Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Greiling
Greiling
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Greiling hervorgehoben
Koordinaten: 47° 46′ N, 11° 37′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Bad Tölz-Wolfratshausen
Verwaltungs­gemeinschaft: Reichersbeuern
Höhe: 706 m ü. NHN
Fläche: 7,65 km2
Einwohner: 1472 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 192 Einwohner je km2
Postleitzahl: 83677
Vorwahl: 08041
Kfz-Kennzeichen: TÖL, WOR
Gemeindeschlüssel: 09 1 73 127
Gemeindegliederung: 4 Gemeindeteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Schulweg 2
83677 Greiling
Website: www.gemeinde-greiling.de
Bürgermeister: Anton Margreiter (FWG)[2]
Lage der Gemeinde Greiling im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen
Starnberger SeeAmmerseeÖsterreichLandkreis EbersbergLandkreis Garmisch-PartenkirchenLandkreis Landsberg am LechLandkreis MiesbachLandkreis MünchenLandkreis RosenheimLandkreis StarnbergLandkreis Weilheim-SchongauWolfratshauser ForstPupplinger AuPupplinger AuBad HeilbrunnBad TölzBenediktbeuernBichlDietramszellEglingEurasburg (Oberbayern)GaißachGeretsriedGreilingIckingJachenauKochel am SeeKönigsdorf (Bayern)LenggriesMünsingReichersbeuernSachsenkamSchlehdorfWackersbergWolfratshausenKarte
Über dieses Bild

Greiling ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und ein Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Reichersbeuern.

Greiling von Osten
Kirche in Greiling von Norden
Rathaus in Greiling
Typisches Bauernhaus in Greiling

GeographieBearbeiten

Das bäuerlich geprägte Dorf liegt in der hügeligen Voralpenlandschaft nur wenige Kilometer östlich von Bad Tölz. Eine Reihe kleiner Betriebe sind angesiedelt.

Die Gemeinde hat vier amtlich benannte Gemeindeteile (in Klammern ist der Siedlungstyp angegeben):[3]

GeschichteBearbeiten

Greiling wurde 1818 im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern eine selbstständige politische Gemeinde.

Öffentliche EinrichtungenBearbeiten

Früher gab es in Greiling eine eigene Grundschule. Heute sind darin die Gemeindeverwaltung und ein Kindergarten untergebracht. Hinter dem Fußballplatz liegt das Rathaus. Die Freiwillige Feuerwehr Greiling sorgt für den Brandschutz und die allgemeine Hilfe in der Gemeinde.

ÄmterBearbeiten

Durch den Zusammenschluss der Gemeinden Reichersbeuern, Greiling und Sachsenkam zu einer Verwaltungsgemeinschaft sind die tatsächliche Verwaltung sowie die dazugehörigen kommunalen Ämter im Verwaltungsgebäude Reichersbeuern, Tölzer Straße 12, untergebracht.

GemeinderatBearbeiten

Nach der letzten Kommunalwahl am 16. März 2014 hat der Gemeinderat zwölf Mitglieder. Die Wahlbeteiligung lag bei 55,85 % (Bürgermeisterwahl).[4] Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:[5]

  CSU 6 Sitze  (47,8 %)
  Freie Wählergemeinschaft e. V. 6 Sitze (52,2 %)

Weiteres Mitglied und Vorsitzender des Gemeinderates ist Bürgermeister Anton Margreiter (FWG).

BaudenkmälerBearbeiten

Freizeit- und SportanlagenBearbeiten

Das Segelfluggelände Greiling wird seit dem Abzug des Aeroclub Münchens vorwiegend von der Luftsportvereinigung Greiling zum Windenschlepp von Hängegleitern und Gleitschirmen genutzt. Dort ebenfalls beheimatet ist der OSVM.
Zudem gibt es in Greiling seit 1990 einen Tennisverein, den TC Greiling 1990 e. V. Der Greilinger Feuerwehrverein und der Greilinger Gartenbauverein führen zahlreiche Mitglieder. Auch der Greilinger Maiburschen e. V. ist ein bedeutender Verein, der das dörfliche Brauchtum am Leben erhält.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Greiling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom 10. Juli 2019 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen: Ergebnisse der Bürgermeisterwahlen 2014. In: http://www.lra-toelz.de/. März 2014, abgerufen am 21. Oktober 2014.
  3. Gemeinde Greiling in der Ortsdatenbank der Bayerischen Landesbibliothek Online. Bayerische Staatsbibliothek, abgerufen am 1. September 2019.
  4. Margreiter erklimmt den Greilinger Chefsessel. In: Tölzer Kurier. 17. März 2014, abgerufen am 21. Oktober 2014.
  5. Vorläufiges Ergebnis der Gemeinderatswahl Greiling. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: vgreichersbeuern.de. Gemeinde Greiling, März 2014, archiviert vom Original am 5. März 2016; abgerufen am 21. Oktober 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vgreichersbeuern.de