Hatari (Band)

isländische Band

Hatari [ˈhaːtarɪ] (isl. Hasser) ist eine isländische Band. Sie vertrat ihr Land beim Eurovision Song Contest 2019 mit dem Lied Hatrið mun sigra. Die Band bezeichnet sich selbst als antikapitalistisch[1] und ist im Design ihrer Outfits von BDSM inspiriert.

Hatari
Iceland-Hatari-ESC2019-002.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Reykjavík (Island)
Genre(s) Industrial, Techno, Digital Hardcore
Gründung 2015
Website www.hatari.is
Aktuelle Besetzung
Matthías Tryggvi Haraldsson
Klemens Nikulásson Hannigan
Einar Hrafn Stefánsson

BandgeschichteBearbeiten

Gründung und Anfänge (2015 – 2018)Bearbeiten

Hatari wurde 2015 von Klemens Nikulásson Hannigan und Matthías Tryggvi Haraldsson gegründet. Später kam Einar Hrafn Stefánsson dazu. Ihr erster öffentlicher Auftritt war 2016 beim Iceland Airwaves Festival;[2] 2018 traten sie erneut dort auf.

Ihre erste EP Neysluvara veröffentlichten sie 2017. Zu Ostern 2018 organisierte die Band die von ihnen als „Doomsday Festival“ bezeichnete Veranstaltung Háskar.[3] Im Dezember 2018 publizierten sie das Musikvideo zum Lied Spillingardans, welches später als Single veröffentlicht wurde. Gleichzeitig zur Veröffentlichung des Videos kündigten die Sänger die Auflösung von Hatari an, da sie ihr Ziel, den Kapitalismus zu stürzen, nicht erreicht hätten.[1] Das für den 28. Dezember 2018 angekündigte Ende wurde jedoch nicht eingehalten.

Teilnahme am Eurovision Song Contest (2019)Bearbeiten

Im Januar 2019 wurde Hatari als einer von zehn Beiträgen für den isländischen Vorentscheid des Eurovision Song Contest nominiert. Die Band gewann diesen und vertrat Island in Tel Aviv mit dem Lied Hatrið mun sigra.[4] Sie erklärte nach ihrem Sieg im isländischen Vorentscheid in Interviews, die Teilnahme für einen Protest gegen die israelische Politik nutzen zu wollen.[5] Am 14. Mai 2019 qualifizierte sich Hatari im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contests für das Finale. Im Finale landeten sie dann am Ende auf dem 10. Platz.[6] Als die Moderatoren die Punkte vom Publikum an die Band bekannt gaben, zeigten sie Banner mit der palästinensischen Flagge, um gegen die israelische Besatzung und den andauernden Kriegszustand zu protestieren. Diese politische Botschaft verstieß jedoch gegen die Regel der politischen Neutralität. Die EBU kündigte an, das Vorgehen näher zu untersuchen.[7][8] Schlussendlich wurde der isländische TV-Sender RÚV, der für den ESC in Island zuständig ist, von der EBU zu einer Strafzahlung von 5000 Euro verurteilt.[9]

Am 23. Mai 2019, fünf Tage nach dem ESC-Finale, veröffentlichten sie das Musikvideo zum Lied Klefi / Samed, das in Jericho gedreht wurde. Bei dem Lied handelt es sich um eine Kollaboration mit dem palästinensischen Musiker Bashar Murad.[10][11]

MitgliederBearbeiten

Neben den drei eigentlichen Musikern der Band sind auch Sólbjört Sigurðardóttir, Ástrós Guðjónsdóttir und Sigurður Andrean Sigurgeirsson als Choreografen und Tänzer Teil von Hatari.[12]

Matthías HaraldssonBearbeiten

Matthías Tryggvi Haraldsson ist einer der beiden Sänger der Gruppe und der Cousin von Klemens Hannigan.[13][12] Er hat 2018 an der Kunstakademie Islands mit dem Theaterstück Griðastaður (isl. Heiligtum) seinen Abschluss in Performance Arts gemacht[14] und wurde für das Stück bei Grímuverðlaunin 2019 mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet.[15]

