Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Gwenda Blair

US-amerikanische Journalistin, Hochschullehrerin und Sachbuchautorin

Gwenda Linda Blair (geb. 10. Mai 1943 in Washington, D.C.) ist eine US-amerikanische Journalistin, Hochschullehrerin und Sachbuchautorin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Gwenda Linda Blair ist eine Tochter von Attorney Newell Blair und dessen Ehefrau Greta Blair, geb. Flintermann.[1] Nach Beendigung des Wheaton College in Massachusetts studierte sie an der University of Michigan, welche sie 1964 mit dem akademischen Grad Bachelor verließ. Anschließend studierte sie Journalistik an der University of California in Berkeley und absolvierte sie als Master of Arts (M.A.). Sie publizierte eine Zeit lang als freie Journalistin in Zeitungen und Zeitschriften wie Chicago, The Village Voice, SmartMoney, Esquire, Daily News, Newsweek, New York, TV Guide, The New York Times (NYT) und Politico. Gwenda Blair lebt in Chicago und lehrt an der Columbia University Graduate School of Journalism.[2]

Sie debütierte als Buchautorin im Jahr 1980 mit der Biografie über die Schriftstellerin Laura Ingalls Wilder. Die Biografie über Jessica Savitch (1947–1983), die im Jahr 1988 beim Verlag Simon & Schuster erschien, wurde in die japanische Sprache übersetzt. Ab dem Jahr 2000 folgten Bücher über drei Generationen der Familie Trump samt dem Werdegang von Donald Trump. Die Monografie Donald Trump. Master Apprentice über dessen Teilnahme ab 2004 an der Reality-Show Der Lehrling (The Apprentice), wurde im Jahr 2011 in die koreanische Sprache übersetzt.

SchriftenBearbeiten

  • Laura Ingalls Wilder. Putnam Publishing Group, New York 1980.
  • mit Barbara Deming: Remembering who we are. In dialogue with Gwenda Blair, Kathy Brown, Arthur Kinoy, Bradford Lyttle, Susan Sherman, Leah Fritz, and Susan Saxe. Pagoda Publications, University of Michigan, Tallahassee 1981.
  • Mop ’n’ Glow. The Absorbing Story of the Contraceptive Sponge. In: The Village Voice, 1 (1984), S. 1.
  • Citizen Peretz. The Political Evolution of a Man (Martin Peretz), his Magazine (The New Republic), and his Movement (liberalism) from Left to Right. In: Esquire, Juli (1985).
  • Almost Golden. Jessica Savitch and the Selling of Television News. Simon & Schuster, New York 1988, ISBN 978-0-671-63285-4.

Trump-BuchreiheBearbeiten

  • The Trumps. Three Generations that Built an Empire. Simon & Schuster, 2000, ISBN 0-7432-1079-4.
    • The Trumps. Three Generations of Builders and a President. Simon & Schuster, 2001, ISBN 978-0-7432-1079-9. (aktualisierte und erweiterte Neuauflage)
    • The Trumps. Three Generations of Builders and a Presidential Candidate. 2015. (aktualisierte und erweiterte Neuauflage)
  • Donald Trump. Master Apprentice. Simon & Schuster, New York 2005, ISBN 0-7432-7510-1.
  • Donald Trump. The Candidate. Simon & Schuster, New York 2007, ISBN 978-1-4165-4654-2.

LiteraturBearbeiten

  • „GWENDA BLAIR was born in Washington, D.C. She received her B.A. (…)“ In: Gwenda Blair: Laura Ingalls Wilder. Penguin Group (USA) Inc., 1983, ISBN 978-0-399-20953-6, S. 64.
  • „BLAIR Gwenda (Linda) 1943: Born May 10, 1943, in Washington, DC (…)“ In: Scot Peacock: Contemporary Authors. New Revision Series. A Bio-Bibliographical Guide to Current Writers in Fiction, General Nonfiction, Poetry, Journalism, Drama, Motion Pictures, Television, and Other Field. Cengage Learning, Gale 2001, S. 55.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attorney, Publisher Newell Blair Dies. The Washington Post Company, 21. Juni 2004, archiviert vom Original am 12. Februar 2017, abgerufen am 12. Februar 2017 (amerikanisches englisch).
  2. Gwenda Blair. Simon & Schuster, abgerufen am 12. Februar 2017 (amerikanisches englisch).