Hauptmenü öffnen

Am 4. April 2014 wurde im Theater der Stadt Marl der 50. Grimme-Preis verliehen. Unter den ca. 800 geladenen Gästen befanden sich neben vielen prominenten Schauspielern auch Bundespräsident Joachim Gauck, NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie Rita Süssmuth, die Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbands, der Gründungsgesellschaft des Grimme-Instituts.[1] Für die musikalische Begleitung sorgte Klaus Doldinger mit seiner Jazzformation Passport, die Moderation der Verleihung hatte Michael Steinbrecher.

Inhaltsverzeichnis

Pressekonferenz zur Verkündung der PreisträgerBearbeiten

Die Pressekonferenz zur Verkündung der Grimme-Preisträger fand am 19. März 2014 im großen Saal der Düsseldorfer Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen statt.

FiktionBearbeiten

PreisträgerBearbeiten

Weitere NominierungenBearbeiten

Serien & Mehrteiler

Spezial

InformationBearbeiten

PreisträgerBearbeiten

Weitere NominierungenBearbeiten

  • 6 Millionen und einer (ZDF/Arte)
  • Atomic Africa (WDR)
  • Auslandsjournal – die Doku: Aleppo – die geteilte Stadt (ZDF/3sat/ZDFinfo)
  • Carte Blanche (WDR/Arte/SF)
  • Das Moor (BR/Arte/ORF)
  • Der Rauswurf: Bärbel Bohley (rbb)
  • Die Wohnung (ZDF/SWR/Arte)
  • Geheimer Krieg (NDR)
  • Hier und Heute: Linie 107 (WDR)
  • Oma und Bella (RB)
  • Töte zuerst (NDR/IBA Israeli Television/et al.)
  • Trainer! (WDR)
  • Versicherungsvertreter (WDR; nachnominiert)
  • Gerhard Richter – Painting (WDR/Arte/MDR; nachnominiert)
  • Staatsgeheimnis Bankenrettung (rbb/Arte; nachnominiert)

Serien & Mehrteiler

  • Tagesschaum (WDR)
  • Volksvertreter – Abgeordnet in den Bundestag (ZDF/3sat/ZDFinfo)
  • ZDFzeit: Unser Krieg – Kampfeinsatz in Afghanistan (ZDF)

Spezial

  • Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich für die Langzeitbeobachtung über 25 Jahre in Berlin – Ecke Bundesplatz (WDR/rbb/3sat)
  • Monika Anthes und Eric Beres für ihre nachhaltige Recherche zum Fall Mollath. (SWR)

UnterhaltungBearbeiten

PreisträgerBearbeiten

Weitere NominierungenBearbeiten

Spezial

  • Kai Blasberg für mutige und originelle Programmgestaltung im Unterhaltungsbereich für (u. a. Playlist, Hans Sarpei – Das T steht für Coach, Nichtgedanken) (Tele 5)
  • Stefan Raab für seinen Beitrag im Kanzlerduell 2013 (ARD/ProSieben/RTL/ZDF)

Sonderpreis Kultur des Landes NRWBearbeiten

PreisträgerBearbeiten

Weitere NominierungenBearbeiten

Publikumspreis der Marler GruppeBearbeiten

Besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-VerbandesBearbeiten

Eberhard-Fechner-Förderstipendium der VG Bild-KunstBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. faz.net: Grimme-Preis - Ein Preis und ein Foto (abgerufen am 10. März 2015)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Grimme-Preis 2014 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien