Großer Preis von Japan 2024

4. Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024

Der Große Preis von Japan 2024 (offiziell Formula 1 MSC Cruises Japanese Grand Prix 2024) fand am 7. April auf dem Suzuka International Racing Course in Suzuka statt und war das vierte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024.

 Großer Preis von Japan 2024
Renndaten
4. von 24 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2024
Streckenprofil
Name: Formula 1 MSC Cruises Japanese Grand Prix 2024
Datum: 7. April 2024
Ort: Suzuka
Kurs: Suzuka International Racing Course
Länge: 307,771 km in 53 Runden à 5,807 km

Wetter: Sonnig
Pole-Position
Fahrer: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-Honda RBPT
Zeit: 1:28,179 min
Schnellste Runde
Fahrer: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-Honda RBPT
Zeit: 1:33.706 min (Runde 50)
Podium
Erster: Niederlande Max Verstappen Osterreich Red Bull Racing-Honda RBPT
Zweiter: Mexiko Sergio Pérez Osterreich Red Bull Racing-Honda RBPT
Dritter: Spanien Carlos Sainz jr. Italien Scuderia Ferrari

Bericht Bearbeiten

Hintergründe Bearbeiten

Nach dem Großen Preis von Australien führte Max Verstappen in der Fahrerwertung mit vier Punkten vor Charles Leclerc und mit fünf Punkten vor Sergio Pérez. In der Konstrukteurswertung führte Red Bull mit vier Punkten vor Ferrari und mit 42 Punkten vor McLaren.

Beim Großen Preis von Japan stellte Pirelli den Teams die Reifenmischungen C1 (weiß), C2 (gelb) und C3 (rot) sowie für nasse Bedingungen Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[1]

Pérez (acht), Logan Sargeant (sechs), Lance Stroll (fünf), Lewis Hamilton, George Russell (jeweils vier), Yuki Tsunoda, Nico Hülkenberg, Kevin Magnussen, Fernando Alonso (jeweils drei), Verstappen, Carlos Sainz jr., Valtteri Bottas und Zhou Guanyu (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.[2]

Im Vergleich zum Rennkalender des Vorjahres tauschte der Große Preis von Japan seinen Platz mit dem Großen Preis von Aserbaidschan. Damit fand der Große Preis von Japan zum ersten Mal nicht im Herbst, sondern im Frühling statt.

Mit Hamilton (fünfmal), Alonso, Verstappen (jeweils zweimal) und Bottas (einmal) traten vier ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Training Bearbeiten

RB setzte an diesem Wochenende als erstes Team einen Young Driver in der ersten Trainingssession ein, Red Bull-Junior Ayumu Iwasa bestritt das erste freie Training im Wagen von Daniel Ricciardo.[3] Im ersten freien Training war Verstappen mit einer Zeit von 1:30,356 Minuten Schnellster vor Pérez und Sainz jr.

Im zweiten Training fuhr Oscar Piastri mit 1:17,277 Minuten die Bestzeit vor Hamilton und Leclerc. Die Zeiten dieses freien Trainings waren aufgrund der nassen Bedingungen nicht repräsentativ und nur fünf Fahrer konnten eine wettbewerbsfähige Zeit setzen.

Im dritten freien Training fuhr erneut Verstappen mit 1:29,563 Minuten die Bestzeit vor Pérez und Russell.

Qualifying Bearbeiten

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Qualifikationsabschnitt. Verstappen war Schnellster. Stroll, Pierre Gasly, Magnussen, Sargeant und Zhou schieden aus.

Der zweite Abschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Die schnellsten zehn Piloten qualifizierten sich für den dritten Teil des Qualifyings. Verstappen war erneut schnellster. Ricciardo, Hülkenberg, Bottas, Alexander Albon und Esteban Ocon schieden aus.

Der letzte Abschnitt (Q3) ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Verstappen erzielte mit einer Zeit von 1:28,197 Minuten die Bestzeit vor Pérez und Norris. Für Verstappen war es die 36. Pole-Position seiner Formel-1-Karriere.

