Hōreki

japanische Ära 1751 bis 1764

Hōreki (japanisch 宝暦, Kyūjitai: 寶曆, auch Hōryaku) ist eine japanische Ära (Nengō) von Dezember 1751 bis Juni 1764 nach dem gregorianischen Kalender.[1] Der vorhergehende Äraname ist Kan’en, die nachfolgende Ära heißt Meiwa. Die Ära fällt in die Regierungszeit des Kaisers (Tennō) Momozono.[2]

Der erste Tag der Hōreki-Ära entspricht dem 14. Dezember 1751, der letzte Tag war der 29. Juni 1764. Die Hōreki-Ära dauerte 14 Jahre oder 4582 Tage.[1]

EreignisseBearbeiten

  • 1753 Momisuri-Unruhen (籾摺騒動, Momisuri sōdō)
  • 1754 Zwischenfall bei der Flussregulierung des Hōreki (宝暦治水事件, Hōreki chisui jiken)
  • 1754–1759 Gujō-Aufstand (郡上一揆, Gujō ikki) im gleichnamigen Han der Provinz Mino
  • 1758 Hōreki-Zwischenfall (宝暦事件, Hōreki jiken)
  • 1761 Ueda-Unruhen (宝暦事件, Ueda sōdō), Aufstand der Bauern gegen die Burg Ueda

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Reinhard Zöllner: Japanische Zeitrechnung. Ein Handbuch. iudicium, München 2003, ISBN 3-89129-783-1, S. 59, 106.
  2. 宝暦. In: 日本の元号がわかる事典 bei kotobank.jp. Abgerufen am 31. Januar 2021 (japanisch).
Hōreki 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
greg. 1751 1752 1753 1754 1755 1756 1757 1758 1759 1760 1761 1762 1763 1764
Vorhergehend:
Kan’en
Nengō:
Hōreki
Nachfolgend:
Meiwa