Hauptmenü öffnen

Hambach (Taunusstein)

Stadtteil von Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis

Geografische LageBearbeiten

Der Ort liegt im Norden von Taunusstein an der Landesstraße 3470 zwischen Orlen und Niederlibbach.

GeschichteBearbeiten

Als Hanbach wurde das Dorf bereits im Jahre 1231 erstmals urkundlich erwähnt, und zwar im Schenkungsvertrag für den Grafen Robert von Nassau–Idstein an den Deutschen Orden. Hambach selbst scheint zu diesem Zeitpunkt, ähnlich wie die umliegenden Orte, aber unter der Lehnshoheit des Klosters Bleidenstadt gestanden zu haben.

Für 1566 sind zehn Haushaltungen verzeichnet, für die Zeit um 1700 20 bis 30 Einwohner.

1966 wurde Hambach Landessieger im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“.

Am 1. Juli 1972 wurde Hambach im Zuge der Gebietsreform in Hessen auf freiwilliger Basis in die Stadt Taunusstein eingegliedert.[2][3] Für Hambach wurde wie für die übrigen Stadtteile ein Ortsbezirk mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher gebildet.[4]

PolitikBearbeiten

Ortsvorsteher ist Kurt Bücher.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

KulturdenkmälerBearbeiten

  • Lindenplatz; Brunnen
  • Lindenplatz 4; Backhaus
  • Lindenplatz 5; Wohnhaus und Wirtschaftsgebäude
  • Lindenplatz 6; Hofreite
  • Zur Schillereiche 4, Wohnhaus

Regelmäßige VeranstaltungenBearbeiten

Backesfest der Freiwilligen Feuerwehr, mit selbst gebackenem Brot aus dem Backhaus.

LiteraturBearbeiten

  • Waldemar Schmidt: Strinz-Margarethä und Strinz-Trinitatis – zwei Bleidenstädter Kirchspiele. in: Nassauische Annalen, 65. Band, 1954. S. 229–233.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Einwohnerstatistik Taunusstein 2015, abgerufen im Juli 2016
  2. Der Hessische Minister des Inneren: Gemeindegebietsreform in Hessen: Zusammenschlüsse und Eingliederungen von Gemeinden vom 21. Juni 1972. In: Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1972 Nr. 28, S. 1197, Punkt 851 Abs. 7. (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 4,4 MB]).
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 378.
  4. Hauptsatzung. (PDF; 90 kB) §; 5. In: Webauftritt. Stadt Taunusstein, abgerufen im Februar 2019.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hambach (Taunusstein) – Sammlung von Bildern