Meldeliste Bearbeiten

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
Osterreich  Oracle Red Bull Racing 01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing RB20 Honda RBPT P
11 Mexiko  Sergio Pérez
Deutschland  Mercedes-AMG Petronas F1 Team 63 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes-AMG F1 W15 E Performance Mercedes P
44 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton
Italien  Scuderia Ferrari 16 Monaco  Charles Leclerc Ferrari SF-24 Ferrari P
55 Spanien  Carlos Sainz jr.
Vereinigtes Konigreich  McLaren F1 Team 81 Australien  Oscar Piastri McLaren MCL38 Mercedes P
04 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris
Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco F1 Team 18 Kanada  Lance Stroll Aston Martin AMR24 Mercedes P
14 Spanien  Fernando Alonso
Frankreich  BWT Alpine F1 Team 31 Frankreich  Esteban Ocon Alpine A524 Renault P
10 Frankreich  Pierre Gasly
Vereinigtes Konigreich  Williams Racing 23 Thailand  Alexander Albon Williams FW46 Mercedes P
02 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant
Italien  Visa Cash App RB F1 Team 03 Australien  Daniel Ricciardo[M 1] VCARB 01 Honda RBPT P
22 Japan  Yuki Tsunoda
40 Japan  Ayumu Iwasa[M 1]
Schweiz  Stake F1 Team Kick Sauber 77 Finnland  Valtteri Bottas KICK Sauber C44 Ferrari P
24 China Volksrepublik  Zhou Guanyu
Vereinigte Staaten  MoneyGram Haas F1 Team 20 Danemark  Kevin Magnussen Haas VF-24 Ferrari P
27 Deutschland  Nico Hülkenberg

Anmerkungen

  1. a b Der RB mit der Startnummer 40 wurde im ersten freien Training für Iwasa eingesetzt. Ricciardo übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 3.

Klassifikationen Bearbeiten

Qualifying Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 1:28,866 1:28,740 1:28,197 01
02 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 1:29,303 1:28,752 1:28,263 02
03 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:29,536 1:28,940 1:28,489 03
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 1:29,513 1:29,099 1:28,682 04
05 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:29,254 1:29,082 1:28,686 05
06 Australien  Oscar Piastri Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 1:29,425 1:29,148 1:28,760 06
07 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 1:29,661 1:28,887 1:28,766 07
08 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 1:29,338 1:29,196 1:28,786 08
09 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 1:29,799 1:29,140 1:29,008 09
10 Japan  Yuki Tsunoda Italien  RB-Honda RBPT 1:29,775 1:29,417 1:29,413 10
11 Australien  Daniel Ricciardo Italien  RB-Honda RBPT 1:29,727 1:29,472 11
12 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:29,821 1:29,494 12
13 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 1:29,602 1:29,593 13
14 Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:29,963 1:29,714 14
15 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 1:29,811 1:29,816 15
16 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 1:30,024 16
17 Frankreich  Pierre Gasly Frankreich  Alpine-Renault 1:30,119 17
18 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 1:30,131 18
19 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 1:30,139 19
20 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 1:30,143 20
107-Prozent-Zeit: 1:35,087 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:28,866 min)

Rennen Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde[4]
01 Niederlande  Max Verstappen Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 53 2 1:54:23,566 01 1:33,706 (50.)
02 Mexiko  Sergio Pérez Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 53 2 + 12,535 02 1:33,945 (35.)
03 Spanien  Carlos Sainz jr. Italien  Ferrari 53 2 + 20,866 04 1:33,841 (46.)
04 Monaco  Charles Leclerc Italien  Ferrari 53 1 + 26,522 08 1:35,044 (53.)
05 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 2 + 29,700 03 1:35,186 (51.)
06 Spanien  Fernando Alonso Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 53 2 + 44,272 05 1:34,726 (53.)
07 Vereinigtes Konigreich  George Russell Deutschland  Mercedes 53 3 + 45,951 09 1:34,404 (39.)
08 Australien  Oscar Piastri Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 53 2 + 47,525 06 1:34,802 (35.)
09 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Deutschland  Mercedes 53 3 + 48,626 07 1:33,952 (41.)
10 Japan  Yuki Tsunoda Italien  RB-Honda RBPT 52 3 + 1 Runde 10 1:36,342 (51.)
11 Deutschland  Nico Hülkenberg Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 52 2 + 1 Runde 12 1:35,325 (52.)
12 Kanada  Lance Stroll Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 52 3 + 1 Runde 16 1:35,798 (41.)
13 Danemark  Kevin Magnussen Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 52 1 + 1 Runde 18 1:36,654 (24.)
14 Finnland  Valtteri Bottas Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 52 2 + 1 Runde 13 1:36,608 (25.)
15 Frankreich  Esteban Ocon Frankreich  Alpine-Renault 52 3 + 1 Runde 15 1:36,232 (52.)
16 Frankreich  Pierre Gasly Frankreich  Alpine-Renault 52 3 + 1 Runde 17 1:36,642 (48.)
17 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 52 4 + 1 Runden 19 1:34,900 (43.)
China Volksrepublik  Zhou Guanyu Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 12 3 DNF 20 1:37,160 (09.)
Australien  Daniel Ricciardo Italien  RB-Honda RBPT 0 0 DNF 11
Thailand  Alexander Albon Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0 0 DNF 14
Fahrer des Tages: Monaco  Charles Leclerc (23,8 % der abgegebenen Stimmen)

