Hauptmenü öffnen

Guillaume von Luxemburg

luxemburgischer Erbgroßherzog
Erbgroßherzog Guillaume von Luxemburg (2010)

Guillaume Jean Joseph Marie von Nassau (* 11. November 1981 in Luxemburg) ist der älteste Sohn Henris, Großherzog von Luxemburg, Herzog von Nassau. Er trägt die Titel „Erbgroßherzog von Luxemburg“, „Erbprinz von Nassau“ und seit dem 18. Dezember 2000 auch „Prinz von Bourbon-Parma“.[1]

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Luxemburger Großherzogsfamilie

SKH Großherzog Henri
IKH Großherzogin Maria Teresa


  • IKKH Prinzessin Marie-Astrid
  • SKH Prinz Jean
    IKH Prinzessin Diane
  • IKH Prinzessin Margaretha
  • SKH Prinz Guillaume
    IKH Prinzessin Sibilla

IKH Prinzessin Marie-Gabrielle
IKH Prinzessin Joan

Kindheit und AusbildungBearbeiten

Prinz Guillaume wurde am 11. November 1981 in Luxemburg als erstes von fünf Kindern des Großherzogs Henri und dessen Frau Maria Teresa geboren. Nach seiner Grundschulzeit besuchte der Prinz das Gymnasium Robert Schumann (Lycée Robert Schuman) in Luxemburg bis zur achten Klasse und wechselte dann auf das Collège Alpin International Beau Soleil in der Schweiz, wo er im Jahr 2001 das französische Abitur ablegte.[2]

Danach absolvierte der Prinz eine einjährige militärische Ausbildung an der Militärakademie Sandhurst in Großbritannien. 2002 begann er ein Studium der Politik und Geschichte an der University of Durham in Großbritannien. Im September 2005 wechselte er an die Brunel University in London (Internationale Politik). Im Juni 2009 schloss er sein Studium der Politischen Wissenschaften an der Universität von Angers, Frankreich erfolgreich ab.

Ehe und FamilieBearbeiten

Am 28. April 2012 verlobte sich der Erbgroßherzog mit der belgischen Gräfin Stéphanie de Lannoy. Die standesamtliche Trauung fand am 19. Oktober 2012 statt, die kirchliche am darauffolgenden Tag in der Kathedrale unserer lieben Frau durch Erzbischof Jean-Claude Hollerich.[3]

Aufgaben und InteressenBearbeiten

Seit seiner Ernennung zum Erbgroßherzog am 18. Dezember 2000 ist Prinz Guillaume immer öfter bei offiziellen Anlässen dabei. Mitglied des luxemburgischen Staatsrates ist er seit dem 24. Juni 2005. Für Behinderte engagiert er sich als Präsident der „Fondation Kräizbierg“. Als Schirmherr fungiert er für die Zentrale der Jugendherbergen, das Jugendharmonieorchester der Europäischen Union und den Luxemburger Radsportverband. Durch einen großherzoglichen Erlass wurde Erbgroßherzog Guillaume zum Oberstleutnant der Armee ernannt. Er spricht fließend Luxemburgisch, Deutsch, Französisch und Englisch sowie Spanisch.

Orden und EhrungenBearbeiten

OrdenBearbeiten

Jahr Staat Orden/Ehrenzeichen
? Luxemburg  Luxemburg Ritter des Nassauischen Hausordens vom Goldenen Löwen[4]
1981 Luxemburg  Luxemburg Großkreuz des Ordens von Adolph von Nassau[4]
2005 Slowakei  Slowakei Orden des Weißen Doppelkreuzes 2. Klasse[5]
2009 Italien  Italien Großkreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik[6]
2012 Luxemburg  Luxemburg Großkreuz des Ordens der Eichenkrone[7]
2012 Niederlande  Niederlande Großkreuz des Ordens von Oranien-Nassau

GedenkmünzenBearbeiten

Erbgroßherzog Guillaume wurde außerdem bereits zweimal durch den Luxemburger Staat mit Gedenkmünzen geehrt. Die erste erschien 2006 anlässlich seines 25. Geburtstags, die andere zu seiner Hochzeit im Jahr 2012.

VorfahrenBearbeiten

Ahnentafel Erbgroßherzog Guillaume von Luxemburg
Ururgroßeltern

Herzog
Robert I. (Parma)
(1848–1907)
⚭ 1884
Infantin
Maria Antonia von Portugal
(1862–1959)

 
Großherzog
Wilhelm IV.
(1852–1912)
⚭ 1893
Infantin
Maria Anna von Portugal
(1861–1942)

König
Albert I. (Belgien) (1875–1934)
⚭ 1900
Herzogin
Elisabeth Gabriele in Bayern
(1876–1965)

Prinz
Carl von Schweden, Herzog von Västergötland (1861–1951)
⚭ 1897
Prinzessin
Ingeborg Charlotte von Dänemark
(1878–1958)

Francisco Mestre
⚭ 1894
Matilde Ramos-Almeyda

Lucas Alvarez
(1868–1940)
⚭ 1895
Narcisa Tabió
(1878–1942)

Melchior Batista
(1859–1932)
⚭ 1883
Julia González
(1860–1934)

Laureano Falla
(1859–1929)
⚭ 1889
Maria Dolores Bonet (1863–1949)

Urgroßeltern

Prinz Felix von Bourbon-Parma
(1893–1970)
⚭ 1919
 
Großherzogin Charlotte
(1896–1985)

König Leopold III. (Belgien)
(1901–1983)
⚭ 1926
Prinzessin Astrid von Schweden
(1905–1935)

Jose Antonio Mastre
(1897–1961)
⚭ 1924
Maria Narcisa Alvarez
(1899–?)

Augustin Batista
(1899–1968)
⚭ 1926
Maria Teresa Falla
(1898–1973)

Großeltern

 
Großherzog Jean (1921–2019)
⚭ 1953
Prinzessin Joséphine Charlotte von Belgien (1927–2005)

José Antonio Mestre (* 1926)
⚭ 1951
Maria Teresa Batista (1928–1988)

Eltern

 
Großherzog Henri (* 1955)
⚭ 1981
María Teresa Mestre (* 1956)

Guillaume Jean Joseph Marie von Nassau (* 1981)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Guillaume von Luxemburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Biografie des Erbgroßherzogs auf der Internetseite des Großherzogtums (französisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Erbgroßherzog Guillaume feiert Geburtstag. In: Luxemburger Wort vom 11. November 2010 (online@1@2Vorlage:Toter Link/www.wort.lu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 18. April 2011)
  2. Die grossherzogliche Familie (Memento des Originals vom 14. März 2010 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pt.lu bei pt.lu. Abgerufen am 16. Juni 2013.
  3. Mehr als nur Mann und Frau in tageblatt.lu vom 19. Oktober 2012
  4. a b Veröffentlichung der Regierung von Luxemburg zu den Auszeichnungen des Herzogtums (englisch)
  5. Website der Schlowakischen Republik (englisch), "State honours" (Memento des Originals vom 13. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.slovak-republic.org
  6. Website "Noblesse et Royautes" (französisch) (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.noblesseetroyautes.com, Staatsbesuch des italienischen Präsidenten Napolitano in Luxemburg, Februar 2009
  7. Memorial B n°103 vom 20. Dezember 2012 (Amtsblatt) mit der Liste der Personen welchen im Jahr 2012 ein nationaler Orden in luxemburg verliehen wurde.