Gmina Rokietnica

Gmina in der Woiwodschaft Großpolen, Polen

Die Gmina Rokietnica ist eine Landgemeinde im Powiat Poznański der Woiwodschaft Großpolen in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Rokietnice) mit etwa 6650 Einwohnern.

Gmina Rokietnica
Wappen von Rokietnica
Gmina Rokietnica (Polen)
Gmina Rokietnica
Gmina Rokietnica
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Großpolen
Powiat: Poznański
Geographische Lage: 52° 31′ N, 16° 45′ OKoordinaten: 52° 30′ 44″ N, 16° 44′ 44″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 62-090
Telefonvorwahl: (+48) 61
Kfz-Kennzeichen: POZ, PZ
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Posen–Stettin
Nächster int. Flughafen: Poznań-Ławica
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 10 Schulzenämter
Fläche: 79,31 km²
Einwohner: 18.225
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 230 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 3021132
Verwaltung (Stand: 2006)
Wójt: Bartosz Derech
Adresse: ul. Golęcińska 1
62-090 Rokietnica
Webpräsenz: www.rokietnica.pl



GeographieBearbeiten

 
Karte der Gemeinde

Die Gemeinde liegt zentral in der Woiwodschaft. Sie grenzt im Süden an die kreisfreie Woiwodschafts-Hauptstadt Posen mit dem Sitz des Powiats. Die weiteren Nachbargemeinden sind die Gemeinden: Tarnowo Podgórne im Südwesten, Kaźmierz im Westen, Szamotuły im Nordwesten, Oborniki im Norden und Suchy Las im Osten.

GeschichteBearbeiten

Im Dorf Sobota fanden im Sommer 2014 und 2015 die Tennis-Turniere für Frauen Powiat Poznański Open 2014 und 2015 statt.

GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Rokietnica mit 18.225 Einwohnern (Stand 30. Juni 2019) gehören das Dorf selbst und 15 weitere Dörfer mit insgesamt zehn Schulzenämtern (sołectwa):[2]

  • Rokietnica
  • Kiekrz-Pawłowice
  • Kobylniki
  • Krzyszkowo
  • Mrowino-Cerekwica
  • Napachanie-Dalekie
  • Przybroda
  • Sobota-Bytkowo
  • Starzyny-Rogierówko
  • Żydowo-Rostworowo

Die 16 Dörfer (deutsche Namen bis 1945)[3][4] der Gemeinde sind:

  • Rokietnica (Rokietnice, 1939–1943 Rokstedt[5], 1943–1945 Rokstätt (Kr. Posen))[3]
  • Bytkowo (Büttkau)[4]
  • Cerekwica (Riemannsfelde)[4]
  • Dalekie (Grundheim Vorwerk)[4]
  • Kiekrz (Ketsch, 1943–1945 Ketsch (Kr. Posen))[5]
  • Kobylniki (Stutendorf)[5]
  • Krzyszkowo (Friedrichssieg)[5]
  • Mrowino (Rautendorf, 1943–1943 Joachimsfeld)[5]
  • Napachanie (Grundheim)[5]
  • Pawłowice (Paulsfelde)[5]
  • Przybroda (Röhrfeld)[5]
  • Rogierówko (Eckenau)[5]
  • Rostworowo
  • Sobota (Sonnenfeld)[5]
  • Starzyny
  • Żydowo (Hüttental)[4]

Ortsteile sind Gajówka Sobota, Huby und Zmysłowo.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Rokietnica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. rokietnica.pl:Sołtysi i Rady Sołeckie. (polnisch, abgerufen am 11. Juni 2020)
  3. a b Rolf Jehke: Amtsbezirk Rokstätt (Kr. Posen). In: Territoriale Veränderungen in Deutschland und deutsch verwalteten Gebieten 1874 – 1945. Abgerufen am 23. Januar 2011.
  4. a b c d e Vgl. Forum Ahnenforschung – deutsche Ortsnamen im Wartheland
  5. a b c d e f g h i j Nr. 62: Anordnung über die Ortsnamenänderung im Reichsgau Wartheland. In: Verordnungsblatt des Reichstatthalters im Warthegau. Nr. 12. Posen 18. Mai 1943, S. 85–111 (gross-wartenberg.de [PDF; 1,8 MB; abgerufen am 23. Januar 2011]).