Klemens HanniganBearbeiten

Klemens Nikulásson Hannigan ist der zweite Sänger der Band.[13][12] Beruflich hat er eine Ausbildung zum Tischler absolviert und gemeinsam mit seiner Partnerin hat er zwei Töchter.[12][16]

Einar StefánssonBearbeiten

Einar Hrafn Stefánsson, von den Mitgliedern der Band häufig als „drummer gimp“ bezeichnet, ist der Schlagzeuger und Produzent von Hatari.[13] Er ist der Sohn von Stefán Haukur Jóhannesson, dem isländischen Botschafter in Japan.[17] Zusammen mit der zu der erweiterten Band gehörenden Sólbjört Sigurðardóttir hat er eine Tochter.

Stil und GesangBearbeiten

Bei der Art des Gesangs ist ein deutlicher Kontrast zwischen den beiden Vokalisten zu verzeichnen. So schreit Matthías eher aggressiv ins Mikrofon, während Klemens einen melodischen Tenor singt.[18]

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

  • 2020: Neyslutrans

EPsBearbeiten

  • 2017: Neysluvara

SinglesBearbeiten

  • 2019: Spillingardans
  • 2019: Hatrið mun sigra
  • 2019: Klefi/صامد (feat. Bashar Murad)
  • 2019: Klámstrákur
  • 2020: Engin Miskunn

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Bondage-Synth-Punk Trio Hatari Announce Final Gig After Failing To Dismantle Capitalism. 21. Dezember 2018, abgerufen am 4. März 2019 (englisch).
  2. Paul Lester: Iceland Airwaves festival day five – Hatari terrify the crowd on the last day. Guardian News and Media Limited, 7. November 2016, abgerufen am 10. Februar 2019 (englisch).
  3. John Rogers: Háskar: March 30th “Doomsday Festival” Approaches In Reykjavík. 26. März 2018, abgerufen am 9. Juni 2019 (englisch).
  4. Hatari win Iceland's ticket for Eurovision! 2. März 2019, abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  5. NDR: ESC 2019: Hatari fahren für Island nach Tel Aviv. Abgerufen am 4. März 2019.
  6. NDR: Erstes ESC-Halbfinale 2019: Das Ergebnis. Abgerufen am 16. Mai 2019.
  7. Island sorgt für Eklat beim israelischen ESC-Publikum. In: WELT. 19. Mai 2019, abgerufen am 20. Mai 2019.
  8. Wird Island vom ESC 2020 ausgeschlossen?, deutschlandfunkkultur.de, erschienen und abgerufen am 21. Mai 2019.
  9. Iceland's RÚV fined €5000 over Hatari Palestinian flag incident. 20. September 2019, abgerufen am 1. Oktober 2019 (amerikanisches Englisch).
  10. HATARI – KLEFI / SAMED (صامد) Feat. BASHAR MURAD. In: YouTube. 23. Mai 2019, abgerufen am 24. Mai 2019.
  11. Icelandic band Hatari are back with a new single. 24. Mai 2019, abgerufen am 24. Mai 2019.
  12. a b c d Hatari: 10 facts about Iceland's Eurovision 2019 performance group. In: Wiwibloggs. Abgerufen am 15. Juni 2019 (englisch).
  13. a b c Rasmus: Iceland: Hatari wins Söngvakeppnin 2019 with "Hatrið mun sigra". In: Eurovisionworld. Abgerufen am 15. Juni 2019 (englisch).
  14. Matthías Tryggvi Haraldsson - Sanctuary. Abgerufen am 29. Juli 2019 (isländisch).
  15. Ríkharður sigursæll á Grímunni. In: Morgunblaðið. 20. Juni 2019, abgerufen am 6. August 2019 (isländisch).
  16. Kristin Kristjans: Baby boom in Iceland: Hatari's Klemens Hannigan and Yohanna welcome their newborns. In: Wiwibloggs. 30. Juni 2019, abgerufen am 14. Juli 2019 (englisch).
  17. Hatari's drummer is the son of Iceland's ambassador to the UK. In: Iceland Monitor. Abgerufen am 15. Juni 2019 (englisch).
  18. Hatari interview: 'We're the pink elephant in the room'. In: The Independent. Abgerufen am 15. Juni 2019 (englisch).