Hauptmenü öffnen

Hans Kahrmann (* 18. Februar 1908 in Fulda; † 26. März 1973 ebenda) war ein deutscher Motorradrennfahrer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Kahrmann bestritt bereits im Alter von 17 Jahren Rennen und nahm an der ersten Austragung von Rund um Schotten teil. Bereits 1926 gewann er in der Seitenwagen-Klasse das Rennen zum ersten Mal. Anfang der 1930er-Jahre war er auf seiner Hercules stetiger Starter bei den Meisterschaftsläufen.

1931 und 1932 wurde Hans Kahrmann auf Hercules Deutscher Meister in der 250-cm³-Klasse. 1931 wurde der Titel dabei doppelt vergeben. Neben dem Fuldaer kam auch der DKW-Werksfahrer Arthur Geiss zu Meisterehren.

Im Jahr 1934 wurde Kahrmann auf einer 600-cm³-Imperia zusammen mit Hans Witzel Deutscher Bergmeister. Ab derselben Saison ging er als Werksfahrer für die DKW-Werke an den Start. Zum Saisonauftakt in der Hannoveraner Eilenriede belegte Kahrmann hinter seinem Teamkollegen Walfried Winkler aus Chemnitz den zweiten Rang im Viertelliterlauf. Sechs Wochen später beim Eifelrennen auf dem Nürburgring gelang ihm auf der 250er der erste Solosieg für die Zschopauer.

Ab 1935 startete Hans Kahrmann beinahe ausschließlich in der Seitenwagen-Klasse. Er fuhr zumeist auf dem größeren 1000-cm³-Gespann und fuhr zusammen mit den Beifahrern Franz Höller bzw. Heinrich Eder zahlreiche Siege ein. 1936 und 1937 gewann das Duo die Deutsche Straßenmeisterschaft in der 1000er-Gespann-Klasse. Bei der Motorrad-Europameisterschaft 1937, die am 3. und 4. Juli 1937 in Bremgarten bei Bern (Schweiz) im Rahmen des XIII. Großen Preises der Schweiz auf der 7,28 Kilometer langen Bremgarten-Rundstrecke ausgetragen wurde, belegten Kahrmann / Eder hinter ihren Markengefährten Hans Schumann / Julius Beer Rang zwei und wurden damit Vize-Europameister.

Die vermehrten schweren Seitenwagenunfälle der Jahre 1936 und 1937 – es verunglückten beispielsweise Kahrmanns DKW-Teamkollegen Karl Braun und Toni Babl sowie Albert Schneider, Hans Schneider und Josef Lohner tödlich – veranlassten das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps als oberste Motorsportbehörde Deutschlands, für 1938 alle Gespannrennen zu verbieten. Hans Kahrmann beendete daraufhin seine aktive Laufbahn.

Er starb 1973 im Alter von 65 Jahren in seiner Heimatstadt Fulda.

StatistikBearbeiten

TitelBearbeiten

RennsiegeBearbeiten

SoloBearbeiten

Jahr Klasse Maschine Rennen Strecke
1931 250 cm³ Hercules-J.A.P. Eilenriederennen Eilenriede
250 cm³ Hercules-J.A.P. Rund um Schotten Schottenring
250 cm³ Hercules-J.A.P. Bäderrennen Misdroy (Ostseering)
250 cm³ Hercules-J.A.P. AVUS-Rennen AVUS
1932 250 cm³ Hercules-J.A.P. Eilenriederennen Eilenriede
1934 250 cm³ DKW Eifelrennen Nürburgring-Nordschleife
1935 250 cm³ DKW Schwedische TT Avesta

Im GespannBearbeiten

Jahr Klasse Maschine Beifahrer Rennen Strecke
1926 Gespanne unbekannt unbekannt  unbekannt Rund um Schotten Schottenring
1927 Gespanne (600 cm³) T.A.S. unbekannt  unbekannt Rund um Schotten Schottenring
1930 Gespanne (600 cm³) Horex unbekannt  unbekannt Rund um Schotten Schottenring
Gespanne (600 cm³) Raleigh unbekannt  unbekannt AVUS-Rennen AVUS
1931 Gespanne (600 cm³) unbekannt unbekannt  unbekannt Rund um Schotten Schottenring
1932 Gespanne (600 cm³) unbekannt unbekannt  unbekannt Rund um Schotten Schottenring
1933 Gespanne (600 cm³) Hercules unbekannt  unbekannt Hockenheimer Motorradrennen Hockenheimer Dreieck
1935 Gespanne (600 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Franz Höller Internationales Solitude-Rennen Solitude
Gespanne (600 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Franz Höller Hockenheimer Motorradrennen Hockenheimer Dreieck
1936 Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Eifelrennen Nürburgring-Nordschleife
Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Rund um Schotten Schottenring
Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Hockenheimer Motorradrennen Hockenheimer Dreieck
1937 Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Großer Preis von Ungarn unbekannt
Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Eifelrennen Nürburgring-Nordschleife
Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Hockenheimer Motorradrennen Hockenheimer Dreieck
Gespanne (1000 cm³) DKW Deutsches Reich NS  Heinrich Eder Marienberger Dreieckrennen Marienberger Dreieck

VerweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Steffen Ottinger: DKW Motorradsport 1920–1939. Von den ersten Siegen des Zschopauer Zweitakters bei Bahnrennen bis zu den Europameisterschafts-Erfolgen. 1. Auflage. HB-Werbung und Verlag GmbH & Co. KG, Chemnitz 2009, ISBN 978-3-00-028611-7, S. 47–96, 117.

WeblinksBearbeiten