Hauptmenü öffnen
Ham kummst
Studioalbum von Seiler und Speer

Veröffent-
lichung(en)

17. April 2015

Label(s) Jokebrothers Records, Preiser Records

Format(e)

CD, Download, LP (limitierte Auflage)

Genre(s)

Austropop, Pop, Rock

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

48:56

Produktion

Daniel Fellner, Bernhard Speer

Chronologie
Ham kummst Und weida?
Singleauskopplungen
10.12.2014 Der letzte Schnee
18.08.2015 Ham kummst
22.03.2016 Soits leben

Ham kummst ist das Debütalbum der österreichischen Band Seiler und Speer. Es erschien am 17. April 2015 auf dem eigens gegründeten[1] Label Jokebrothers Records und wurde von Preiser Records vertrieben.

Inhaltsverzeichnis

EntstehungBearbeiten

Während der Zusammenarbeit an der Satire-Webserie Horvathslos begannen Christopher Seiler und Bernhard Speer damit, Lieder zu schreiben. Dabei schrieb Seiler meistens den Text, während Speer die Musik auf der Gitarre komponierte.[1] Aus dem eigentlichen "Spaßprojekt" entstand dann schließlich das Debütalbum Ham kummst. Laut Seiler wusste dabei noch keiner, "wo die Reise hinführt". Das Album hätten die beiden eher für sich selbst aufgenommen, es wäre ihnen egal gewesen, wie es klänge.[2]

TitellisteBearbeiten

Nr. Titel Länge
1. Soits leben   4:04
2. Ham kummst   4:00
3. I wü ned   3:56
4. Bonnie und Clyde   4:17
5. Servas baba   4:20
6. Setz di her   4:55
7. Stiagnhaus Gstanzl   3:40
8. Stopp doch die Zeit   3:12
9. I wü ned (Akustik)   4:17
10. Der letzte Schnee   5:08
11. Sperrstund is   3:15
12. Washington feat. Anton Horvath   3:52
Gesamtlänge:
48:56

BesetzungBearbeiten

  • Text & Musik: Christopher Seiler, Bernhard Speer
  • Aufnahme, Abmischung und Mastering: Daniel Fellner
  • Produktion: Daniel Fellner, Bernhard Speer
  • Percussions: Chris Grabner, Raphael Bader
  • Zusätzliche Gitarren: Bernd Brodträger, Daniel Fellner, Börns Fellner
  • CD-Design: Bernhard Speer

RezeptionBearbeiten

Das Album und vor allem die Single "Ham kummst" wurden überwiegend positiv aufgenommen, sowohl in Österreich als auch in Teilen Deutschlands. Die Kronen Zeitung bezeichnete das Titelstück als das "österreichischste Lied" und Seiler und Speer als "musikalischen Abbildung der heimischen Volksseele"[3], während die Süddeutsche Zeitung "Ham kummst" als "super charmant, mitreißend, melodiös [und] witzig" beschrieb.[4]

Bei der Verleihung der Amadeus Austrian Music Awards 2016 war das Album in der Kategorie "Album des Jahres" nominiert und die Single "Ham kummst" wurde zum "Song des Jahres" gekürt. Seiler und Speer waren weiters in den Kategorien "Band des Jahres", "Live-Act des Jahres" und "Pop/Rock" nominiert und konnten für "Ham kummst" den Preis für die "Songwriter des Jahres" entgegennehmen.

ChartplatzierungenBearbeiten

AlbumBearbeiten

In Österreich befand sich das Album für 148 Wochen in den Charts (davon 6 auf Platz 1 und 47 in den Top 10[5]), womit es Platz 9 auf der ewigen Bestenliste belegt.[6] Im Juni 2016 erhielt es Vierfach-Platin.[7]

Charts Höchstplatzierung Wochen
Osterreich  Österreich (Ö3)[8] 1 148
Deutschland  Deutschland (GfK)[9] 31 33

SinglesBearbeiten

Von den aus Ham kummst ausgekoppelten Singles war das Titelstück mit Abstand das erfolgreichste. Das dazugehörige Musikvideo entwickelte sich zu einem Internet-Hit und zählt mittlerweile (Stand Jänner 2019) über 35 Millionen Aufrufe auf der Videoplattform YouTube[10]. Auch die beiden nicht offiziell als Singles veröffentlichten Stücke "I wü ned" und "Stopp doch die Zeit" konnten sich in den österreichischen Charts platzieren.

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[11][12] Anmerkungen
Osterreich  AT Deutschland  DE
2014 Der letzte Schnee
Ham kummst
300!
300!
2015 Ham kummst
Ham kummst
1

(58 Wo.)
45
(25 Wo.)
Soits leben
Ham kummst
10

(23 Wo.)
300!
Offizielle Veröffentlichung als Single im März 2016, Charteinstieg jedoch schon im November 2015
I wü ned
Ham kummst
27

(21 Wo.)
300!
Keine offizielle Veröffentlichung als Single
2016 Stopp doch die Zeit
Ham kummst
40

(7 Wo.)
300!
Keine offizielle Veröffentlichung als Single

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stefanie Panzenböck: Ham kummst von Seiler und Speer - FALTER CD-Rezension - falter.at. In: Falter. 2015, abgerufen am 10. Januar 2019.
  2. Andreas Westphal: Seiler und Speer: Auf "Ham kummst" folgt "Und weida?" In: Die Presse. 3. April 2017, abgerufen am 10. Januar 2019.
  3. Seiler & Speer: "Sell-Out interessiert uns nicht". In: Kronen Zeitung. 26. November 2015, abgerufen am 17. Januar 2019.
  4. Max Fellmann: »Ham kummst« von Seiler und Speer: die Nummer 1 in Österreich. In: Süddeutsche Zeitung Magazin. 5. Januar 2016, abgerufen am 17. Januar 2019.
  5. Österreichische Charts - Seiler und Speer - Ham kummst. In: Austriancharts.at. Abgerufen am 24. Mai 2019.
  6. Österreichische Charts - Ewige Bestenliste - Alben. In: Austriancharts.at. Abgerufen am 24. Mai 2019.
  7. IFPI Suche. In: IFPI.at. Abgerufen am 17. Januar 2019.
  8. https://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Seiler+und+Speer&titel=Ham+kummst&cat=a
  9. https://www.offiziellecharts.de/album-details-273761
  10. Musikvideo zu "Ham kummst". In: YouTube. 4. Juni 2014, abgerufen am 17. Januar 2019.
  11. Chartquellen:
  12. Quellen Auszeichnungen für Musikverkäufe