Hauptmenü öffnen

Goran Stojanović (Handballspieler, 1966)

serbischer Handballspieler
Goran Stojanović
Goran Stojanovic HSV 02.jpg

Goran Stojanović

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Januar 1966
Geburtsort Kotor, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch[1]
Körpergröße 1,91 m
Spielposition Torwart
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1985–1988 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien RK Roter Stern Belgrad
1988–1991 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Badel Zagreb
1991–1992 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Partizan Belgrad
1992–1993 SpanienSpanien Pamplona
1993–1995 SpanienSpanien Balonmano Cuenca
1995–1996 Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien RK Roter Stern Belgrad
1996–1999 DeutschlandDeutschland THW Kiel
1999–2002 DeutschlandDeutschland VfL Bad Schwartau
2002–2007 DeutschlandDeutschland HSV Hamburg
2011–2011 DeutschlandDeutschland SC DHfK Leipzig
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien 120
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
2007–2011 DeutschlandDeutschland HSV Hamburg (Co-Trainer)
2009–2011 DeutschlandDeutschland HSV Hamburg II
2013–2016 DeutschlandDeutschland AMTV Hamburg
2017– DeutschlandDeutschland AMTV Hamburg

Stand: 11. September 2016

Goran Stojanović am 11. August 2007 beim Schlecker Cup

Goran Stojanović (serbisch-kyrillisch Горан Стојановић; * 29. Januar 1966 in Kotor, SFR Jugoslawien, heute Montenegro) ist ein ehemaliger deutscher Handballtorwart.

Seine aktive Laufbahn beendete er beim HSV Hamburg in der deutschen Handball-Bundesliga. Ab der Saison 2007/08 übernahm er dort den Posten des Co- und Torwarttrainers und trainierte dort auch den deutschen Nationaltorhüter Johannes Bitter bis Ende der Saison 2011. Im Jahr 2011 wurde Stojanović vom SC DHfK Leipzig für die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga reaktiviert.[2]

Zusätzlich war er von Sommer 2009 bis 2011 Cheftrainer der zweiten Mannschaft des HSV Hamburg, der U23. Das Team wurde 2009/10 Vize-Meister in der Oberliga Hamburg und qualifizierte sich für die neugegründete Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Zur Saison 2013/14 übernahm er den Hamburgligisten AMTV Hamburg.[3] Unter seiner Leitung gelang der Mannschaft 2015 den Aufstieg in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein.[4] Im Sommer 2015 übernahm er zusätzlich die A-Jugend vom AMTV, die in der Oberliga antrat.[5] Nach der Saison 2015/16 beendete er seine Tätigkeit beim AMTV.[6] Zur Saison 2017/18 übernahm er wieder die erste Herrenmannschaft und die A-Jugend vom AMTV.

Goran Stojanović hat eine Körperlänge von 1,91 m, ist in einer Beziehung und Vater von drei Kindern (geschieden von der Mutter der Kinder). Sein Hobby ist Golfen.

Er bestritt 120 Länderspiele für die jugoslawische Nationalmannschaft.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Goran Stojanović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. handball-world.news: HSV verlängert mit Co-Trainer Goran Stojanovic, abgerufen am 14. April 2019
  2. lvz-online.de: Abati und Stojanovic in Leipzig: DHfK-Gegner freut sich schon auf die Topstars, abgerufen am 31. Januar 2015
  3. abendblatt.de: Kurz notiert, 11. April 2013
  4. hamburger-wochenblatt.de: AMTV ist Meister (Memento vom 21. Juli 2015 im Internet Archive), abgerufen am 18. Juli 2015
  5. amtv-handball.de: 1.Männl- A-Jugend gewinnt erstes Saisonspiel in der Oberliga HH/SH, abgerufen am 15. September 2015
  6. sprungwurf.tv: Oberligaabsteiger AMTV nimmt Trainerwechsel vor, abgerufen am 18. Juni 2016