Hauptmenü öffnen

Gran Risa

Skipisze in Südtirol, Italien
Gran Risa
Ort ItalienItalien Stern
Berg Piz La Ila
Koordinaten 46° 34′ 3″ N, 11° 54′ 22″ OKoordinaten: 46° 34′ 3″ N, 11° 54′ 22″ O
Riesenslalom[1]
Start 1871 m
Ziel 1423 m
Höhenunterschied 448 m
Streckenlänge 1255 m
Höchstgefälle 60 %
Durchschnittsgefälle 36 %
Slalom[2]
Start 1625 m
Ziel 1425 m
Höhenunterschied 200 m
Streckenlänge 610 m
Höchstgefälle 53 %
Durchschnittsgefälle 35 %

Die Gran Risa ist eine Skipiste in Südtirol. Sie befindet sich auf dem Gebiet der Gemeinde Abtei (ladinisch und italienisch Badia) und gehört zur Skiregion Alta Badia in den Dolomiten. Bekannt ist die Gran Risa insbesondere wegen zahlreicher Rennen des Alpinen Skiweltcups.

Auf einer Länge von 1255 Metern überwindet die Piste einen Höhenunterschied von 448 Metern, was einem durchschnittlichen Gefälle von 36 % entspricht. Das Maximalgefälle beträgt 53 %. Der Start befindet sich auf einer Höhe von 1871 m auf dem Piz La Ila, das Ziel in der Ortschaft Stern (ladinisch La Ila, italienisch La Villa) auf 1423 m. Die Piste führt auf ihrer gesamten Länge durch eine Schneise in einem Kiefernwald. Sie gilt als eine der schwierigsten Strecken im Skiweltcup, da sie – neben der Steilheit – wegen ihrer Lage an einem Schattenhang üblicherweise stark vereist ist.

Erstmals wurden 1985 Weltcup-Riesenslaloms der Männer auf der Gran Risa ausgetragen, seit 1990 jedes Jahr (üblicherweise Mitte Dezember). Seit 2006 ist die Gran Risa auch Austragungsort von Weltcup-Slaloms; dabei liegt der Start auf 1625 m. Weltcup-Riesenslaloms der Frauen wurden bisher erst zweimal durchgeführt, 1994 und 2003. Rekordsieger ist Marcel Hirscher, der hier neben sechs Riesenslaloms auch einen Slalom gewinnen konnte.

Langjähriger Präsident des Organisationskomitees ist der ehemalige Skirennläufer Marcello Varallo.

SiegerlistenBearbeiten

Riesenslalom HerrenBearbeiten

 
Mit vier Siegen war Alberto Tomba bis 2016 der erfolgreichste Rennläufer auf der Gran Risa
Jahr Sieger
2018 Osterreich  Marcel Hirscher
2017 Osterreich  Marcel Hirscher
2016 Osterreich  Marcel Hirscher
2015 Osterreich  Marcel Hirscher
2014 Osterreich  Marcel Hirscher
2013 Osterreich  Marcel Hirscher
2012 Vereinigte Staaten  Ted Ligety
2011 Italien  Massimiliano Blardone
2010 Vereinigte Staaten  Ted Ligety
2009 Italien  Massimiliano Blardone
2008 Schweiz  Daniel Albrecht
2007 Finnland  Kalle Palander
2006 Finnland  Kalle Palander
2005 Italien  Massimiliano Blardone
2004 Kanada  Thomas Grandi
2003 Italien  Davide Simoncelli
2003 Finnland  Kalle Palander
Jahr Sieger
2002 Vereinigte Staaten  Bode Miller
2001 Frankreich  Frédéric Covili
1999 Frankreich  Joël Chenal
1998 Schweiz  Michael von Grünigen
1997 Osterreich  Christian Mayer
1996 Schweiz  Michael von Grünigen
1995 Osterreich  Hans Knauß
1994 Italien  Alberto Tomba
1993 Schweiz  Steve Locher
1992 Luxemburg  Marc Girardelli
1991 Italien  Alberto Tomba
1990 Italien  Alberto Tomba
1990 Osterreich  Richard Kröll
1987 Italien  Alberto Tomba
1986 Schweiz  Joël Gaspoz
1986 Italien  Richard Pramotton
1985 Schweden  Ingemar Stenmark

Slalom HerrenBearbeiten

Jahr Sieger
2011 Osterreich  Marcel Hirscher
2009 Osterreich  Reinfried Herbst
2008 Kroatien  Ivica Kostelić
2007 Frankreich  Jean-Baptiste Grange
2006 Schweden  Markus Larsson

Riesenslalom DamenBearbeiten

Jahr Sieger
2003 Italien  Denise Karbon
1994 Italien  Sabina Panzanini

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.skiworldcup.it
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.skiworldcup.it