Hauptmenü öffnen

Gutenberg-Stenzengreith

Gemeinde in Österreich
Gutenberg-Stenzengreith
Wappen Österreichkarte
Wappen von Gutenberg-Stenzengreith
Gutenberg-Stenzengreith (Österreich)
Gutenberg-Stenzengreith
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Weiz
Kfz-Kennzeichen: WZ
Hauptort: Kleinsemmering
Fläche: 27,8 km²
Koordinaten: 47° 13′ N, 15° 34′ OKoordinaten: 47° 12′ 32″ N, 15° 33′ 47″ O
Höhe: 569 m ü. A.
Einwohner: 1.776 (1. Jän. 2019)
Postleitzahlen: 8061, 8160, 8162
Vorwahl: 03132, 03172
Gemeindekennziffer: 6 17 61
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kleinsemmering 96
8160 Weiz
Website: www.gutenberg-stenzengreith.gv.at
Politik
Bürgermeister: Vinzenz Mautner (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(15 Mitglieder)
    
Insgesamt 15 Sitze
Lage von Gutenberg-Stenzengreith im Bezirk Weiz
Albersdorf-PrebuchAngerBirkfeldFischbach (Steiermark)Fladnitz an der TeichalmFloingGasenGersdorf an der FeistritzGleisdorfGutenberg-StenzengreithHofstätten an der RaabIlztalLudersdorf-WilfersdorfMarkt HartmannsdorfMiesenbach bei BirkfeldMitterdorf an der RaabMortantschNaasPassailPischelsdorf am KulmPuch bei WeizRattenRetteneggSt. Kathrein am HauensteinSankt Kathrein am OffeneggSt. Margarethen an der RaabSankt Ruprecht an der RaabSinabelkirchenStralleggThannhausenWeizSteiermarkLage der Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith im Bezirk Weiz (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

BW

Gutenberg-Stenzengreith ist seit 2015 eine Gemeinde im Bezirk Weiz in der Steiermark. Sie entstand im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark aus den mit Ende 2014 aufgelösten Gemeinden Gutenberg an der Raabklamm und Stenzengreith.[1][2]

Geologie und GeografieBearbeiten

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasst fünf Ortschaften und gleichnamige Katastralgemeinden (Einwohner: Stand 1. Jänner 2019[3]; Fläche: Stand 31. Dezember 2018[4]):

Katastralgemeinde /
Ortschaft
Fläche
in ha
Einwohner
1. Jänner 2019
GarrachG 1.038,65 494
KleinsemmeringG 415,73 759
PlenzengreithP 475,95 166
StenzengreithS 575,51 210
StockheimS 262,02 147
G ehemals Gemeinde Gutenberg an der Raabklamm
P ehemals Gemeinde Stenzengreith; ab 2020 in Gemeinde Passail (siehe #Geschichte)
S ehemals Gemeinde Stenzengreith

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde entstand am 1. Jänner 2015 aus der Fusion der ehemaligen Gemeinden Gutenberg an der Raabklamm und Stenzengreith. Das zur ehemaligen Gemeinde Stenzengreith gehörende Stockheim ist zu den frühesten bairischen Siedlungen des Gebietes zu zählen. Stenzengreith und Plenzengreith sind Rodungsorte.

Am 1. Jänner 2020 wird die Katastralgemeinde Plenzengreith aus der Gemeinde ausgeschieden und in die Nachbargemeinde Passail eingegliedert.[5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

PolitikBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Am 27. April 2015 wurde Vinzenz Mautner (SPÖ) im Rahmen der konstituierenden Sitzung der Gemeinderäte zum Bürgermeister gewählt. Mautner konnte sich in der Abstimmung gegenüber dem früheren Bürgermeister von Gutenberg und zwischenzeitlichen Regierungskommissär Thomas Wild mit 7:8 Stimmen durchsetzen.[6]

Thomas Wild musste sich mit dem Vizebürgermeister begnügen und gehört damit ebenso wie der Gemeindekassier Erwin Neubauer (ÖVP) dem Gemeindevorstand an.[6]

GemeinderatBearbeiten

Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich aufgrund des Ergebnisses der Gemeinderatswahl 2015 wie folgt zusammen:

Die letzten Gemeinderatswahlen brachten folgende Ergebnisse:

Partei 2015 2010 2005 2000
Großgemeinde Gutenberg Stenzengreith Gutenberg Stenzengreith Gutenberg Stenzengreith
Stimmen % Mandate St. % M. St. % M. St. % M. St. % M. St. % M. St. % M.
ÖVP 487 41 7 486 58 9 223 57 5 494 58 9 227 60 6 411 55 8 183 52 5
SPÖ 401 33 5 354 42 6 078 20 2 294 34 5 095 25 2 240 32 5 116 33 3
FPÖ 132 11 1 nicht kandidiert 092 23 2 nicht kandidiert 055 15 1 050 07 1 053 15 1
Die Grünen 182 15 2 nicht kandidiert nicht kandidiert 065 08 1 nicht kandidiert 048 06 1 nicht kandidiert
Wahlbeteiligung 83 % 85 % 90 % 85 % 87 % 87 % 89 %

WappenBearbeiten

 
Wappen der ehemaligen Gemeinde Stenzengreith

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. August 1984 an die seinerzeitige Gemeinde Gutenberg an der Raabklamm. Wegen der Gemeindezusammenlegung verlor das Wappen mit 1. Jänner 2015 vorübergehend seine offizielle Gültigkeit. Die Neuverleihung erfolgte mit Wirkung vom 15. Februar 2015.[7]
Die Blasonierung (Wappenbeschreibung) lautet:

„In Hermelin eine schwarze Wurfbarte.“[8]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gutenberg-Stenzengreith – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 10. Oktober 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Gutenberg an der Raabklamm und Stenzengreith, beide politischer Bezirk Weiz. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 15. November 2013, Nr. 118, 32. Stück, ZDB-ID 705127-x, S. 630.
  3. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  4. CSV-Datei aus REGIONALINFORMATION.zip (1.221 KB); abgerufen am 12. Jänner 2019
  5. 89. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 7. November 2019 über die Änderung der Grenze zwischen der Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith und der Marktgemeinde Passail, beide politischer Bezirk Weiz. ris.bka.gv.at, abgerufen am 14. November 2019.
  6. a b Kleine Zeitung vom 27. April 2015: Machtwechsel in Gutenberg-Stenzengreith, abgerufen am 29. April 2015
  7. 24. Verlautbarung der Steiermärkischen Landesregierung vom 4. Februar 2016 über die Verleihung des Rechtes zur Führung eines Gemeindewappens an die Gemeinde Gutenberg-Stenzengreith (politischer Bezirk Weiz), abgerufen am 12. Februar 2016
  8. Heinrich Purkarthofer: Die in den Jahren 1984 und 1985 vergebenen steirischen Gemeindewappen. (PDF) Landesarchiv Steiermark, S. 46, abgerufen am 15. Juni 2015.