Hauptmenü öffnen

Háje (deutsch Zwittermühl) war ein Ortsteil von Potůčky (Breitenbach) im Okres Karlovy Vary der Tschechischen Republik.

Oberes Schwarzwassertal bei der ehemaligen Ortschaft Zwittermühl (Háje)
Oberlauf der Černá (Schwarzwasser) bei Háje

LageBearbeiten

Háje liegt am oberen Lauf der Černá (Schwarzwasser) in einer Höhe von ca. 900 m n.m. zwischen Luhy im Westen und Ryžovna im Osten.

GeschichteBearbeiten

Zwittermühl gehörte zur Herrschaft Schwarzenberg, deren südlicher Teil nach dem Schmalkaldischen Krieg an das Königreich Böhmen abgetreten wurde.

Die Siedlung ist in Zusammenhang mit dem Zinnbergbau um die Bergstadt Platten entstanden. Der Name Zwittermühl leitet sich von einem Pochwerk ab, dessen Grundmauern heute noch vorhanden sind.

Die ersten Bergmannsfamilien siedelten sich um 1520 im Schwarzwassertal bei Zwittermühl an, die mittels Seifenarbeit nach Erzen suchten. Die protestantisch gebliebenen Einwohner musste nach dem Dreißigjährigen Krieg den katholischen Glauben annehmen oder das Land verlassen. Mehrere Bewohner gingen über die Grenze in das benachbarte Kurfürstentum Sachsen und gehörten zu den Gründern von Johanngeorgenstadt.

Im 16. Jahrhundert wurde hier reger Bergbau betrieben. Im Jahre 1700 wurde in Zwittermühl eine neue Farbmühle errichtet, die Johann Christian Hanickl übernahm. Ende des 18. Jahrhunderts erteilte der Wunderkaplan Pater Adalbert Hahn im Ort Religionsunterricht.

Alle Wohnhäuser der kleinen Gemeinde wurden nach der Vertreibung der deutschen Bevölkerung nach dem Zweiten Weltkrieg abgerissen. 2004 wurde am Standort der früheren Schule am Fahrweg nach Irrgang eine Jagdhütte errichtet.

Nördlich von Zwittermühl am alten Fahrweg nach Rozhraní (Halbmeil) wurde unmittelbar an der böhmisch-sächsischen Grenze 2013 die Kapelle St. Nepomuk wiederaufgebaut.

Entwicklung der EinwohnerzahlBearbeiten

Jahr Einwohnerzahl[1]
1869 302
1880 314
1890 304
1900 275
1910 290
Jahr Einwohnerzahl
1921 265
1930 223
1950 21
1961 0
1970 0
Jahr Einwohnerzahl
1980 0
1991 0
2001 0
2011 0

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Heimatbuch Landkreis Neudek, Augsburg-Göggingen 1978.
  • Jörg Brückner, Reinhart Heppner u. a.: Das Schwarzwassertal vom Fichtelberg zur Zwickauer Mulde in historischen Ansichten, Horb am Neckar 1993.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Háje (Potůčky) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Historický lexikon obcí České republiky - 1869-2015. (PDF) Český statistický úřad, 18. Dezember 2015, abgerufen am 16. Januar 2016 (tschechisch).

Koordinaten: 50° 25′ N, 12° 48′ O