Hauptmenü öffnen

Handball-Bundesliga (Frauen) 2009/10

Austragung der höchsten deutschen Spielklasse im Frauen-Handball

Die Handball-Bundesliga (Frauen) 2009/10 war die 25. Spielzeit der Handball-Bundesliga der Frauen. Der erste Spieltag der Saison begann am 5. September 2009. 12 Mannschaften spielten in der Hauptrunde um den Einzug in die Play-offs zur deutschen Meisterschaft. Die besten acht Mannschaften spielten dann dort um die deutsche Meisterschaft 2010. Außerdem traten fünf Teams in europäischen Wettbewerben an. Meister wurde der Titelverteidiger HC Leipzig.

Inhaltsverzeichnis

Vereine und SpielstättenBearbeiten

Die Tabelle zeigt die Vereine mit dazugehöriger Heimspielstätte und deren Zuschauerkapazität.

In der Karte kann man die Lage der Vereine in Deutschland sehen.

Verein Spielstätte Kapazität Zuschauer Durchschnitt Auslastung
Bayer Leverkusen Smidt-Arena 3.500 13.515 965 29,70 %
Borussia Dortmund Sporthalle Wellinghofen 2.500 05.490 499 19,96 %
Buxtehuder SV Schulzentrum Nord 1.500 14.750 1.229 81,94 %
DJK/MJC Trier Arena Trier 4.500 10.700 972 21,61 %
Frankfurter HC Brandenburg-Halle 2.500 11.823 985 39,41 %
Frisch Auf Göppingen EWS Arena 5.600 12.592 1.049 18,74 %
HC Leipzig Arena Leipzig 7.600 32.572 2.326 30,61 %
HSG Blomberg-Lippe Schulzentrum Blomberg 700 07.810 600 85,82 %
SVG Celle HBG-Halle 1.000 09.420 856 86,70 %
Thüringer HC Salza-Halle 1.200 10.860 905 75,42 %
VfL Oldenburg EWE Arena 2.300 10.905 838 36,47 %
VfL Sindelfingen Sommerhofenhalle 900 07.350 668 74,24 %
Gesamt 33.800 147.787 1.012 ≈ 29,9 %
  • fette Werte sind geschätzte Kapazitäten

SaisonBearbeiten

AbschlusstabelleBearbeiten

Verein Sp G U V Tore Diff. Punkte
1. HC Leipzig (M) (CL) 22 19 1 2 0706 : 0582 +124 39 : 05
2. Bayer 04 Leverkusen (EC) 22 15 5 2 0615 : 0528 +087 35 : 09
3. VfL Oldenburg (P) (CWC) 22 14 4 4 0658 : 0603 +055 32 : 12
4. HSG Blomberg-Lippe 22 13 2 7 0617 : 0564 +053 28 : 16
5. Buxtehuder SV 22 10 3 9 0581 : 0576 +005 23 : 21
6. Frisch Auf Göppingen 22 9 2 11 0600 : 0608 008 20 : 24
7. Frankfurter HC 22 9 1 12 0607 : 0607 ±000 19 : 25
8. Thüringer HC 22 8 2 12 0585 : 0610 025 18 : 26
9. DJK/MJC Trier 22 6 2 14 0615 : 0690 075 14 : 30
10. VfL Sindelfingen (A) 22 6 2 14 0580 : 0659 079 14 : 30
11. Borussia Dortmund 22 4 3 15 0589 : 0655 066 11 : 33
12. SVG Celle (A) 22 4 3 15 0583 : 0654 071 11 : 33

LegendeBearbeiten

Teilnehmer Play-offs
Abstieg in die 2. Handball-Bundesliga
(CL) Champions League Teilnehmer
(EC) EHF Pokal Teilnehmer
(CWC) Europapokal der Pokalsieger Teilnehmer
(M) Deutscher Meister
(P) amtierender DHB-Pokal Sieger
(A) Aufsteiger aus der 2. Handball-Bundesliga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2009/10
                     
