Gorce (Gebirge)

Die Gorce sind ein Gebirgszug der Westbeskiden in Polen.

Gorce
Gorce mit der Tatra im Hintergrund

Gorce mit der Tatra im Hintergrund

Höchster Gipfel Turbacz (1310 m n.p.m.)
Lage Polen
Teil der Westbeskiden
Gorce (Polen)
Gorce
Koordinaten 49° 33′ N, 20° 7′ OKoordinaten: 49° 33′ N, 20° 7′ O

Sie wurde schon im Jahre 1254 als item mons Gorcz nuncupatus erwähnt.

GeographieBearbeiten

Die Gorce grenzen im Nordwesten durch die Raba sowie im Nordosten durch Mszanka und Kamienica an die Inselbeskiden. Der Dunajec bildet die Grenze zu den Sandezer Beskiden (Beskid Sądecki) im Osten sowie dem Neumarkter Becken (Kotlina Nowotarska) im Süden. Die Grenze zu den Pieniny bilden der Bach Krośnica und der Pass Snozka. Im Westen grenzen die Gorce am Pass Sieniawskaan an die Saybuscher Beskiden (Podhalańskie-Kamm).

Die Gorce erstrecken sich breitenkreisparallel über eine Länge von etwa 40 km und meridional über 20 km. Auf den Landkarten erinnert der Gebirgszug an einen Seestern, zentriert auf den höchsten Gipfel Turbacz.

Die höchsten Erhebungen sind: Turbacz (1310 m), Jaworzyna Kamienicka (1288 m), Kiczora (1282 m), Kudłoń (1276 m), Czoło Turbacza (1259 m), Mostownica (1251 m), Gorc Troszacki (1235 m), Gorc (1228 m), Lubań (1225 m).

SchutzgebieteBearbeiten

1981 wurde der Nationalpark Gorce gegründet.

LiteraturBearbeiten

  • Gemeinschaftsarbeit: Gorce. Przewodnik dla prawdziwego turysty. Oficyna Wydawnicza „Rewasz“, Pruszków 2004, ISBN 83-8918819-8 (polnisch).

WeblinksBearbeiten

Commons: Gorce – Sammlung von Bildern
Wikivoyage: Gorce – Reiseführer

PanoramaBearbeiten