Hauptmenü öffnen

Großwilsdorf ist ein Ortsteil der Stadt Naumburg im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Großwilsdorf
Koordinaten: 51° 10′ 50″ N, 11° 45′ 6″ O
Höhe: 240 m ü. NN
Einwohner: 133 (2012)
Eingemeindung: 1. Juli 1961
Eingemeindet nach: Kleinjena
Postleitzahl: 06618
Vorwahl: 03445
Großwilsdorf (Sachsen-Anhalt)
Großwilsdorf

Lage von Großwilsdorf in Sachsen-Anhalt

Großwilsdorf, Luftaufnahme 2011
Ortskern mit dem Großen Teich

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Großwilsdorf liegt westlich der Unstrutanhöhen bei Kleinjena auf einer erhöhten Etage des dortigen Umlands. Südöstlich befinden sich dann schon Naumburg und die Saaleniederung. Die Kreisstraße verbindet mit der Bundesstraße 180 von Querfurt kommend nach Naumburg führend. Die Gemarkung liegt nah an den Wein- und Obstanbaugebieten um Naumburg und Freyburg. Die Ortslage grenzt an das für seine Orchideenbestände bekannte Naturschutzgebiet Tote Täler.

GeschichteBearbeiten

Am 29. Januar 1279 wurde das Dorf erstmals urkundlich genannt.[1] Der Ort gehörte bis 1815 zum wettinischen, später kursächsischen Amt Freyburg.[2] Durch die Beschlüsse des Wiener Kongresses kam er zu Preußen und wurde 1816 dem Kreis Querfurt im Regierungsbezirk Merseburg der Provinz Sachsen zugeteilt, zu dem er bis 1944 gehörte.[3]

1897 erfolgte auf Erlass des preußischen Königs die Vereinigung von Groß- und Kleinwilsdorf und Raufendorf zu einer Landgemeinde mit dem Namen "Großwilsdorf".[4]

Am 1. Juli 1961 wurde der Ort nach Kleinjena eingemeindet. Am 1. Juni 1994 wurde Kleinjena mit Großwilsdorf nach Naumburg eingemeindet.[5] 2012 wohnten 133 Personen im Ortsteil.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Großwilsdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. Verlag Rockstuhl, Bad Langensalza, 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 346
  2. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 34 f.
  3. Der Landkreis Querfurt im Gemeindeverzeichnis 1900
  4. Chronik von Großwilsdorf (Memento des Originals vom 2. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.xn--growilsdorf-x6a.de
  5. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt