Halvestorf

Stadtteil von Hameln

Halvestorf ist ein Ortsteil der Stadt Hameln mit 1.033 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2016).[1]

Halvestorf
Stadt Hameln
Wappen von Halvestorf
Koordinaten: 52° 6′ 35″ N, 9° 17′ 10″ O
Höhe: 103 m
Fläche: 7,2 km²
Einwohner: 1033 (31. Dez. 2016)
Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 31787
Vorwahl: 05158

GeografieBearbeiten

Der Ort liegt westlich der Kernstadt und besteht aus den Teilen Halvestorf, Hope, Bannensiek und Weidehohl.

GeschichteBearbeiten

Halvestorf wird zum ersten Mal im ältesten noch vorhandenen Stadtbuch Hamelns aus dem 14. Jahrhundert erwähnt. Darin ist der Ort, damals noch Halwesdorpe, unter den Ortschaften aufgeführt, die für den Bau der Hamelner Weserbrücke Holz liefern mussten. Anfangs gehörte der Ort zur Grafschaft Schaumburg, kam aber 1640 durch Herzog Georg zum Herzogtum Calenberg. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in Halvestorf Seidenbau betrieben. Mit der Gemeinde Berndorf bei Salzburg besteht seit 25 Jahren eine Partnerschaft.

Am 1. Januar 1973 wurde Halvestorf in die Kreisstadt Hameln eingegliedert.[2]

PolitikBearbeiten

Ortsbürgermeister ist Hartmut Binder (SPD). Sein Stellvertreter ist Thomas Meyer-Hermann (CDU).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistische Daten 2017 (PDF; 4 MB) S. 16 ff., hameln.de, abgerufen am 13. Juni 2018.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 189.