Haslacher Weiher

See im Gebiet der baden-württembergischen Stadt Aulendorf

Der Haslacher Weiher ist ein Stillgewässer im Gebiet der baden-württembergischen Stadt Aulendorf im Landkreis Ravensburg in Deutschland.

Haslacher Weiher
Haslacher Weiher
Geographische Lage Deutschland
Baden-Württemberg
Landkreis Ravensburg
Zuflüsse Schlupfenbach und Graben
Abfluss über Haslacher Bach zur Schussen
Orte am Ufer Haslach
Ufernaher Ort Aulendorf
Daten
Koordinaten 47° 57′ 49,6″ N, 9° 40′ 49,1″ OKoordinaten: 47° 57′ 49,6″ N, 9° 40′ 49,1″ O
Höhe über Meeresspiegel 561 m ü. NHN
Fläche 2,2 ha
Volumen 46.000 m³
Maximale Tiefe 4,0 m
Mittlere Tiefe 2,1 m
Einzugsgebiet 8,6 km²

Besonderheiten

Naturschutzgebiet
Haslacher Weiher[1]

LageBearbeiten

Der 2,2 Hektar große Haslacher Weiher, etwa dreieinhalb Kilometer nordöstlich der Aulendorfer Stadtmitte beim Weiler Haslach auf einer Höhe von etwa 560 m ü. NHN gelegen, gehört naturräumlich zum Oberschwäbischen Hügelland. Er wird heute vom „Fischerei- und Naturschutzverein Aulendorf“ als Angelgewässer genutzt.

HydrologieBearbeiten

Der Haslacher Weiher wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert angelegt, 1426 wird er erstmals erwähnt. Sein Einzugsgebiet erstreckt sich auf rund 860 Hektar. Das Seebecken ist 2,2 Hektar groß. Bei einer durchschnittlichen Tiefe von 2,1 Meter und einer maximalen Tiefe von 4 Meter ergibt sich ein Volumen von etwa 46.000 Kubikmeter.

Der Zulauf des Weihers erfolgt über einen Graben sowie den Schlupfenbach, der Abfluss über ein Regulierwehr in den Haslacher Bach und zur Schussen.

ÖkologieBearbeiten

Seit dem Jahr 2000 sind die Städte Aulendorf und Bad Waldsee (nur Einzugsgebiet) mit dem Haslacher Weiher am Aktionsprogramm zur Sanierung oberschwäbischer Seen beteiligt. Ein wichtiges Ziel dieses Programms ist es, Nährstoffeinträge in Bäche, Seen und Weiher zu verringern und die Gewässer dadurch in ihrem Zustand zu verbessern und zu erhalten.

Das Einzugsgebiet wird zu 80 Prozent für die Wald- und zu 15 Prozent für die Landwirtschaft – davon 5 Prozent Grünland und 10 Prozent Ackerland – genutzt.

Pflanzennährstoffe und andere Trophieanzeiger
Jahr 2000 2002 2009 2014
Gesamt PO4-Phosphor (µg/l) 27 35 59 40
Chlorophyll a (µg/l) 09 12 12 13
Chlorophyll a-Spitze (µg/l) 18 30 20 31
anorganischer Gesamt-Stickstoff a (mg/l) 01,93 01,21 00,67
Sichttiefe (m) 00,8 00,8 00,9 00,9

Flora und FaunaBearbeiten

Im Bereich des Haslacher Weihers beobachtete Pflanzen

und Tiere

NaturschutzgebietBearbeiten

Der Haslacher Weiher ist von dem nach ihm benannten NaturschutzgebietHaslacher Weiher“ umgeben. Es ist ein wichtiges Element im Verbund oberschwäbischer Feuchtgebiete, historisches Zeugnis vielfältiger Weihernutzungsformen und Lebensraum sowie Rückzugsgebiet einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steckbrief des Naturschutzgebiets „Haslacher Weiher“