Premnitz – Gapel
  • 677: Premnitz – Milow – Bahnitz
  • 678: Rathenow – Milow – Bahnitz
  • 679: Rathenow – Großwudicke (– Schollene) - Vieritz (- Milow)
  • 680: Rathenow – Nennhausen - Retzow - Nauen
  • 681: Rathenow – Nennhausen – Mützlitz – Rathenow
  • 682: Nennhausen - Barnewitz (Kieck) – Nennhausen
  • 683: Rathenow - Stechow - Ferschesar - Friesack
  • 684: Rathenow – Rhinow – Großderschau – Neustadt/Dosse
  • 685: Rathenow – Semlin – Hohennauen
  • 687: Rathenow – Rhinow – Friesack
  • 688: Rhinow – Strodehne
  • 689: Rhinow – Großderschau – Altgarz – Rhinow

Angabe „Potsdam“ = Haltestelle "S DB Potsdam Hauptbahnhof"

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 20 Jahre Havelbus – Wir sagen Dankeschön (Memento2des Originals vom 7. November 2014 im Webarchiv archive.today)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.havelbus.de
  2. Havelbus Aktuell (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.havelbus.de Heft 2/14 S. 6 (PDF)
  3. Aufruf vom 23. Oktober 2014