TSV Bayer 04 Leverkusen 20 : 22 26 : 21 26 : 26 33 : 22 24 : 24 28 : 24 34 : 26 37 : 25 33 : 28 24 : 24 32 : 21
HC Leipzig 29 : 29 32 : 23 32 : 24 33 : 32 32 : 28 34 : 24 41 : 28 35 : 23 34 : 22 36 : 26 44 : 34
Buxtehuder SV 21 : 27 27 : 32 29 : 26 25 : 34 25 : 26 21 : 20 32 : 25 35 : 27 31 : 21 25 : 19 31 : 20
Frankfurter HC 25 : 27 29 : 31 25 : 23 27 : 29 21 : 22 24 : 26 29 : 26 26 : 31 35 : 28 37 : 31 37 : 20
VfL Oldenburg 21 : 20 36 : 32 29 : 29 34 : 28 29 : 23 32 : 26 41 : 34 31 : 18 34 : 27 26 : 27 28 : 26
HSG Blomberg-Lippe 24 : 25 28 : 23 24 : 20 24 : 26 31 : 29 24 : 24 38 : 24 31 : 29 34 : 24 31 : 25 33 : 23
Frisch Auf Göppingen 23 : 27 28 : 29 26 : 31 32 : 26 25 : 25 33 : 31 35 : 30 24 : 23 32 : 26 33 : 36 32 : 24
DJK/MJC Trier 23 : 30 21 : 37 25 : 25 29 : 34 28 : 28 30 : 29 27 : 22 33 : 28 31 : 25 31 : 25 25 : 29
Thüringer HC 18 : 21 26 : 28 32 : 23 20 : 27 29 : 30 28 : 24 29 : 27 36 : 28 24 : 24 25 : 20 31 : 23
Borussia Dortmund 28 : 28 27 : 30 28 : 29 32 : 24 26 : 29 26 : 31 27 : 30 29 : 28 32 : 23 29 : 25 27 : 32
SVG Celle 28 : 32 23 : 29 25 : 28 25 : 26 24 : 24 21 : 27 27 : 25 39 : 36 24 : 33 33 : 33 22 : 29
VfL Sindelfingen 25 : 32 24 : 31 27 : 27 30 : 25 32 : 35 23 : 30 27 : 29 24 : 27 27 : 27 25 : 20 35 : 34

Play-offs Deutsche MeisterschaftBearbeiten

In den Play-off-Spielen zählt bei Punktgleichheit die bessere Tordifferenz. Ist auch diese gleich, entscheidet die höhere Zahl der auswärts erzielten Tore (Auswärtstorregel). Sollte auch dann noch kein Sieger feststehen, ist direkt im Anschluss an das jeweilige Play-off-Rückspiel der Sieger ohne vorherige Verlängerung durch ein 7-m-Werfen zu ermitteln.

ViertelfinaleBearbeiten

Im Viertelfinale trifft der Tabellenerste auf den Tabellenachten, der Tabellenzweite auf den Tabellensiebten, der Tabellendritte auf den Tabellensechsten und der Tabellenvierte auf den Tabellenfünften.
Die ersten 4 Plätze haben das Recht, das Rückspiel zu Hause auszutragen.
Die Hinspiele fanden am 17./21. April 2010 statt, die Rückspiele am 24./28. April 2010.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
  Thüringer HC   HC Leipzig 17.04. Sa. 18:00 Uhr 24.04. Sa. 15:00 Uhr 45 : 55
22 : 28 (10 : 11) 23 : 27 (12 : 15)
  FHC Frankfurt/Oder   Bayer 04 Leverkusen 21.04. Mi. 19:00 Uhr 28.04. Mi. 18:30 Uhr 50 : 50*
27 : 25 (15 : 12) 23 : 25 (09 : 10)
Frisch Auf Göppingen   VfL Oldenburg 21.04. Mi. 19:30 Uhr 24.04. Sa. 16:30 Uhr 51 : 61
30 : 29 (13 : 14) 21 : 32 (10 : 18)
  Buxtehuder SV   HSG Blomberg-Lippe 21.04. Mi. 19:30 Uhr 24.04. Sa. 16:30 Uhr 49 : 50
25 : 22 (13 : 10) 24 : 28 (13 : 19)

* Bayer 04 Leverkusen qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für das Halbfinale.

HalbfinaleBearbeiten

Die Hinspiele fanden am 5. Mai 2010 statt, die Rückspiele am 9. Mai 2010.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
  HSG Blomberg-Lippe   HC Leipzig 05.05. Mi. 19:30 Uhr 09.05. So. 15:00 Uhr 51 : 65
26 : 28 (14 : 14) 25 : 37 (13 : 19)
  VfL Oldenburg   Bayer Leverkusen 05.05. Mi. 19:30 Uhr 09.05. So. 16:00 Uhr 46 : 59
21 : 24 (09 : 10) 25 : 35 (13 : 17)

Kleines FinaleBearbeiten

Für das kleine Finale liegt das Heimrecht zunächst bei dem in der Hauptrunde schlechter platzierten Verein.
Das kleine Finale wurde auf Antrag beider Vereine vom Vorstand der HBVF abgesetzt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Gesamt
  HSG Blomberg-Lippe   VfL Oldenburg abgesetzt

FinaleBearbeiten

Das Hinspiel fand am 13. Mai 2010, das Rückspiel am 16. Mai 2010.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
  Bayer Leverkusen   HC Leipzig 13.05. Do. 16:00 Uhr 16.05. So. 15:00 Uhr 48 : 50
26 : 28 (10 : 16) 22 : 22 (11 : 10)

  Bayer Leverkusen – HC Leipzig   26 : 28 (10 : 16)Bearbeiten

13. Mai 2010 in Leverkusen, Smidt-Arena Leverkusen, 2.000 Zuschauer, Spielbericht[1]

Bayer Leverkusen: Glaser, Woltering, Knipprath – Ahlgrimm (6), Loerper   (4), Zapf (4), Engel (4/3), Müller       (3), Garcia-Almendaris (2), Glankovicová (1), Steinbach (1/1), Bönighausen   (1), Byl    , Schückler

HC Leipzig: Schülke, Plöger – Ommundsen   (10/8), Kudłacz (5), Müller       (5), Rösler (3), Holmgren (3), Ulbricht (1), Augsburg   (1), Wirén, Schulze, Daniels, Eriksson    

Schiedsrichter: Deutschland  Bernd Methe & Reiner Methe

  HC Leipzig – Bayer Leverkusen   22 : 22 (11 : 10)Bearbeiten

16. Mai 2010 in Leipzig, Arena Leipzig, 5.875 Zuschauer, Spielbericht[2]

HC Leipzig: Schülke, Plöger – Ommundsen   (6/4), Kudłacz   (4), Müller   (4), Ulbricht (3), Augsburg   (2), Holmgren           (2), Rösler   (1), Daniels, Eriksson  , Wirén, Schulze

Bayer Leverkusen: Glaser, Woltering, Knipprath – Steinbach (9/2), Ahlgrimm     (3), Müller   (3), Engel (3/1), Zapf (2), Garcia-Almendaris     (2), Glankovicová, Loerper  , Byl, Bönighausen, Schückler

Referees: Deutschland  Holger Fleisch & Jürgen Rieber

Der HC Leipzig ist zum sechsten Mal deutscher Meister bei den Frauen. Durch den Gesamterfolg sicherte sich der HC Leipzig das Startrecht für die EHF Champions League.

StatistikBearbeiten

TorschützenlisteBearbeiten

Die Torschützenliste zeigt die zehn besten Torschützinnen in der 1. Handball-Bundesliga der Frauen 2010.
Zu sehen sind die Nation der Spielerin, der Name, die Position, der Verein, die gespielten Spiele, die Tore und die 7-m-Tore.
Die Erstplatzierte nach dem 34. Spieltag war Torschützenkönig der 1. Handball-Bundesliga der Frauen 2010.

Platz Nation Spieler Pos. Verein Sp. Tore 7 m Ø
1. Deutschland  Sabrina Neukamp (RA)   HSG Blomberg-Lippe 26 191 70/82 7.3
2. Deutschland  Franziska Mietzner (RL)   FHC Frankfurt/Oder 24 188 62/83 7.8
3. Polen  Dagmara Kowalska (RL)   Borussia Dortmund 22 165 40/52 7.5
4. Deutschland  Angie Geschke (RL)   VfL Oldenburg 26 164 13/24 6.3
5. Deutschland  Iris Cartarius (RL)   VfL Sindelfingen 20 154 41/59 7.0
6. Norwegen  Mette Ommundsen (RA)   HC Leipzig 28 149 72/86 5.3
7. Deutschland  Saskia Lang (RL)   HSG Blomberg-Lippe 25 140 05/06 5.6
8. Deutschland  Susann Müller (RR)   HC Leipzig 28 140 24/30 5.0
9. Deutschland  Sabrina Neuendorf (RR,RM)   VfL Oldenburg 26 137 52/68 5.3
10. Deutschland  Laura Steinbach (RL)   Bayer Leverkusen 28 136 20/27 4.9

VereinsstatistikBearbeiten

Logo Verein Anteil Ausländer Durchschnittsalter Kadergröße
  Thüringer HC 27,8 % 24.8 18
  Borussia Dortmund 18,2 % 23.8 22
  Frankfurter HC 13,3 % 22.3 15
  VfL Oldenburg 16,7 % 23.7 18
  Buxtehuder SV 26,3 % 24.6 19
  HC Leipzig 33,3 % 25.2 18
  DJK/MJC Trier 35,3 % 23.7 17
  Bayer Leverkusen 11,8 % 24.4 17
  HSG Blomberg-Lippe 6,3 % 24.4 16
  SVG Celle 41,2 % 24.1 17
Frisch Auf Göppingen 31,3 % 26.7 16
  VfL Sindelfingen 27,8 % 25.3 18
Gesamt 24,1 % 24.4 211

AllgemeinesBearbeiten

Gesamt pro Spiel Quote
Tore 8.066 55,25
Tore Heim 4.187 28,68 51,91 %
Tore Gast 3.879 26,57 48,09 %
7 m getroffen 1.156 7,92 75,06 %
7 m verworfen 384 2,63 24,94 %
Zuschauer 147.787 1012,24
Zeitstrafen 884 6,05

Die MeistermannschaftBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leipzig verschafft sich gute Ausgangsposition für Titelverteidigung. Handball Bundesliga Frauen. 13. Mai 2010. Abgerufen am 26. April 2019.
  2. Remis in der Abwehrschlacht zu Leipzig reicht nicht zum Meistertitel. leverkusen.com. 16. Mai 2010. Abgerufen am 26. April 2019.