Hauptmenü öffnen

Hans Liberg

niederländischer Musikcomedian
Hans Liberg (2015)

Hans Liberg (* 18. April 1954 in Amsterdam) ist ein niederländischer Pianist, Komponist und Komiker.

LebenBearbeiten

Inspiriert durch das Klavierspiel seiner Großmutter hatte er früh den ersten Kontakt mit der Musik. Klavier und Gitarre waren die Instrumente, die er schon während der Schulzeit beherrschte. Später lernte er auch Klarinette, Banjo und Trompete.[1] Mit 18 Jahren begann er sein Studium der Musikwissenschaft in Amsterdam. Seine Diplomarbeit verfasste er über das Thema Scat Vocals.

1981 spielte er sein erstes Bühnenstück, ein halbstündiges Kabarettprogramm, das anscheinend keinen Titel hatte. Seitdem tourt der Entertainer mit seinen Programmen durch Mitteleuropa und die USA und kann durch seine Mehrsprachigkeit das lokale Publikum jeweils muttersprachlich unterhalten.

Auf seiner Website bezeichnet er sich als „der neue Victor Borge“.

Er wohnt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in der Nähe von Amsterdam.

ProgrammBearbeiten

 
Hans Liberg (2015)

Die Programme Hans Libergs sind keine vollständigen Interpretationen von Stücken. Die Stücke werden lediglich angespielt, sodass das Publikum die Werke erkennen kann: Hans Liberg berücksichtigt Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin, den Beatles und vielen anderen Komponisten. So vergleicht er das weiche französische (Claude Debussy – Clair de lune) mit dem harten deutschen Mondlicht (Ludwig van Beethoven – Mondscheinsonate). Eine Spezialität sind nahtlose Übergänge zwischen verschiedenen Stilepochen oder Komponisten. Mit weniger passenden Vergleichen, humoristischen Einlagen und teilweise verdrehten Informationen (Andrew Lloyd Mozart) schafft er ein kurzweiliges Programm, das jedoch eine gewisse musikalische Grundbildung des Publikums voraussetzt.

Auf der Bühne gibt es auch Seitenhiebe gegen die musikalischen Aktivitäten von Richard Clayderman, André Rieu und Helmut Lotti. „Alles nur Neid!“, so sein eigener Kommentar dazu.

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

 
Bayerischer Kabarettpreis, 2003

DiskografieBearbeiten

  • Jetzt auch für Frauen (1994)
  • Die Vi@gr@zeiten (1998)
  • Neue Show (2001)
  • TATATATA (2004)
  • Die Neunte (2007)
  • Das Beste (2009)
  • 5er-DVD-Kollektion (2009, WortArt)
  • Ick Hans Liberg (2012)

TourneenBearbeiten

Jahr Niederländisch Deutsch Englisch
1983–1985 DADA
1985–1987 BergBerg
1987–1989 Wortel Bach Live Wurzel Bach Live
1989–1991 Chanel/4711
1991–1992 Internationaal International International
1993–1996 Nu Ook Voor Vrouwen Jetzt auch für Frauen
1996–1998 De vier Jaargetijden Die Vi@gr@zeiten
1998–2002 Nieuwe Show Neue Show
2003–2005 TATATATA TATATATA
2005–2007 De Negende Die Neunte
2008–2010 25 jaar – Het beste Das Beste
2010–2013 Ick Hans Liberg Ick Hans Liberg
2013–2016 Attacca Attacca

PublikationenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mit Humor das Leben ertragen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Kölner Stadtanzeiger. 5. März 2013, archiviert vom Original am 2. April 2015; abgerufen am 19. März 2015.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ksta.de
  2. Hans Liberg – Der Klavier-Clown. In: Westfalenpost. 6. Oktober 2009, abgerufen am 19. März 2015.
  3. comedyarts.de: Alle bisherigen Preisträger*innen (Memento des Originals vom 29. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.comedyarts.de, abgerufen am 25. Dezember 2016