Hauptmenü öffnen

AllgemeinesBearbeiten

Erstmals wurden 2017 auch die „Goldene Kamera Digital Awards“ für besondere Leistungen im Netz vergeben.

Eine Moderationseinlage von Annette Frier und Matthias Matschke wurde im Missy Magazine als rassistisch kritisiert. Bei einem Auftritt hätten die beiden einen afrikanischen Tanz persifliert und Rituale und Riten als etwas dargestellt, was nur bei indigenen Völkern vorkomme. Die Darbietung habe sich kolonialer Klischees bedient.[2]

Gosling-GateBearbeiten

Die Verleihung der Goldenen Kamera 2017 sorgte für Aufsehen, da es den Produzenten der Sendung Circus HalliGalli gelang, eine Verleihung der Goldenen Kamera in der Kategorie „Bester Film International“ zu erreichen. Hierzu hatten diese im Namen der fingierten Künstleragentur „Conrad Hertz & Gravemann“ in branchenüblichen Newslettern ihren angeblichen Klienten Ryan Gosling beworben. Er sei zu dem Zeitpunkt ohnehin für einen Werbedreh in Deutschland und könnte abends noch an Fernsehveranstaltungen teilnehmen. Die Funke Mediengruppe, als Veranstalter der goldenen Kamera, sagte trotz sehr strenger Anforderungen seitens der Künstleragentur und anfänglichem Zögern einer Preisvergabe an Gosling zu. Zur live ausgestrahlten Preisverleihung gelang es dem Circus HalliGalli-Team einen Doppelgänger von Ryan Gosling einzuschleusen und diesen den Preis entgegenzunehmen zu lassen. Dass es sich hierbei um einen Streich handelte fiel erst dadurch auf, dass die Rede des Doppelgängers in gebrochenem Englisch gehalten war.[3]

“Good Evening. I’m Ryan Gosling. I’m dedicate this award to Joko and Klaas. Thank you. In Hamburg sagt man: Tschüüüß”

„Guten Abend. Ich bin Ryan Gosling. Ich widme diesen Preis Joko und Klaas. Danke. In Hamburg sagt man: Tschüüüß“

Ludwig Lehner als Ryan Gosling[4]

Die Funke Mediengruppe kündigte daraufhin eine Überarbeitung ihres Sicherheitskonzepts an und forderte den Preis zurück, um ihn dem echten Ryan Gosling übergeben zu können.[5] Ende März gaben sie den Preis zurück „und haben den zweitwichtigsten Medienpreis der Welt noch dazu gelegt“ – den Goldenen Umberto von Circus HalliGalli.[6]

Infolge des Ereignisses kam es zu einer Kontroverse über das Verfahren bei Veranstaltungen dieser Art im Allgemeinen. Zentraler Kritikpunkt war, dass die Auswahl der Preisträger nicht selten lediglich auf der Verfügbarkeit von Prominenten für solche Sendungen getroffen wird oder wie in diesem Fall sogar zusätzliche Preiskategorien erfunden werden um eine bestimmte Person für die Sendung gewinnen zu können. Die Funke Mediengruppe, der Ausrichter des Preises, ließ am 6. März 2017 dazu verlauten, dass Ryan Gosling seit Ende 2016 ganz oben auf der Liste der Redaktion für eine Goldene Kamera gestanden habe, es sei jedoch nicht möglich gewesen, ihn für die Veranstaltung zu gewinnen. Als Anfang Februar eine Agentur angeboten habe, Gosling zu vermitteln, sei die infrage kommende Kategorie Bester Schauspieler international allerdings bereits an Colin Farrell vergeben gewesen, weshalb man sich entschieden habe, La La Land in der Kategorie Bester Film international auszuzeichnen und den Preis Ryan Gosling zu übergeben. Dies sei kein ungewöhnliches Verfahren.[7][8][9]

Circus HalliGalli wurde dafür 2018 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

JuryBearbeiten

Für die Goldene Kamera 2017 bestand die Jury aus Christian Hellmann (Chefredakteur der Funke Programmzeitschriften) als Vorsitzendem, Christiane Flatken (stellvertretende Chefredakteurin der Hörzu), Sabine Ulrich (stellvertretende Ressortleitung Aktuelles und Wissen der Hörzu), Jörg Quoos (Chef der Funke Zentralredaktion), Heike Makatsch, Wotan Wilke Möhring, Johannes B. Kerner, Carolin Kebekus und Friedemann Fromm.[10]

Preisträger und NominierungenBearbeiten

Beste InformationBearbeiten

tagesthemen, heute-journal und RTL aktuell

(Laudatio: Wolf von Lojewski)

LebenswerkBearbeiten

Dieter Thomas Heck

(Laudatio: Thomas D und Smudo)

Beste(r) deutsche(r) Miniserie/MehrteilerBearbeiten

Morgen hör ich auf, ZDF

Ku’damm 56, ZDF
Mörderisches Tal – Pregau, Das Erste

(Laudatio: Carolin Kebekus und Wotan Wilke Möhring)