WM-Stände nach dem Rennen Bearbeiten

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e). Zusätzlich wurde ein Punkt für die schnellste Rennrunde vergeben, wenn der betreffende Fahrer unter den ersten Zehn ins Ziel kam.

Fahrerwertung Bearbeiten

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Niederlande  Max Verstappen Red Bull Racing-Honda RBPT 77
02 Mexiko  Sergio Pérez Red Bull Racing-Honda RBPT 64
03 Monaco  Charles Leclerc Ferrari 59
04 Spanien  Carlos Sainz jr. Ferrari 55
05 Vereinigtes Konigreich  Lando Norris McLaren-Mercedes 37
06 Australien  Oscar Piastri McLaren-Mercedes 32
07 Vereinigtes Konigreich  George Russell Mercedes 24
08 Spanien  Fernando Alonso Aston Martin Aramco-Mercedes 24
09 Vereinigtes Konigreich  Lewis Hamilton Mercedes 10
10 Kanada  Lance Stroll Aston Martin Aramco-Mercedes 9
11 Japan  Yuki Tsunoda RB-Honda RBPT 7
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 Vereinigtes Konigreich  Oliver Bearman Ferrari 6
13 Deutschland  Nico Hülkenberg Haas-Ferrari 3
14 Danemark  Kevin Magnussen Haas-Ferrari 1
15 Thailand  Alexander Albon Williams-Mercedes 0
16 China Volksrepublik  Zhou Guanyu Kick Sauber-Ferrari 0
17 Australien  Daniel Ricciardo RB-Honda RBPT 0
18 Frankreich  Esteban Ocon Alpine-Renault 0
19 Frankreich  Pierre Gasly Alpine-Renault 0
20 Finnland  Valtteri Bottas Kick Sauber-Ferrari 0
21 Vereinigte Staaten  Logan Sargeant Williams-Mercedes 0

Konstrukteurswertung Bearbeiten

Pos. Konstrukteur Punkte
01 Osterreich  Red Bull Racing-Honda RBPT 141
02 Italien  Ferrari 120
03 Vereinigtes Konigreich  McLaren-Mercedes 69
04 Deutschland  Mercedes 34
05 Vereinigtes Konigreich  Aston Martin Aramco-Mercedes 33
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Italien  RB-Honda RBPT 7
07 Vereinigte Staaten  Haas-Ferrari 4
08 Vereinigtes Konigreich  Williams-Mercedes 0
09 Schweiz  Kick Sauber-Ferrari 0
10 Frankreich  Alpine-Renault 0

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Formula 1 comes to Japan in the springtime. Abgerufen am 4. April 2024 (englisch).
  2. Formel-1-Strafpunkte 2024: Die aktuelle Übersicht der Strafen. 24. März 2024, abgerufen am 25. März 2024.
  3. Nachbehandlung mit dem Doktor: Australien. 24. März 2024, abgerufen am 25. März 2024.
  4. Großer Preis von Japan 2024 - Melbourne - Rennen - Schnellste Rennrunden. In: Motorsport-Total.com. Abgerufen am 7. April 2024.