Hauptmenü öffnen

Hanna Knjasjewa-Minenko

israelische Leichtathletin
Hanna Knjasjewa-Minenko Leichtathletik

Hanna Knjasjewa-Minenko (2013)
Hanna Knjasjewa-Minenko in Moskau 2013

Voller Name Hanna Wiktorowna Knjasjewa-Minenko
Nation IsraelIsrael Israel
Geburtstag 25. September 1989 (29 Jahre)
Geburtsort Perejaslaw-ChmelnyzkyjUkraine Sozialistische SowjetrepublikUkrainische SSR Ukrainische SSR
Größe 179 cm
Gewicht 64 kg
Karriere
Disziplin Dreisprung
Bestleistung 14,78 m Sport records icon NR.svg
Verein Maccabi Tel Aviv
Trainer Anatolij Holubtsow
Nationalkader seit 2013
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europaspiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Silber0 Peking 2015 14,78 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Silber0 Amsterdam 2016 14,51 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Prag 2015 14,49 m
Logo der Europäischen Olympischen Komitees Europaspiele
0Bronze0 Baku 2015 Leichtathletik[Anmerkung 1]
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Hengelo 2007 13,85 m
letzte Änderung: 19. Februar 2019

Hanna Wiktorowna Knjasjewa-Minenko (hebräisch חנה קנייזבה-מיננקוukrainisch Ганна Князєва-Міненко, engl. Transkription Hanna Knyazyeva-Minenko, geb. Knjasjewa; * 25. September 1989 in Perejaslaw-Chmelnyzkyj, Ukrainische SSR, Sowjetunion) ist eine israelische Dreispringerin ukrainischer Herkunft, die seit 2013 für Israel startberechtigt ist.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Hanna Knjasjewa-Minenko beim Europäischen Olympischen Jugendfestival 2005 in Lignano, bei dem sie mit 12,86 m die Silbermedaille gewann, wie auch bei den Junioreneuropameisterschaften in Hengelo zwei Jahre später mit 13,85 m. Sie trat dort auch im Weitsprung an, schied aber mit einer Weite von 5,88 m in der Qualifikation aus. 2008 wurde sie bei den Juniorenweltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz mit einem Sprung auf 13,61 m Vierte. Bei den Leichtathletik-U23-Europameisterschaften 2011 in Ostrava schied sie mit 5,85 m in der Weitsprungqualifikation aus, während sie sich im Dreisprung mit 13,61 m auf dem fünften Platz klassierte. Anschließend wurde sie bei der Sommer-Universiade in Shenzhen mit 14,15 m Vierte und schied im Weitsprung mit 5,94 m in der Qualifikation aus. 2012 schied sie bei den Hallenweltmeisterschaften in Istanbul mit 13,65 m in der Qualifikation aus und wurde bei den Olympischen Spielen mit einer Weite von 14,56 m im Finale Vierte.

Nach ihrer Heirat mit dem Zehnkämpfer Anatoli Minenko nahm sie 2013 die israelische Staatsangehörigkeit an. Bei den Weltmeisterschaften in Moskau belegte sie mit einer Weite von 14,33 m den sechsten Platz. Zwei Jahre später gewann sie bei den Halleneuropameisterschaften in Prag mit 14,49 m die Bronzemedaille hinter der Russin Jekaterina Konewa und Gabriela Petrowa aus Bulgarien. Bei den Europaspielen in Baku sicherte sie sich mit der israelischen Mannschaft, wobei sie den Dreisprungbewerb mit 14,41 m für sich entschied. Sie qualifizierte sich auch für die Weltmeisterschaften in Peking, bei denen sie mit einem Landesrekord von 14,78 m im Finale die Silbermedaille hinter der Kolumbianerin Caterine Ibargüen gewann. Auch bei den Europameisterschaften in Amsterdam im Jahr darauf sicherte sie sich mit 14,51 m die Silbermedaille hinter der Portugiesin Patrícia Mamona und nahm erneut an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teil, bei denen sie mit 14,68 m im Finale Fünfte wurde.

2017 erreichte sie bei den Weltmeisterschaften in London mit 14,42 m im Finale Rang vier und bei den Europameisterschaften in Berlin 2018 mit 14,37 m Rang fünf.

2012 wurde Knjasewa Ukrainische Meisterin im Dreisprung. Auch für Israel sicherte sie sich die Titel im Dreisprung von 2013 bis 2016 sowie 2018. Im Weitsprung war sie 2014 und 2018 siegreich.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • Weitsprung: 6,52 m (+0,4 m/s), 17. Juli 2014 in Tel Aviv (Israelischer Rekord)
    • Weitsprung (Halle): 6,26 m, 13. Januar 2012 in Kiew
  • Dreisprung: 14,78 m (−0,1 m/s), 24. August 2015 in Peking (Israelischer Rekord)
    • Dreisprung (Halle): 14,49 m, 8. März 2015 in Prag (Israelischer Rekord)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hanna Knjasjewa-Minenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. Knjasjewa-Minenko gewann für Israel den Dreisprungbewerb mit 14,41 Metern.