Hauptmenü öffnen

Greely-Insel (russisch Остров Грили; Ostrow Grili) ist eine Insel des arktischen Franz-Josef-Lands. Administrativ gehört sie zur russischen Oblast Archangelsk.

Greely-Insel
Karte des Franz-Josef-Landes
Karte des Franz-Josef-Landes
Gewässer Arktischer Ozean
Inselgruppe Franz-Josef-Land
Geographische Lage 81° 0′ N, 58° 18′ OKoordinaten: 81° 0′ N, 58° 18′ O
Greely-Insel (Franz-Josef-Land)
Greely-Insel
Länge 17,5 km
Breite 10,5 km
Fläche 127 km²
Höchste Erhebung 474 m
Einwohner (unbewohnt)
Greely-Insel auf einem Satellitenfoto (rechts oben)
Greely-Insel auf einem Satellitenfoto (rechts oben)

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Die Greely-Insel ist 17,5 km lang und bis zu 10,5 km breit. Ihre Fläche beträgt 127 km².[1] Ihre höchste Erhebung befindet sich im Südosten und misst 474 m.[2] Die Greely-Insel ist mit Ausnahme einiger Uferzonen und Gipfel vollständig vergletschert. An ihren Küsten wechseln sich Gletscherfronten mit steilen Kliffs ab.[3]

Die Insel befindet sich im Osten der zentralen Gruppe Franz-Josef-Lands (Zichy-Inseln). Nordöstlich liegen, getrennt durch den Sterneck-Sund, die Kane-Insel, die Kuhn-Insel und das Felseiland Brosch-Insel. Im Sund zwischen der Greely-Insel und der südwestlich gelegenen Ziegler-Insel befindet sich die kleine Ugolnoi-Kopi-Insel.

GeschichteBearbeiten

Die Greely-Insel wurde im April 1874 von der Österreichisch-Ungarischen Nordpolexpedition entdeckt, aber nicht näher erforscht. Sie erscheint auf Julius Payers erster Karte des Franz-Josef-Lands als Teil einer ausgedehnten Landmasse, die er Zichy-Land nannte.[4] Erst die Baldwin-Ziegler-Polarexpedition (1901–1902) stellte fest, dass Zichy-Land aus mehreren Inseln besteht. Evelyn Baldwin richtete eines seiner zwei Basislager (Kane Lodge) auf der Greely-Insel ein, die er McKinley-Insel nannte.[5] Ihren heutigen Namen erhielt die Insel von Anthony Fiala (1869–1950),[5] der bereits an Baldwins Expedition teilgenommen hatte, und von 1903 bis 1905 die Fiala-Ziegler-Expedition leitete. Namensgeber ist der US-amerikanische Polarforscher Adolphus Greely, der 1881–1884 im Rahmen des Ersten Internationalen Polarjahrs eine dramatisch endende Expedition in den Norden Ellesmere Islands durchgeführt hatte.

Im Sommer 2012 wurden an der Küste der Greely-Insel Schlittenteile und Bretter einer vorgefertigten Hütte gefunden. Möglicherweise handelt es sich um die Reste von Baldwins Kane Lodge, deren genaue Position bis dahin nicht bekannt war.[3][6][7]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UNEP Islands (englisch)
  2. Topographische Karte U-40-XXVIII,IXXX,XXX (Maßstab 1:200.000)
  3. a b Andreas Umbreit: Greely Insel (Ostrow Grili) - Franz-Joseph-Land auf der Website www.franz-josef-land.info, abgerufen am 30. September 2017
  4. Julius Payer: Die österreichisch-ungarische Nordpol-Expedition in den Jahren 1872–1874, Alfred Hölder, Wien 1876. Originalkarte des Kaiser Franz Josef Landes
  5. a b Peter J. Capelotti: The Greatest Show in the Arctic: The American Exploration of Franz Josef Land, 1898–1905. University of Oklahoma Press, 2016, ISBN 978-0-8061-5222-6 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. Andreas Umbreit: Remains of „Kane Lodge“ found on Greely Island, Franz Josef Land? (PDF; 9,8 MB). 2012, abgerufen am 1. Oktober 2017 (englisch)
  7. Andreas Umbreit: The places of Franz Josef Land: current visits and imagery, Proceedings of a Workshop on the Historic Place Names of Franz Josef Land. In: Septentrio Conference Series. Band 3, 2015, S. 30–46 (englisch) doi:10.7557/5.3581

WeblinksBearbeiten

  Commons: Greely Island – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien