Great North Run

Morrisons Great North Run
Austragungsort Newcastle upon Tyne nach South Shields
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Erste Austragung 1981
Rekorde
Distanz 21,0975 Kilometer
Streckenrekord Männer: 58:56 min, 2011
Athiopien Martin Irungu Mathathi
Frauen: 1:04:28 h, 2019
Kenia Brigid Kosgei
Website Offizielle Website

Der Great North Run im Norden Englands ist einer der bedeutendsten Halbmarathons der Welt.

Great North Run 2006, anderthalb Kilometer nach dem Start

Die Idee zu dem Lauf hatte Brendan Foster, BBC-Sportkommentator und Dritter über 10.000 m bei den Olympischen Spielen 1976, nachdem er 1979 das Round the Bays Race in Neuseeland gelaufen war. Zum ersten Mal fand der Great North Run am 28. Juli 1981 statt. An der Premiere beteiligten sich rund 12.000 Läufer; bis zum Jahr 2003 stieg deren Anzahl auf 47.000 an.

Die Halbmarathon-Weltmeisterschaften 1992 wurden im Rahmen des Great North Run ausgetragen.

Die Strecke führt von Newcastle upon Tyne über Gateshead und South Tyneside nach South Shields. Als Punkt-zu-Punkt-Kurs mit einem Gefälle von 30,5 Höhenmetern ist sie nicht rekordtauglich.

StatistikBearbeiten

StreckenrekordeBearbeiten

SiegerlisteBearbeiten

Quellen: ARRS,[1] gbrathletics[2]

