Hauptmenü öffnen

Hans-Joachim Widmann (* 1934; † 20. Januar 2016) war ein deutscher Rechtsanwalt und Politiker der FDP.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Hans-Joachim Widmann führte zwei Doktortitel in Jura und Philosophie. Die juristische Promotion an der Universität Hamburg erfolgte 1965; die philosophische über „Ludwig Feuerbachs Moralphilosophie“ an derselben Universität im Jahr 1979. Widmann war Geschäftsführer der Bestatterinnung Hamburg und Autor des Standardwerks „Der Bestattungsvertrag“ sowie des Schlüsselromans „Parteienhochmut – der Fall FDP“.

PolitikBearbeiten

Widmann war von 1969 bis 1974 und von 1981 bis 1986 Bezirksvorsitzender in Hamburg-Wandsbek sowie von 1970 bis 1978 und von 1986 bis 1993 Mitglied in der dortigen Bezirksversammlung, zeitweilig als FDP-Fraktionsvorsitzender. 1995/96 war er Vorsitzender des FDP-Landesverbandes Hamburg. Sein Vorschlag, eine Steuer auf die „Einnahmen“ von Bettlern zu erheben, führte nach Protesten aus der eigenen Partei zu seinem Rücktritt als Parteivorsitzender.

SchriftenBearbeiten

  • Der Bestattungsvertrag, Heymann, Köln/München 1994; 6. Aufl. 2015.
  • Parteienhochmut – der Fall FDP. Stürzen unsere Parteien ab?, Universitas, München 1999.

LiteraturBearbeiten

  • Früherer FDP-Parteichef Hans-Joachim Widmann ist gestorben. In: Hamburger Abendblatt, 22. Januar 2016.