Hauptmenü öffnen

Grifte ist ein Ortsteil der Gemeinde Edermünde im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis. Das Dorf liegt an der Mündung des Pilgerbachs in die Eder. Am 30. Juni 2004 lebten auf den 550 ha Ortsfläche, wovon 22 ha Wald sind, 2027 Einwohner.

Grifte
Gemeinde Edermünde
Koordinaten: 51° 12′ 45″ N, 9° 26′ 33″ O
Höhe: 160 m ü. NHN
Fläche: 5,5 km²[1]
Einwohner: 2024 (30. Jun. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 368 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 34295
Vorwahl: 05665
Karte
Grifte von oben

GeschichteBearbeiten

Grifte wurde erstmals 1081 als „Grifethe“ im Katalog der Schenkungen des Erzbischofs Siegfried von Mainz an das neu gegründete Kanonikerstift in Hasungen erwähnt. 1342 wurde auf der im Jahre 1258 erstmals erwähnten und wohl recht bescheidenen Burg Grifte, die den Herren von Grifte als landgräflich-hessischen Lehnsmannen gehörte, Ekkebrecht von Grifte geboren. Die Burg stand unweit der Kirche am Hang und war im Jahre 1649 bereits verfallen.[2] Zwei Mauern mit drei gefassten Rechtecktüren und mit Schlitzscharten an der Außenseite, Reste eines großen gotischen Gebäudes unmittelbar nördlich der Kirche, sind wohl Überbleibsel der einstigen Burg. Die Herren von Grifte starben 1597 im Mannesstamm mit Kurt von Grifte aus, und ihre Burg wurde danach offensichtlich nicht mehr genutzt, es sei denn als Steinbruch.

GebietsreformBearbeiten

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen wurde am 31. Dezember 1971 die Gemeinde Edermünde durch den Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Grifte, Haldorf und „Holzhausen am Hahn“ neu gebildet. Am 1. Januar 1974 wurden Edermünde und die bis dahin eigenständige Gemeinde Besse kraft Landesgesetz zur neuen Großgemeinde Edermünde zusammengeschlossen.[3][4] Es wurden keine Ortsbezirke errichte

BevölkerungBearbeiten

EinwohnerentwicklungBearbeiten

 Quelle: Historisches Ortslexikon[5]

• 1575/85: 29 Hausgesesse
• 1639: 18 verheiratete, 3 verwitwete Hausgesesse.
• 1682: 18 Hausgesesse
•  1742: 45 1/2 Häuser
Grifte: Einwohnerzahlen von 1747 bis 2018
Jahr  Einwohner
1747
  
268
1834
  
487
1840
  
525
1846
  
567
1852
  
577
1858
  
562
1864
  
597
1871
  
604
1875
  
637
1885
  
658
1895
  
725
1905
  
807
1910
  
845
1925
  
961
1939
  
1.140
1946
  
1.675
1950
  
1.695
1956
  
1.540
1961
  
1.543
1967
  
1.722
2014
  
1.958
2016
  
1.987
2018
  
1.836
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [5]; Gemeinde Edermünde:[6]

ReligionszugehörigkeitBearbeiten

 Quelle: Historisches Ortslexikon[5]

• 1861: alle Einwohner evangelisch-reformiert.
• 1885: 658 evangelische (= 100,00 %) Einwohner
• 1961: 1345 evangelische (= 87,17 %), 175 katholische (= 11,34 %) Einwohner

ErwerbstätigkeitBearbeiten

 Quelle: Historisches Ortslexikon[5]

• 1961: Erwerbspersonen: 105 Land- und Forstwirtschaft, 316 Produzierendes Gewerbe, 174 Handel und Verkehr, 98 Dienstleistungen und Sonstiges.

VerkehrBearbeiten

Grifte hat einen Bahnhof an der Main-Weser-Bahn. Die 1899 in Betrieb genommene Grifte-Gudensberger Kleinbahn, die in Grifte an die Main-Weser-Bahn Anschluss hatte, wurde 1979 stillgelegt. Heute hält in Grifte die Regionalbahnlinie RB39 nach Kassel bzw. Bad Wildungen sowie die Regionalexpresslinie RE98 nach Frankfurt am Main. Montag bis Freitag fahren in den Hauptverkehrszeiten auch einzelne Züge der Regionalbahnlinie RB38 nach Zimmersrode bzw. weiter bis Treysa.

Nach der Eröffnung der Bahnlinie siedelte sich auch bedeutendes Gewerbe in Grifte an, darunter die Dachpappenfabrik Dr. Riehm neben dem Bahnhof, die von 1894 bis 1967 Bitumen- und Teerprodukte herstellte. Das Unternehmen wurde 1967 von der Fa. Oppermann übernommen, die bis 1993 unter dem alten Namen u. a. Unterbodenschutz herstellte, ehe der Betrieb nach Hann. Münden verlegt wurde. Die seit 2003 erfolgten Sanierungsmaßnahmen wegen Bodenkontamination auf dem ehemaligen Grifter Betriebsgelände wurden 2007 abgeschlossen.

Grifte hat seit 1972 einen Segelflugplatz am Baunatalweg. Betreiber ist der Niederhessische Verein für Luftfahrt e.V.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Einwohnerstruktur Edermünde mit Nebenwohnsitzen. In: Internetaufftritt. Gemeinde Edermünde, archiviert vom Original am 28. Oktober 2018; abgerufen im Oktober 2018.
  2. Burg Grifte, Schwalm-Eder-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  3. Der Hessische Minister des Innern: Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Fritzlar-Homberg, Melsungen und Ziegenhain (GVBl. II 330-22) vom 28. September 1973. In: Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1973 Nr. 25, S. 356, § 20 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 2,3 MB]).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 392–393.
  5. a b c d Grifte, Schwalm-Eder-Kreis. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 16. Oktober 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  6. Zahlen, Daten Fakten. In: Internetauftritt. Gemeinde Edermünde, archiviert vom Original am 13. Mai 2016; abgerufen im Oktober 2018. (2018: Ges.-Nebenwohnsitze 2016)