Datum Männer Nation Zeit Frauen Nation Zeit
11. Sep. 2022
12. Sep. 2021 Marc Scott Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:01:22 Hellen Obiri Kenia  Kenia 1:07:42
8. Sep. 2019 Mo Farah -6- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0 59:07 Brigid Kosgei Kenia  Kenia 1:04:28
9. Sep. 2018 Mo Farah -5- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0 59:26 Vivian Cheruiyot -2- Kenia  Kenia 1:07:43
10. Sep. 2017 Mo Farah -4- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:00:06 Mary Keitany -3- Kenia  Kenia 1:05:59
11. Sep. 2016 Mo Farah -3- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:00:04 Vivian Cheruiyot Kenia  Kenia 1:07:54
13. Sep. 2015 Mo Farah -2- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 0 59:22 Mary Keitany -2- Kenia  Kenia 1:07:32
7. Sep. 2014 Mo Farah Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:00:00 Mary Keitany Kenia  Kenia 1:05:39
15. Sep. 2013 Kenenisa Bekele Athiopien  Äthiopien 1:00:09 Priscah Jeptoo Kenia  Kenia 1:05:45
16. Sep. 2012 Wilson Kipsang Kenia  Kenia 0 59:06 Tirunesh Dibaba Athiopien  Äthiopien 1:07:35
18. Sep. 2011 Martin Irungu Mathathi Kenia  Kenia 0 58:56 Lucy Wangui Kabuu Kenia  Kenia 1:07:06
19. Sep. 2010 Haile Gebrselassie Athiopien  Äthiopien 0 59:33 Berhane Adere -2- Athiopien  Äthiopien 1:08:49
20. Sep. 2009 Martin Kiptoo Lel -2- Kenia  Kenia 0 59:32 Jéssica Augusto Portugal  Portugal 1:09:08
5. Okt. 2008 Tsegay Kebede Athiopien  Äthiopien 0 59:45 Gete Wami Athiopien  Äthiopien 1:08:51
30. Sep. 2007 Martin Kiptoo Lel Kenia  Kenia 1:00:10 Kara Goucher Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1:06:57
1. Okt. 2006 Hendrick Ramaala -3- Sudafrika  Südafrika 1:01:03 Berhane Adere Athiopien  Äthiopien 1:10:03
18. Sep. 2005 Zersenay Tadese Eritrea  Eritrea 0 59:05 Derartu Tulu Athiopien  Äthiopien 1:07:33
26. Sep. 2004 Dejene Berhanu Athiopien  Äthiopien 0 59:37 Benita Johnson Australien  Australien 1:07:55
21. Sep. 2003 Hendrick Ramaala -2- Sudafrika  Südafrika 1:00:01 Paula Radcliffe -2- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:05:40
6. Okt. 2002 Paul Malakwen Kosgei Kenia  Kenia 0 59:58 Sonia O’Sullivan -2- Irland  Irland 1:07:19
16. Sep. 2001 Paul Tergat Kenia  Kenia 1:00:30 Susan Chepkemei Kenia  Kenia 1:08:40
22. Okt. 2000 Phaustin Baha Sulle Tansania  Tansania 1:01:57 Paula Radcliffe Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:07:07
10. Okt. 1999 John Mutai Kenia  Kenia 1:00:52 Joyce Chepchumba Kenia  Kenia 1:09:07
4. Okt. 1998 Josia Thugwane Sudafrika  Südafrika 1:02:32 Sonia O’Sullivan Irland  Irland 1:11:50
14. Sep. 1997 Hendrick Ramaala Sudafrika  Südafrika 1:00:25 Lucia Subano Kenia  Kenia 1:09:24
15. Sep. 1996 Benson Masya -4- Kenia  Kenia 1:01:43 Liz McColgan -3- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:10:28
17. Sep. 1995 Moses Tanui -2- Kenia  Kenia 1:00:39 Liz McColgan -2- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:10:28
18. Sep. 1994 Benson Masya -3- Kenia  Kenia 1:00:02 Rosanna Munerotto Italien  Italien 1:11:29
19. Sep. 1993 Moses Tanui Kenia  Kenia 1:00:15 Tegla Loroupe Kenia  Kenia 1:12:55
20. Sep. 1992 Benson Masya -2- Kenia  Kenia 1:00:24 Liz McColgan Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:08:53
15. Sep. 1991 Benson Masya Kenia  Kenia 1:01:28 Ingrid Kristiansen Norwegen  Norwegen 1:10:57
16. Sep. 1990 Steve Moneghetti Australien  Australien 1:00:34 Rosa Mota -2- Portugal  Portugal 1:09:33
18. Juni 1989 El Mostafa Nechchadi Marokko  Marokko 1:02:39 Lisa Martin-Ondieki -3- Australien  Australien 1:10:55
24. Juli 1988 John Treacy Irland  Irland 1:01:00 Grete Waitz -2- Norwegen  Norwegen 1:08:49
21. Juni 1987 Robert De Castella Australien  Australien 1:02:04 Lisa Martin-Ondieki -2- Australien  Australien 1:09:47
8. Juni 1986 Michael Musyoki Kenia  Kenia 1:00:43 Lisa Martin-Ondieki Australien  Australien 1:09:39
30. Juni 1985 Steve Kenyon Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:02:44 Rosa Mota Portugal  Portugal 1:09:54
17. Juni 1984 Øyvind Dahl Norwegen  Norwegen 1:04:36 Grete Waitz Norwegen  Norwegen 1:10:27
19. Juni 1983 Carlos Lopes Portugal  Portugal 1:02:46 Julie Barleycorn Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:16:39
27. Juni 1982 Mike McLeod -2- Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:02:44 Margaret Lockley Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:19:24
28. Juni 1981 Mike McLeod Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:03:23 Karen Goldhawk Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1:17:36

Entwicklung der FinisherzahlenBearbeiten

Jahr Gesamt davon
Frauen
2010 39.449 16.351
2009 37.595 15.286
2008 37.104 14.822
2007 35.600 14.074

WeblinksBearbeiten

Commons: Great North Run – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Great North Run auf arrs.run
  2. British Road Race Championships (Podiumsplätze bis 2005)