Hauptmenü öffnen

Grzegorz Piechna

polnischer Fußballspieler

Grzegorz Piechna (* 18. September 1976 in Opoczno) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler.

Grzegorz Piechna
Grzegorz-piechna.jpg
Personalia
Geburtstag 18. September 1976
Geburtsort OpocznoPolen
Größe 180 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 Woy Bukowiec Opoczyński – (-)
1998–2000 Ceramika Opoczno - (-)
2000–2001 Pelikan Łowicz - (-)
2001–2003 Ceramika Paradyż - (-)
2003–2004 HEKO Czermno - (-)
2004–2006 Korona Kielce 65 (45)
2006–2007 Torpedo Moskau 15 0(2)
2007–2008 Widzew Łódź 7 0(0)
2008 Polonia Warschau 10 0(0)
2008–2009 Spartak Varna 0 0(0)
2009 Kolejarz Stróże 5 0(3)
2009–2010 Ceramika Opoczno 15 (15)
2010 FC Dóxa Kranoúlas 10 0(6)
2010–2011 Ceramika Opoczno 29 0(4)
2011–2012 Woy Bukowiec Opoczyński ? 0(?)
2012–2013 Lechia Tomaszów Mazowiecki 48 (11)
2015–2016 Ceramika Opoczno ? 0(?)
2016–2017 LKS Radzice ? 0(?)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2005 Polen 1 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Karriereende

VereinskarriereBearbeiten

Piechna spielte in seiner Jugend bei Modrzewianka Modrzew und Pilica Tomaszów Mazowiecki, bevor er 1997 in die erste Mannschaft des Amateurvereins Woy Bukowiec Opoczyński kam. Hier wurde er auf Anhieb bester Torschütze (56 Tore) der polnischen Kreisliga. Daraufhin wechselte er häufiger die Vereine und stieg kontinuierlich von der Kreisliga in die vierte Liga, die dritte Liga und schließlich kam er 2004 in die zweite Liga zu Korona Kielce, seiner ersten Profistation.

 
Piechna im Trikot von Korona Kielce

Nachdem er bereits zuvor Torschützenkönig der Kreisliga (56 Tore), der vierten (einmal mit 35 Toren und einmal mit 33 Toren) und der dritten Liga (23 Tore) war, konnte er sich in der Saison 2004/2005, mit 18 Toren auch den Titel des Torschützenkönigs der zweiten polnischen Liga sichern. Nachdem Korona Kielce in die Ekstraklasa (die höchste polnische Spielklasse) aufgestiegen war, konnte sich Grzegorz Piechna sensationellerweise mit 21 Toren auch die Torschützenkrone der ersten Liga sichern. Trotz eines Angebotes des englischen Klubs Birmingham City wählte Piechna das finanziell attraktivere Angebot und wechselte 2006 nach Russland zu Torpedo Moskau. Allerdings konnte er sich hier nicht durchsetzen und erzielte in 15 Ligaspielen nur zwei Tore. Ende 2007 kehrte er nach Polen zurück und unterschrieb einen Vertrag bei Widzew Łódź. Jedoch fand er auch hier nicht mehr zu seiner alten Form zurück. Nach nur sieben Ligaspielen ohne Torerfolg, wurde er an den damaligen Zweitligisten Polonia Warszawa verkauft. Bei Polonia kam er 10-mal zum Einsatz und wurde in die Reservemannschaft verbahnt. So beschloss Piechna 2008 nach Bulgarien zu Spartak Varna zu wechseln. Hier kam er aufgrund diverser Problem nicht zum Einsatz und wechselte 2009 zum polnischen Drittligisten Kolejarz Stróże. Zur Saison 2009/2010 kehrte er zu seinem früheren Verein Ceramika Opoczno zurück. Hier schoss er in der 4. Liga in 16 Spielen 16 Tore. Im Januar 2010 wechselte er nach Griechenland zum FC Dóxa Kranoúlas in die 3. Liga. Nach seiner Rückkehr in die Heimat spielte er noch für verschiedene Amateurvereine ehe er 2017 seine Karriere beendete.

NationalmannschaftBearbeiten

Grzegorz Piechna absolvierte am 16. November 2005 gegen Estland sein einziges Länderspiel für Polen und traf in der 87. Minute zum 3:1-Endstand.

ErfolgeBearbeiten

WissenswertesBearbeiten

Grzegorz Piechna trägt den Spitznamen „Kiełbasa“, was auf polnisch Wurst bedeutet. Das ist darauf zurückzuführen, dass er gelernter Metzger ist.

Er ist verheiratet und hat mit seiner Frau Izabela zwei Kinder.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Grzegorz Piechna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien