Großer Preis von Russland 2019

Der Große Preis von Russland 2019 (offiziell Formula 1 VTB Russian Grand Prix 2019) fand am 29. September auf dem Sochi Autodrom in Sotschi statt und war das 16. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019.

 Großer Preis von Russland 2019
Renndaten
16. von 21 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2019
Streckenprofil
Name: Formula 1 VTB Russian Grand Prix 2019
Datum: 29. September 2019
Ort: Sotschi
Kurs: Sochi Autodrom
Länge: 309,944 km in 53 Runden à 5,848 km

Pole-Position
Fahrer: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari
Zeit: 1:31,628 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zeit: 1:35,761 min (Runde 51)
Podium
Erster: Vereinigtes Konigreich Lewis Hamilton Deutschland Mercedes
Zweiter: Finnland Valtteri Bottas Deutschland Mercedes
Dritter: Monaco Charles Leclerc Italien Ferrari

Berichte Bearbeiten

Hintergründe Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Singapur führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit 65 Punkten vor Valtteri Bottas und mit jeweils 96 Punkten vor Charles Leclerc und Max Verstappen. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 133 Punkten vor Ferrari und mit 238 Punkten vor Red Bull Racing.

Beim Großen Preis von Russland stellte Pirelli den Fahren die Reifenmischungen P Zero Hard (weiß, Mischung C2), P Zero Medium (gelb, C3) und P Zero Soft (rot, C4), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.

Sebastian Vettel (neun), Lance Stroll (sieben), Daniel Ricciardo, Verstappen (jeweils fünf), Antonio Giovinazzi (vier), Kevin Magnussen, Romain Grosjean (jeweils drei), Hamilton, Daniil Kwjat, Carlos Sainz jr. (jeweils zwei), Alexander Albon, Pierre Gasly, Sergio Pérez und George Russell (jeweils einer) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Hamilton (dreimal) und Bottas (einmal) traten zwei ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

Im ersten freien Training erzielte Charles Leclerc in 1:34,462 Minuten die schnellste Rundenzeit vor Verstappen und Vettel.[1]

Im zweiten freien Training war Verstappen in 1:33,162 Minuten Schnellster vor Leclerc und Bottas.[2]

Im dritten freien Training fuhr Leclerc in 1:32,733 Minuten die Bestzeit vor Vettel und Hamilton.[3]

Qualifying Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Vettel war Schnellster. Kwjat nahm wegen eines Motorschadens im dritten freien Training nicht am Qualifying teil und qualifizierte sich nicht für den Grand Prix. Das Segment wurde nach einem Unfall von Albon unterbrochen. Außer ihm schieden die Williams-Fahrer und Kimi Räikkönen aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die zehn schnellsten Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings und mussten mit den hier verwendeten Reifen das Rennen starten, alle übrigen Piloten hatten freie Reifenwahl für den Rennstart. Die Mercedes-Piloten fuhren ihre schnellste Rundenzeit auf der Medium-Mischung, alle übrigen Piloten fuhren auf Soft. Leclerc war Schnellster. Die Racing-Point-Piloten, Magnussen, Giovinazzi und Gasly schieden aus.

Der finale Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Leclerc fuhr mit einer Rundenzeit von 1:31,628 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Vettel. Es war die sechste Pole-Position für Leclerc in der Formel-1-Weltmeisterschaft, davon die vierte in Folge.

Albon, Gasly und Verstappen wurde wegen der Verwendung des fünften Verbrennungsmotors in dieser Saison um fünf Startplätze nach hinten versetzt. Kubica wurde wegen der Verwendung des vierten Exemplars von Verbrennungsmotor, Turbolader und MGU-H in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt. Obwohl er sich nicht qualifiziert hatte, wurde Kwjat zum Renen zugelassen, da er im freien Training ausreichend schnell gewesen war. Er wurde zudem wegen der Verwendung des sechsten Exemplars von Verbrennungsmotor, Turbolader, MGU-H und des fünften Exemplars der MGU-K in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt.

Rennen Bearbeiten

Beim Start übernahm Vettel die Führung und überholet sowohl Leclerc als auch Hamilton. Dahinter kam es zu einer Berührung zwischen Grosjean und Giovinazzi, welche die Rennleitung dazu zwang, das Safety-Car auf die Strecke zu schicken. Weiter hinten startete Räikkönen vor dem Erlöschen der Ampel, stoppte aber sofort und wurde von den anderen Fahrern überholt, anschließend wurde der finnische Fahrer wegen eines Fehlstarts mit einer Durchfahrtsstrafe und zwei Punkten auf der Superlizenz bestraft.

Beim Restart befanden sich hinter den ersten drei Sainz jr., Bottas, Lando Norris und Pérez. In den folgenden Runden bat Leclerc per Funk darum, dass Vettel ihm die Position überlässt, nachdem er ihn durch den Windschatten am Start begünstigt hatte, um an Hamilton vorbeizukommen. Allerdings fuhr der Deutsche mehrere schnelle Runden und behielt dabei stets einen gewissen Vorsprung vor seinem Teamkollegen. In Runde sieben setzte sich Bottas gegen Sainz jr. durch und belegte den vierten Platz.

In Runde acht überholte Verstappen Pérez und belegte den achten Platz. Der Niederländer setzte seine Aufholjagd in den folgenden Runden fort und überholte zunächst Norris und dann Sainz jr. In der 14. Runde übernahm Nico Hülkenberg den achten Platz vor Pérez. Drei Runden später stoppte der Deutsche an der Box, um Mediums zu montieren. Aufgrund der Langsamkeit des Stopps fiel er auf den 17. Platz zurück. Zwischen der 20. und 21. Runde stoppten die beiden McLaren und entschieden sich für die mittleren Mischungen.

Leclerc stoppte in Runde 23 und wechselte auf mittlere Reifen. In derselben Runde überholte Albon nach einem langen Duell Gasly für den achten Platz. Der andere Ferrari-Fahrer, Vettel, der Führende, stoppte in Runde 27. In der folgenden Runde, nachdem er vor Leclerc wieder ins Rennen eingestiegen war, musste der Deutsche aufgrund eines Motorleistungsverlusts aufgeben. Die Rennleitung legte das virtuelle Safety-Car fest, da sich Vettels Auto in einer als gefährlich geltenden Position befand.

Die beiden Mercedes nutzten die Situation aus und fuhren sofort an die Box, um die Reifen zu wechseln. Die beiden Fahrer wechseln von Medium- auf Soft-Reifen, wobei Hamilton vor Leclerc, der nun Zweiter war, und vor Bottas ins Rennen zurückkehrte. Auch Verstappen war auf neuen Reifen mit mittlerer Mischung unterwegs. Der Niederländer war nun Vierter vor Sainz jr., Magnussen und Norris.

Beim Restart kam Russell von der Strecke ab: Dies führte zu einem erneuten Einsatz des Safety-Cars. Zu diesem Zeitpunkt beschloss Leclerc, einen neuen Stopp einzulegen und auf weiche Reifen umzusteigen. Der Monegasse kehrte als Dritter, ebenfalls hinter Bottas, ins Rennen zurück.

Beim Restart setzte Leclerc Bottas unter Druck und schaffte es, bis auf eine Sekunde an den Finnen heranzukommen und so DRS nutzen zu können. Der Ferrari-Pilot versuchte mehrere Runden lang, Druck auf den Mercedes-Piloten auszuüben, konnte ihn aber nicht überholen.

Hamilton gewann schließlich das Rennen vor Bottas und Leclerc. Es war der 82. Sieg für Hamilton in der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die restlichen Punkteplatzierungen belegten Verstappen, Albon, Sainz, Pérez, Norris, Magnussen und Hülkenberg. Da Hamilton die schnellste Rennrunde erzielt hatte, erhielt er einen zusätzlichen Punkt.

In der Fahrerwertung baute Hamilton seinen Vorsprung gegenüber Bottas aus, Leclerc blieb Dritter. In der Konstrukteurswertung blieben die ersten drei Plätze unverändert.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas Motorsport 44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+ Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
77 Finnland  Valtteri Bottas
Italien  Scuderia Ferrari 05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari SF90 Ferrari 064 P
16 Monaco  Charles Leclerc
Osterreich  Aston Martin Red Bull Racing 33 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB15 Honda RA619H P
23 Thailand  Alexander Albon
Frankreich  Renault F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo Renault R.S.19 Renault E-Tech 19 P
27 Deutschland  Nico Hülkenberg
Vereinigte Staaten  Haas F1 Team 08 Frankreich  Romain Grosjean Haas VF-19 Ferrari 064 P
20 Danemark  Kevin Magnussen
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 55 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren MCL34 Renault E-Tech 19 P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  SportPesa Racing Point F1 Team 11 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point RP19 BWT Mercedes P
18 Kanada  Lance Stroll
Schweiz  Alfa Romeo Racing 07 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing C38 Ferrari 064 P
99 Italien  Antonio Giovinazzi
Italien  Red Bull Toro Rosso Honda 26 Russland  Daniil Kwjat Scuderia Toro Rosso STR14 Honda RA619H P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  ROKiT Williams Racing 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams FW42 Mercedes-AMG F1 M10 EQ Power+ P
88 Polen  Robert Kubica

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:33,613 1:32,434 1:31,628 01
02 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:33,320 1:33,134 1:32,032 02
03 Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 1:33,032 1:32,536 1:32,053 03
04 Niederlande  Max Verstappen[A 1] Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:33,368 1:32,634 1:32,310 09
05 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 1:33,726 1:33,281 1:32,632 04
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:34,184 1:33,807 1:33,222 05
07 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 1:34,236 1:33,898 1:33,289 06
08 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 1:34,201 1:33,725 1:33,301 07
09 Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:34,283 1:33,643 1:33,517 08
10 Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 1:34,138 1:33,862 1:33,661 10
11 Frankreich  Pierre Gasly[A 2] Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 1:34,456 1:33,950 16
12 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:34,336 1:33,958 11
13 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:34,755 1:34,037 12
14 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:33,889 1:34,082 13
15 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 1:34,287 1:34,233 14
16 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 1:34,840 15
17 Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:35,356 17
18 Polen  Robert Kubica[A 3] Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:36,474 18
19 Thailand  Alexander Albon[A 4] Osterreich  Red Bull Racing-Honda 1:39,197 Box
107-Prozent-Zeit: 1:39,544 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:33,032 min)
DNQ Russland  Daniil Kwjat[A 5][A 6] Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda keine Zeit 19
Anmerkungen
  1. Verstappen wurde wegen der Verwendung des fünften Verbrennungsmotors in dieser Saison um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  2. Gasly wurde wegen der Verwendung des vierten Verbrennungsmotors in dieser Saison um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  3. Kubica wurde wegen der Verwendung des vierten Exemplars von Verbrennungsmotor, Turbolader und MGU-H in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt.
  4. Albon wurde wegen der Verwendung des fünften Verbrennungsmotors in dieser Saison um fünf Startplätze nach hinten versetzt.
  5. Kwjat wurde wegen der Verwendung des sechsten Exemplars von Verbrennungsmotor, Turbolader, MGU-H und des fünften Exemplars der MGU-K in dieser Saison ans Ende des Feldes versetzt.
  6. Obwohl er sich nicht qualifiziert hatte, wurde Kwjat zum Renen zugelassen, da er im freien Training ausreichend schnell gewesen war.

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 53 1 1:33:38.992 02 1:35,761 (51.)
02 Finnland  Valtteri Bottas Deutschland  Mercedes 53 1 + 3,829 04 1:36,316 (50.)
03 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 53 2 + 5,212 01 1:36,193 (52.)
04 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda 53 1 + 14,210 09 1:36,937 (47.)
05 Thailand  Alexander Albon Osterreich  Red Bull Racing-Honda 53 1 + 38,348 Box 1:36,762 (50.)
06 Spanien  Carlos Sainz jr. Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 53 1 + 45,889 05 1:38,020 (53.)
07 Mexiko  Sergio Pérez Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 53 1 + 48,728 11 1:38,043 (49.)
08 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 53 1 + 57,749 07 1:38,301 (52.)
09 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 53 1 + 58,779 13 1:38,130 (53.)
10 Deutschland  Nico Hülkenberg Frankreich  Renault 53 2 + 59,841 06 1:38,519 (53.)
11 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 53 1 + 1:00,821 14 1:38,611 (53.)
12 Russland  Daniil Kwjat Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 53 2 + 1:02,496 19 1:38,228 (52.)
13 Finnland  Kimi Räikkönen Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 53 2 + 1:08,910 15 1:38,589 (51.)
14 Frankreich  Pierre Gasly Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 53 1 + 1:10,076 16 1:38,606 (51.)
15 Italien  Antonio Giovinazzi Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 53 2 + 1:13,346 12 1:38,696 (51.)
Polen  Robert Kubica Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 28 3 DNF 18 1:42,327 (24.)
Vereinigtes Konigreich  George Russell Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 27 1 DNF 17 1:41,705 (18.)
Deutschland  Sebastian Vettel Italien  Ferrari 26 1 DNF 03 1:38,245 (16.)
Australien  Daniel Ricciardo Frankreich  Renault 24 2 DNF 10 1:41,284 (22.)
Frankreich  Romain Grosjean Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1 0 DNF 08

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich gab es einen Punkt für die schnellste Rennrunde, da der Fahrer unter den ersten zehn landete.

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 322
02 Finnland  Valtteri Bottas Mercedes 249
03 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 215
04 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda 212
05 Deutschland  Sebastian Vettel Ferrari 194
06 Frankreich  Pierre Gasly Red Bull Racing-Honda /
Scuderia Toro Rosso-Honda
69
07 Spanien  Carlos Sainz jr. McLaren-Renault 66
08 Thailand  Alexander Albon Scuderia Toro Rosso-Honda /
Red Bull Racing-Honda
52
09 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Renault 35
10 Australien  Daniel Ricciardo Renault 34
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
11 Deutschland  Nico Hülkenberg Renault 34
12 Russland  Daniil Kwjat Scuderia Toro Rosso-Honda 33
13 Mexiko  Sergio Pérez Racing Point-BWT Mercedes 33
14 Finnland  Kimi Räikkönen Alfa Romeo Racing-Ferrari 31
15 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 20
16 Kanada  Lance Stroll Racing Point-BWT Mercedes 19
17 Frankreich  Romain Grosjean Haas-Ferrari 8
18 Italien  Antonio Giovinazzi Alfa Romeo Racing-Ferrari 4
19 Polen  Robert Kubica Williams-Mercedes 1
20 Vereinigtes Konigreich  George Russell Williams-Mercedes 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
1 Deutschland  Mercedes 571
2 Italien  Ferrari 409
3 Osterreich  Red Bull Racing-Honda 311
4 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Renault 101
5 Frankreich  Renault 68
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  Scuderia Toro Rosso-Honda 55
07 Vereinigtes Konigreich  Racing Point-BWT Mercedes 52
08 Schweiz  Alfa Romeo Racing-Ferrari 35
09 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 28
10 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1

Weblinks Bearbeiten

Commons: Großer Preis von Russland 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Großer Preis von Russland 2019 in Sotschi - Ergebnis 1. Freies Training. Motorsport-Total.com, 27. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  2. Großer Preis von Russland 2019 in Sotschi - Ergebnis 2. Freies Training. Motorsport-Total.com, 27. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  3. Großer Preis von Russland 2019 in Sotschi - Ergebnis 3. Freies Training. formel1.de, 28. September 2019, abgerufen am 28. September 2019.