Bester deutscher FernsehfilmBearbeiten

Auf kurze Distanz, Das Erste

Ein Teil von uns, Das Erste
Zielfahnder – Flucht in die Karpaten, Das Erste

(Laudatio: Heike Makatsch und Johannes B. Kerner)

Bester deutscher SchauspielerBearbeiten

Wotan Wilke MöhringWinnetou – Der Mythos lebt

Tobias MorettiIm Namen meines Sohnes
Tom SchillingAuf kurze Distanz

(Laudatio: Annette Frier und Matthias Matschke)

Beste deutsche SchauspielerinBearbeiten

Lisa WagnerLetzte Ausfahrt Gera

Jutta HoffmannEin Teil von uns
Claudia MichelsenAus der Haut, Ku’damm 56

(Laudatio: Annette Frier und Matthias Matschke)

Bester NachwuchsschauspielerBearbeiten

Leonard Carow (Goldene Kamera Nachwuchspreis)

(Laudatio: Sascha Grammel)

Publikumswahl „Beliebteste Satire-Show“Bearbeiten

Das Publikum konnte in der Kategorie „Beliebteste Satire-Show“ vom 13. bis 26. Januar 2017 auf der Website der Goldenen Kamera seine Favoriten wählen. Aus der Abstimmung sind anschließend drei Nominierungen hervorgegangen, unter denen die Fernsehzuschauer per SMS- und Telefonvoting den Sieger gekürt haben.

heute-show, ZDF

Die Anstalt, ZDF
Neo Magazin Royale, ZDFneo/ZDF

(Laudatio: Christian Hellmann)

Zur Auswahl in der Publikumswahl standen ferner folgende Shows:

Mann, Sieber!, ZDF
extra 3, Das Erste/NDR
nuhr im Ersten, Das Erste
Ladies Night, Das Erste
3. Stock links, BR/Das Erste
PussyTerror TV, WDR/Das Erste
Mitternachtsspitzen, WDR
Spätschicht – Die Comedy Bühne, SWR
Asül für Alle, BR
schlachthof, BR
Die Mathias Richling Show, SWR
Das Lachen der Anderen, WDR
Dittsche – Das wirklich wahre Leben, WDR
Sträters Männerhaushalt, WDR
quer, BR
Alfons und Gäste, SR/SWR
SchleichFernsehen, BR

Auszeichnungen für internationale GästeBearbeiten

Beste Musik internationalBearbeiten

Ed Sheeran

(Laudatio: James Blunt)

Bester Film internationalBearbeiten

La La Land

(Laudatio: Steven Gätjen)

(Entgegengenommen vom Ryan-Gosling-Double Ludwig Lehner, siehe oben)[11]

Bester Schauspieler internationalBearbeiten

Colin Farrell

(Laudatio: Steven Gätjen)

Beste Schauspielerin internationalBearbeiten

Nicole Kidman

(Laudatio: Steven Gätjen)

Lebenswerk internationalBearbeiten

Jane Fonda

(Laudatio: Geraldine Chaplin)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jens Schröder: „Goldene Kamera“ mit so wenigen Zuschauern wie nie zuvor, ARD triumphiert auf Platz 1 bis 5. Meedia, 5. März 2017, abgerufen am 21. März 2017.
  2. Benita Bailey: #GoldeneKameraSoWhite. In: Missy Magazine. 10. März 2017, abgerufen am 15. März 2017.
  3. Alexander Krei: Goldene Kamera fiel auf falsche Künstler-Agentur rein. In: dwdl.de. 6. März 2017, abgerufen am 7. März 2017.
  4. Video auf youtube.com.
  5. Timo Niemeier: Funke will Goldene Kamera von Joko & Klaas zurück. In: dwdl.de. 6. März 2017, abgerufen am 7. März 2017.
  6. Joko und Klaas schicken Goldene Kamera zurück - und setzen noch eins drauf. stern.de, 25. März 2017, abgerufen am 26. März 2017.
  7. DWDL.de GmbH: Funke will Goldene Kamera von Joko & Klaas zurück - DWDL.de. In: DWDL.de. (dwdl.de [abgerufen am 10. März 2017]).
  8. Jörn Wenge: Gosling-Gate: Gebt uns die Goldene Kamera zurück! In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 7. März 2017, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 10. März 2017]).
  9. Goldene Kamera fordert Preis vom falschen Ryan Gosling zurück - WELT. Abgerufen am 10. März 2017.
  10. Unsere Jury: Auf der Suche nach den Besten. goldenekamera.de, 16. Dezember 2016, abgerufen am 21. März 2017.
  11. Interview von Elisa Britzelmeier: "Da sitzen richtige Stars - und ich hupf da halt mal so raus". In: sueddeutsche.de. (sueddeutsche.de [abgerufen am 23. April 2017]).