Hauptmenü öffnen

Die Grande Casse ist mit einer Höhe von 3855 m der höchste Berg des Vanoise-Massivs, einer Untergruppe der Grajischen Alpen im französischen Département Savoyen. Sie liegt im Herzen des Vanoise-Nationalparks, in der Nähe des Dorfes Pralognan-la-Vanoise, das etwa 25 km südöstlich der nächsten Stadt Moûtiers liegt. Die Grande Casse hat eine steile 600 m hohe Nordwand. Die anderen Seiten des Bergs sind flacher und bestehen hauptsächlich aus Geröll. Ein hoher Kamm verbindet ihn mit dem benachbarten Gipfel der Grande Motte. Er bildet die Wasserscheide zwischen dem Tarentaise im Norden und dem Maurienne im Süden.

Grande Casse
Blick über den Talkessel von Pralognan (Vallée de la Glière) auf die Grande Casse

Blick über den Talkessel von Pralognan (Vallée de la Glière) auf die Grande Casse

Höhe 3855 m
Lage Département Savoyen, Frankreich
Gebirge Vanoise-Massiv, Grajische Alpen
Koordinaten 45° 24′ 19″ N, 6° 49′ 39″ OKoordinaten: 45° 24′ 19″ N, 6° 49′ 39″ O
Grande Casse (Alpen)
Grande Casse
Erstbesteigung 8. August 1860 durch William Mathews / Michel Croz und E. Favre
Normalweg Grands Couloir ab Refuge du Col de la Vanoise
Besonderheiten höchster Berg des Vanoise-Massivs
Grande Casse

BesteigungBearbeiten

 
Gipfel der Grande Casse, gesehen von der Grande Motte

Trotz ihrer Höhe hat die Grande Casse einen relativ einfachen Normalweg. Bergsteiger starten gewöhnlich am Gletscher Les Grands Couloirs und steigen über die Südwestseite zum Gipfel auf. Die Nordwand bietet eine extreme Skiabfahrt.

Die Erstbesteigung wurde von William Mathews und den Bergführern Michel Croz und E. Favre am 8. August 1860 über die Südwestflanke durchgeführt. Die Nordwand wurde am 6. August 1933 von den Italienern Aldo Bonacossa und L. Binaghi erstmals durchstiegen.

Das Refuge Félix Faure (2.516 m), das als Ausgangspunkt für die Normalroute dient, liegt am Col de la Vanoise.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Grande Casse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien