Gozzano

italienische Gemeinde

Gozzano (piemontesisch Guzon, lombardisch Gussön) ist eine Gemeinde am Ortasee mit 5541 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der italienischen Provinz Novara (NO), Region Piemont. Die Gemeinde umfasst neben dem historischen Ortskern zwei kleine Dörfer, Auzate und Bugnate, die sich noch in ländlicher Umgebung befinden.

Gozzano
Wappen
Gozzano (Italien)
Gozzano
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Novara (NO)
Koordinaten 45° 45′ N, 8° 26′ OKoordinaten: 45° 45′ 0″ N, 8° 26′ 0″ O
Höhe 367 m s.l.m.
Fläche 12 km²
Einwohner 5.541 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 28024
Vorwahl 0322
ISTAT-Nummer 003076
Volksbezeichnung Gozzanesi
Schutzpatron San Giuliano diacono
Website Gozzano

Die Nachbargemeinden sind Bolzano Novarese, Borgomanero, Briga Novarese, Gargallo, Invorio, Orta San Giulio, Pogno, San Maurizio d’Opaglio und Soriso. Der Schutzheilige des Ortes ist der Diakon Julianus.

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt auf einer Höhe von 367 m über dem Meeresspiegel. Das Gemeindegebiet umfasst eine Fläche von 12 km². Gozzano liegt rund 3 Kilometer südlich des Lago d'Orta.

UmweltschädenBearbeiten

Seit den 1920er Jahren befand sich eine Kupferseide-Fabrik im Ort (Seta Bemberg S. A.). Die ungefilterte Einleitung der mit Kupfer und Ammoniumsulfat versetzten Abwässer ließen 1929 den kompletten Fischbestand des Ortasees aussterben. Der See galt jahrzehntelang als biologisch tot. 1956 installierte die Firma erste Kupferfilter, die Abwassereinleitungen endeten 1986.[2]

VerkehrBearbeiten

Gozzano besitzt in unmittelbarer Nachbarschaft zum alten Ortszentrum einen Bahnhof an der Eisenbahnstrecke von Domodossola nach Novara. Bis 1924 hatte Gozzano auch eine Eisenbahnverbindung nach Alzo.

SportBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Carla Bonacina: Lake Orta: the undermining of an ecosystem. In: J. Limnol. 60(1): 53–59, 2001, S. 53.

WeblinksBearbeiten