Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2001

Die Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2001 (offizieller Name 10th IAAF World Half Marathon Championships) fanden am 7. Oktober 2001 in der englischen Stadt Bristol statt.

Die Strecke bestand aus einem 10,55 km langen flachen Kurs im Zentrum von Bristol, der zweimal durchlaufen wurde. Das Rennen der Männer startete um 9:30 Uhr, das der Frauen um 10:45 Uhr. Auf derselben Strecke fand im Anschluss an die Weltmeisterschafts-Rennen der alljährliche Bristol-Halbmarathon statt.

Sowohl der Äthiopier Haile Gebrselassie wie auch die Britin Paula Radcliffe wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Als Gebrselassie zwei Kilometer vor dem Ziel das Tempo anzog, konnte ihm nur Tesfaye Jifar folgen, der sich dann im Schlussspurt seinem Landsmann geschlagen geben musste.[1]

Bei den Frauen ging die Titelverteidigerin Radcliffe nach 40 Minuten in Führung und entschied mit einer weiteren Tempoverschärfung bei km 15 das Rennen für sich. Mit 1:06:47 h verbesserte sie ihren eigenen Europarekord um 20 Sekunden und verfehlte den Weltrekord um lediglich vier Sekunden. Lediglich die Südafrikanerin Elana Meyer (die in diesem Rennen Sechste wurde) war zuvor schneller gewesen.[2]

ErgebnisseBearbeiten

Einzelwertung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Haile Gebrselassie Athiopien 1996  ETH 1:00:03
2 Tesfaye Jifar Athiopien 1996  ETH 1:00:04
3 John Yuda Msuri Tansania  TAN 1:00:12
4 Hendrick Ramaala Sudafrika  RSA 1:01:14
5 Tesfaye Tola Athiopien 1996  ETH 1:00:24
6 Evans Rutto Kenia  KEN 1:00:43
7 Peter Kiplagat Chebet Kenia  KEN 1:00:56
8 Christopher Cheboiboch Kenia  KEN 1:01:41

Von 134 gemeldeten Athleten gingen 125 an den Start und erreichten 117 das Ziel.

Teamwertung MännerBearbeiten

Platz Land und Athleten Zeit (h)
1 Athiopien 1996  Äthiopien
Haile Gebrselassie (1.)
Tesfaye Jifar (2.)
Tesfaye Tola (5.)
3:00:31
1:00:03
1:00:04
1:00:24
2 Kenia  Kenia
Evans Rutto (6.)
Peter Kiplagat Chebet (7.)
Christopher Cheboiboch (8.)
3:02:53
1:00:43
1:00:56
1:01:14
3 Tansania  Tansania
John Yuda Msuri (3.)
Phaustin Baha Sulle (12.)
Benedict Ako (22.)
3:05:08
1:00:12
1:02:15
1:02:41

Insgesamt wurden 24 Teams gewertet.

Einzelwertung FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (h)
1 Paula Radcliffe Vereinigtes Konigreich  GBR 1:06:47
2 Susan Chepkemei Kenia  KEN 1:07:36
3 Berhane Adere Athiopien 1996  ETH 1:08:17
4 Mizuki Noguchi Japan  JPN 1:08:23
5 Jeļena Prokopčuka Lettland  LAT 1:08:43
6 Elana Meyer Sudafrika  RSA 1:08:56
7 Olivera Jevtić Jugoslawien Bundesrepublik 1992  YUG 1:09:51
8 Isabella Ochichi Kenia  KEN 1:10:01

Von 75 Starterinnen erreichten 71 das Ziel.

Teamwertung FrauenBearbeiten

Platz Land und Athletinnen Zeit (h)
1 Kenia  Kenia
Susan Chepkemei (2.)
Isabella Ochichi (8.)
Caroline Chepkorir Kwambai (12.)
3:28:04
1:07:36
1:10:01
1:10:27
2 Japan  Japan
Mizuki Noguchi (4.)
Yasuyo Iwamoto (9.)
Takako Kotorida (25.)
3:30:08
1:08:23
1:10:06
1:11:39
3 Athiopien 1996  Äthiopien
Berhane Adere (3.)
Meseret Kotu (17.)
Teyba Erkesso (20.)
3:30:20
1:08:17
1:10:48
1:11:15

Insgesamt wurden 15 Teams gewertet.

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Haile Gebrselassie lives up to Half Marathon Challenge (Memento vom 22. Oktober 2003 im Internet Archive)
  2. Radcliffe retains title and goes close to world best (Memento vom 7. April 2005 im Internet Archive)