Guido Van Calster

belgischer Radrennfahrer

Guido Van Calster (* 6. Februar 1956 in Scherpenheuvel-Zichem, Flämisch-Brabant) ist ein ehemaliger belgischer Radrennfahrer und Teammanager.

Guido Van Calster Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 6. Februar 1956
Nation BelgienBelgien Belgien
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter
Karriereende 1989
Internationale Team(s)
1978
1979
1980–1981
1982–1984
1985
1986
1987
1988
1989[1]
C&A
DAF Trucks-Aida
Splendor
Del Tongo-Colnago
Ariostea-Oece
Zor-BH Sport
BH Sport
Kas-Canal 10
Lotto
Wichtigste Erfolge

Vuelta a España 1984:
* zwei Etappen und Punktewertung

Team(s) als Teammanager
1991–2000
2005
TVM / Farm Frites
Phonak
Letzte Aktualisierung: 27. Juni 2021

KarriereBearbeiten

Van Calster konnte als Amateur 1977 vier Etappensiege und den vierten Gesamtrang bei der Tour de l’Avenir erzielen.

In der Saison 1978 wurde van Calster im Team von Rudi Altig Profi.[2] In dieser Saison belegte er Platz 22 bei Mailand-Sanremo, wurde Zwölfter der Flandern-Rundfahrt und Dritter bei Paris-Tours. Im Jahr darauf wurde er 15. bei Paris-Roubaix und Neunter bei der Flandern-Rundfahrt. 1980 wechselte Van Galster in das Team Splendor um Johan De Muynck und Claude Criquielion. Hier wurde er Vierter der Flèche Wallonne und Achter bei Lüttich-Bastogne-Lüttich. Außerdem beendete er die Vuelta a España auf dem sechste Gesamtrang und wurde zudem Zweiter der Punktewertung. 1981 belegte er bei Lüttich-Bastogne-Lüttich Platz 5, bei Paris-Roubaix Platz 4 und bei der La Fleche Wallonne Platz 3. Bei den Weltmeisterschaften 1981 in Prag belegte er mit Platz 5 seine beste Platzierung bei Weltmeisterschaften. Bei der Tour de Suisse 1982 belegte er an Ende den dritten Gesamtplatz. Er wurde Vierter der Deutschland Tour. 1983 konnte er nur einen dritte Platz bei Grand Prix Pino Cerami und einen zehnten Platz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich erreichen. 1984 konnte er neben seinen Siegen keine weitere nennenswerte Platzierung erzielen. Im Jahr darauf wechselte Van Calster zum Team Ariostea und belegte er bei Lüttich-Bastogne-Lüttich Platz 6 und Platz 15 bei Paris-Roubaix. Nach nur einem Jahr wechselte er 1986 zum Team Zor. Er nahm 1986 und 1987 ohne nennenswerte Ergebnisse an der Tour de France teil und beendete diese auf dem 72. Platz bzw. 31. Platz. 1988 wechselte er zu Kas. 1989 wechselte er zum Team Lotto. Absolvierte dort nur ein Rennen und gab im Juli 1989 sein Karriereende als Profi bekannt.

Ab 1991 arbeitete Van Calster als Manager beim Team TVM-Farm Frites und blieb hier bis 2000. 2005 arbeitete er für eine Saison beim Schweizer Team Phonak. Nach 2005 sind keine weiteren Managertätigkeiten bekannt.

ErfolgeBearbeiten

1978
1980
1981
1982
1984
1986
1987

Wichtige PlatzierungenBearbeiten

Monument197819791980198119821983198419851986198719881989
Mailand–Sanremo222639634
Flandern-Rundfahrt1293024
Paris–Roubaix15415
Lüttich–Bastogne–Lüttich1785106
Lombardei-Rundfahrt40
Grand Tour197819791980198119821983198419851986198719881989
  Vuelta a EspañaVuelta63525473350
  Giro d’ItaliaGiro5170DNF53
  Tour de FranceTour5839DNF7231DNF
Legende: DNF: did not finish, aufgegeben oder wegen Zeitüberschreitung aus dem Rennen genommen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lotto (1989). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 26. Juni 2021 (englisch).
  2. C&A (1978). In: memoire-du-cyclisme.eu. Abgerufen am 26. Juni 2021 (englisch).