Großerzbistum Trivandrum

Das Großerzbistum Trivandrum (lat.: Archieparchia Trivandrensis Syrorum Malankarensium) ist ein in Indien gelegenes Großerzbistum der syro-malankara katholischen Kirche mit Sitz in Trivandrum (heute offiziell Thiruvananthapuram).

Großerzbistum Trivandrum
Basisdaten
Kirche eigenen Rechts Syro-Malankara Katholische Kirche
Staat Indien
Diözesanbischof Isaac Cleemis Kardinal Thottunkal
Kurienbischof Antony Kakkanatt
Weihbischof Mathew Manakkarakavil
Generalvikar Mathew Manakkarakavil
Varkey Attupurath
Fläche 4084 km²
Pfarreien 317 (2017 / AP 2018)
Einwohner 5.287.000 (2017 / AP 2018)
Katholiken 222.200 (2017 / AP 2018)
Anteil 4,2 %
Diözesanpriester 166 (2017 / AP 2018)
Ordenspriester 38 (2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 1089
Ordensbrüder 127 (2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 791 (2017 / AP 2018)
Ritus Westsyrischer Ritus
Kathedrale St. Mary’s Cathedral
Konkathedrale St. Mary Queen of Peace Basilica
Website www.malankaratvm.com
Suffraganbistümer Eparchie Marthandom
Eparchie Mavelikara
Eparchie Parassala
Eparchie Pathanamthitta
Entwicklung der Mitgliederzahlen

GeschichteBearbeiten

Papst Pius XI. gründete die Erzeparchie Trivandrum am 11. Juni 1932 mit der Apostolischen Konstitution Christo pastorum Principi und unterstellte ihr die Eparchie Tiruvalla als Suffragandiözese.[1] Die Kathedrale der Erzeparchie, die Kathedrale Maria, Königin des Friedens, wurde am 11. März 1933 geweiht. 1934 wurde das Kleine Seminar der Erzeparchie Trivandrum, das St. Aloysius Seminary, errichtet und am 29. Juni 1983 das Priesterseminar, das St. Mary’s Malankara Major Seminary.[2] Am 22. Februar 1965 wurde die neue Kathedrale der Erzeparchie, die St. Mary’s Cathedral, geweiht. Die Erzeparchie Trivandrum gab am 16. Dezember 1996 einen Teil ihres Territoriums zur Gründung der Eparchie Marthandom ab.[3]

Die Erzeparchie Trivandrum wurde am 10. Februar 2005 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Ab ipso Sancto Thoma zum Großerzbistum erhoben.[4] Weitere Gebietsabtretungen erfolgten am 2. Januar 2007 zur Gründung der Eparchie Mavelikara[5], am 25. Januar 2010 zur Gründung der Eparchie Pathanamthitta[6] und am 5. August 2017 zur Gründung der Eparchie Parassala.[7]

Dem Großerzbistum Trivandrum sind die Eparchien Marthandom, Mavelikara, Parassala und Pathanamthitta als Suffragandiözesen unterstellt.[8]

Der Großerzbischof von Trivandrum der Syro-Malankaren ist Hierarch (Kirchenleiter) der gesamten Syro-Malankara Katholischen Kirche, einer mit Rom unierten Kirche eigenen Rechts des westsyrischen Ritus.

TerritoriumBearbeiten

Das Großerzbistum Trivandrum erfasst nur die syro-malankarischen Katholiken im Distrikt Thiruvananthapuram und in einem Großteil des Distrikts Kollam im Bundesstaat Kerala.[8] Die dort ebenfalls wohnenden Katholiken des lateinischen Ritus und des syro-malabarischen Ritus gehören zu anderen Diözesen.

OrdinarienBearbeiten

Erzbischöfe von TrivandrumBearbeiten

Großerzbischöfe von TrivandrumBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Großerzbistum Trivandrum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pius XI: Const. Apost. Christo pastorum Principi, AAS 24 (1932), n. 9, S. 289–292.
  2. St. Aloysius Minor Seminary. Großerzbistum Trivandrum, abgerufen am 16. August 2021 (englisch).
  3. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Singulares omnino, AAS 89 (1997), n. 7, S. 436f.
  4. John Paul II: Apostolic Bull „Ab ipso Sancto Thoma“. In: Malankara. Band 1, 2005, S. 12.
  5. Erezione dell’Eparchia di Mavelikara dei Siro-Malankaresi e nomina del primo Vescovo. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 2. Januar 2007, abgerufen am 16. August 2021 (italienisch).
  6. Dalle Chiese Orientali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 25. Januar 2010, abgerufen am 16. August 2021 (italienisch).
  7. Dalle Chiese Orientali. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 5. August 2017, abgerufen am 16. August 2021 (italienisch).
  8. a b Archdiocese of Trivandrum. www.ucanews.com, abgerufen am 16. August 2021 (englisch).

AbbildungenBearbeiten

Koordinaten: 9° 58′ 56,2″ N, 76° 16′ 34,7″ O