Hauptmenü öffnen

Hausen (Ortsname)

Wikimedia-Begriffsklärungsseite

NamenkundeBearbeiten

Orte mit der Namensendung -hausen (zu -haus) sind typisch für Siedlungsgründungen im Zuge der fränkischen Landnahme, die im späten 5. bis 7. Jahrhundert stattfand, und den anschließenden Erweiterungen des Frankenreiches auf Bayern, und später Österreich und Sachsen bis zum 9. Jahrhundert, finden sich aber auch in wesentlich späteren Sprachschichten.

Die ursprünglich wohl als Einzelgehöft oder Weiler gegründeten Siedlungen erwuchsen später oft zum Kern einer Stadt, und daher wurden – teils wohl auch sekundär – zahlreiche Bestimmungswörter zu den heutigen hausen-Namen verknüpft.

VariantenBearbeiten

Häufig ist auch die Verbindung mit den älteren -ing-Namen zu -inghausen (z. B. Recklinghausen)

Wortformen des Oberdeutschen wie -häus(e)l(n) (etwa in Neuhäus(e)l) sind aber meist eine sekundäre Bildung, und weniger hohen Alters. Sie stehen auch primär zu „Häuser“ im heutigen Sinne, nicht im fränkisch-bajuwarischen Siedlungskontext.

VerbreitungBearbeiten

Hausen ist der häufigste Ortsname in Deutschland, 12 Gemeinden und viele Stadtteile und Orte heißen so. Auch -hausen ist eine typische Endung von Siedlungsnamen im deutschsprachigen Raum (auch von fiktiven Örtlichkeiten wie Entenhausen)

Orte namens HausenBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

Baden-WürttembergBearbeiten

BayernBearbeiten

HessenBearbeiten

Nordrhein-WestfalenBearbeiten

Rheinland-PfalzBearbeiten

ThüringenBearbeiten

FrankreichBearbeiten

  • Hausen, deutscher Name der Gemeinde Houssen im Département Haut-Rhin

SchweizBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

 Wiktionary: -hausen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen