Hauptmenü öffnen

Hammerbrücke ist Ortsteil der Gemeinde Muldenhammer im sächsischen Vogtlandkreis.

Hammerbrücke
Gemeinde Muldenhammer
Wappen von Hammerbrücke
Koordinaten: 50° 26′ 10″ N, 12° 24′ 50″ O
Höhe: 675 m
Fläche: 8,15 km²
Einwohner: 1329 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 163 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Oktober 2009
Postleitzahl: 08262
Vorwahl: 037465
Hammerbrücke (Sachsen)
Hammerbrücke

Lage von Hammerbrücke in Sachsen

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Hammerbrücke liegt am Oberlauf der Zwickauer Mulde am Rand des Westerzgebirges zwischen Klingenthal im Süden und Auerbach/Vogtl. im Norden und ist allseitig von Fichtenwäldern umgeben.

Angrenzende Gemeinden sind die Städte Auerbach und Falkenstein, Grünbach sowie der Ortsteil Tannenbergsthal im Vogtlandkreis.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand um das Jahr 1600 an einem Eisenhammer und gegen Ende des 18. Jahrhunderts gesellten sich eine Glashütte und eine Silberzeche hinzu. Hammerbrücke und Friedrichsgrün gehörten bis ins 19. Jahrhundert zum Amt Plauen.[1]

Am 1. Februar 1936 erfolgte die Vereinigung von Hammerbrücke und Friedrichsgrün.

Am 1. Oktober 2009 schlossen sich Hammerbrücke sowie die Orte Morgenröthe-Rautenkranz und Tannenbergsthal zur neuen Einheitsgemeinde Muldenhammer zusammen.[2]

Entwicklung der Einwohnerzahl (31. Dezember):

  • 1971: 1771
  • 1998: 1508
  • 1999: 1503
  • 2000: 1485
  • 2001: 1461
  • 2002: 1441
  • 2003: 1418
  • 2004: 1416
  • 2007: 1350

VerkehrBearbeiten

Die Bahnstrecke Chemnitz–Aue–Adorf (CA-Linie), die durch Hammerbrücke führt, wurde 1875 eröffnet. Mit dem Bau der Talsperre Eibenstock wurde diese Strecke unterbrochen und der durchgehende Verkehr am 27. September 1975 eingestellt. Im verbliebenen Abschnitt MuldenbergSchönheide Süd (Wilzschhaus)–Schönheide Ost der CA-Linie wurde der Personenverkehr in Abschnitten zwischen 1979 und 1982 eingestellt, Güterverkehr wurde noch bis 1996 betrieben. Nach dem Ausbau einer Weichenverbindung in Muldenberg Ende der 1990er Jahre hat die Strecke keine Verbindung mehr zum übrigen Netz der DB und ist quasi eine Inselstrecke. Seit 2008 betreibt der Förderverein Historische Westsächsische Eisenbahnen einen Touristik- und Ausflugsverkehr mit einer Motordraisine zwischen Schönheide Süd und Hammerbrücke. Im Jahr 2017 wurde der Bahnsteig barrierenfrei umgebaut.[3]

GalerieBearbeiten

 
HDR-Panoramabild von Hammerbrücke. Aufgenommen vom Waldrand am Ortsausgang Richtung Tannenbergsthal.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hammerbrücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Hammerbrücke im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Historisches Ortsverzeichnis Sachsen
  2. Bericht in der Freien Presse zur Gründung der Gemeinde Muldenhammer. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 16. Juni 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.freiepresse.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Webseite des Fördervereins Historische Westsächsische Eisenbahnen, abgerufen am 16. November 2017