Gyula

Stadt im Südosten von Ungarn

Gyula [ˈɟulɒ] (deutsch: Deutsch-Jula, rumänisch: Giula) ist eine ungarische Stadt, mit 31.928 Einwohnern (Stand 2011) im gleichnamigen Kreis im Komitat Békés. Die Stadt ist für die rumänische Minderheit in Ungarn von großer Bedeutung, da sich hier ein rumänisches Lyzeum sowie der Sitz des für Ungarn zuständigen rumänisch-orthodoxen Bistums befindet.

Gyula
Wappen von Gyula
Gyula (Ungarn)
Gyula
Gyula
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Südliche Große Tiefebene
Komitat: Békés
Kleingebiet bis 31.12.2012: Gyula
Kreis seit 1.1.2013: Gyula
Koordinaten: 46° 39′ N, 21° 17′ OKoordinaten: 46° 39′ 0″ N, 21° 17′ 0″ O
Fläche: 255,80 km²
Einwohner: 31.928 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 125 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 66
Postleitzahl: 5700
KSH kódja: 05032
Struktur und Verwaltung (Stand: 2018)
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Ernő István Görgényi (Fidesz-KDNP)
Postanschrift: Petőfi tér 3
5700 Gyula
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

Geografische LageBearbeiten

Gyula liegt ungefähr zehn Kilometer östlich der Stadt Békéscsaba unmittelbar an der Grenze zu Rumänien, 220 km südöstlich von Budapest entfernt. Durch die Stadt fließt der Élővíz-csatorna. Östlich des Ortes befindet sich der Fluss Fehér-Körös.

GeschichteBearbeiten

Die Ursprünge der Stadt reichen ins Jahr 1313 zurück, in dem ein Kloster Gyulamonostor (lat. Julamonustra) erwähnt wurde. Vermutlich geht der Name auf einen Fürsten gleichen Namens zurück, der Kloster und Siedlung gründete.

Heilbad GyulaBearbeiten

Gyula ist eine Bade- und Kurort.[1] Das Burgbad, eines der schönsten Heilbäder in Ungarn, wurde in dem 8,5 Hektar großen Schlosspark des einstigen Almásy-Schlosses erbaut, der heute Naturschutzgebiet ist. Das Heilwasser ist reich an Alkalihydrogen-Carbonat und Chloriden. Aufgrund des hohen Mineralstoffgehalts ist das Wasser braun.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Söhne und TöchterBearbeiten

VerkehrBearbeiten

In Gyula treffen die Landstraßen Nr. 4219, Nr. 4234 und Nr. 4434 aufeinander. Südlich des Ortes verläuft die Hauptstraße Nr. 44. Die Stadt ist angebunden an die Eisenbahnstrecke von Békéscsaba über Kötegyán nach Vésztő.

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Gyula – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Heilbad Gyula. In: Ungarn Info. Das Ungarn-Informationsportal, 2020, abgerufen am 4. Juli 2020.