Hauptmenü öffnen

Hans Schmid (Skispringer)

Schweizer Skispringer
Hans Schmid Skispringen
Nation SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 24. Juni 1948
Größe 179 cm
Gewicht 72 kg
Karriere
Nationalkader seit 1966
Status zurückgetreten
Karriereende 1977
Medaillenspiegel
Nationale Medaillen 5 × Gold 1 × Silber ? × Bronze
Skisprung-Weltcup / A-Klasse-Springen
 Vierschanzentournee 4. (1972/73, 1973/74)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 1 1
 

Hans Schmid (* 24. Juni 1948) ist ein ehemaliger Schweizer Skispringer.

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Der Mümliswiler Skispringer begann mit acht Jahren auf selbstgebauten Schanzen mit dem Skispringen. Vorbild war sein Vetter Heribert Schmid der ebenfalls Schweizer Meister wurde. Mit der Vierschanzentournee 1966/67 gab Hans Schmid sein internationales Debüt. Jedoch kam er in den ersten Jahren nicht auf vordere Plätze.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1970 in Štrbské Pleso erreichte Schmid auf der Großschanze den 10. Platz.[1] Von der Normalschanze landete er nach Sprüngen auf 80 und 77 Meter auf Rang 16.[2]

Schmid lag bei den Olympischen Winterspielen 1972 in Sapporo nach dem ersten Durchlauf auf Rang fünf, wurde jedoch im zweiten Durchlauf durch eine Windböe behindert und verpasste die Medaillenränge.

Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1974 im schwedischen Falun wiederholte er seine Platzierung von 1970 und wurde erneut 10. von der Großschanze.[3] Von der Normalschanze gelang ihm kurz darauf noch eine Leistungssteigerung, so dass er am Ende auf dem achten Rang landete.[4]

Zwischen 1968 und 1975 wurde er fünf mal Schweizer Meister und gewann zweimal die SSV-Springertournee. Bei der Vierschanzentournee belegte er einen zweiten und einen dritten Platz und wurde zweimal Gesamtvierter. 1973 gewann er das Springen auf dem Holmenkollbakken in Oslo.[5]

Er beendete seine aktive Karriere 1977 nach zwei Beinbrüchen. Schmid ist verheiratet und hat drei Kinder.

ErfolgeBearbeiten

Vierschanzentournee-PlatzierungenBearbeiten

Saison Platz Punkte
1966/67 56. 609,1
1967/68 68. 533,4
1968/69 39. 667,5
1969/70 11. 850,1
1970/71 12. 848,0
1971/72 19. 844,9
1972/73 04. 867,2
1973/74 04. 909,8
1974/75 79. 390,5
1975/76 89. 327,0
1976/77 54. 623,8

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Egon Theiner: Enzyklopädie des Skispringens, S. 163
  2. Egon Theiner: Enzyklopädie des Skispringens, S. 164
  3. Egon Theiner: Enzyklopädie des Skispringens, S. 165
  4. Egon Theiner: Enzyklopädie des Skispringens, S. 166
  5. Vinnere av Holmenkollrennene. snl.no. Abgerufen am 2. November 2017.