Die Gmina Olecko [ɔˈlɛtskɔ] ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Olecki der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Sitz des Powiat und der Gemeinde ist die gleichnamige Stadt (deutsch Marggrabowa, umgangssprachlich auch Oletzko, 1928–1945 Treuburg) mit etwa 16.500 Einwohnern.

Gmina Olecko
Wappen von Olecko
Gmina Olecko (Polen)
Gmina Olecko
Gmina Olecko
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Olecko
Geographische Lage: 54° 2′ N, 22° 30′ OKoordinaten: 54° 2′ 0″ N, 22° 30′ 0″ O
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 19-400
Telefonvorwahl: (+48) 87
Kfz-Kennzeichen: NOE
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK65 EłkGołdap
DW655 GiżyckoSuwałki
DW653 SedrankiSejny
Schienenweg:
Nächster int. Flughafen: Warschau
Danzig
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 34 Schulzenämter
Fläche: 266,6 km²
Einwohner: 22.057
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 83 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2813043
Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Karol Sobczak
Adresse: pl. Wolności 3
19-400 Olecko
Webpräsenz: www.olecko.pl



GeographieBearbeiten

 
Karte der Gemeinde
 
Schulzenämter der Gmina Olecko (Stand 2015)

Die Gemeinde liegt im Osten der Woiwodschaft Ermland-Masuren und grenzt dort an die Woiwodschaft Podlachien. Die Stadt Ełk (Lyck) liegt 12 Kilometer südwestlich. Nachbargemeinden sind in Podlachien Filipów und Bakałarzewo im Nordosten; in der Woiwodschaft Ermland-Masuren Wieliczki und Kalinowo im Südosten, Ełk im Südwesten, Świętajno im Westen und Kowale Oleckie im Norden.

Die Gemeinde hat eine Fläche von 266,6 km², die zu 69 Prozent land- und zu 16 Prozent forstwirtschaftlich genutzt wird. Es gibt eine Vielzahl von kleinen und mittelgroßen Seen. Die fünf größten sind Jezioro Oleckie Wielkie (227 Hektar, Großer Oletzkoer See), Olecko Małe (223 Hektar, Klein Oletzkoer See), Jezioro Dobskie (153 Hektar), Jezioro Sedraneckie (78 Hektar, Sedranki-See) und Zajdy (57 Hektar). Wichtigstes Fließgewässer ist die Lega.

GeschichteBearbeiten

Die Landgemeinde wurde 1973 aus verschiedenen Gromadas neu gebildet. Stadt- und Landgemeinde wurden 1990/1991 zur Stadt-und-Land-Gemeinde zusammengelegt. Ihr Gebiet gehörte von 1946 bis 1975 zur Woiwodschaft Białystok und anschließend bis 1998 zur Woiwodschaft Suwałki. Der Powiat wurde von 1975 bis 1998 aufgelöst. Zum 1. Januar 1999 kam die Gemeinde zur Woiwodschaft Ermland-Masuren und wieder zum Powiat Olecki.

GliederungBearbeiten

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde Olecko gehören die Stadt selbst und 33 Dörfer(deutsche Namen, amtlich bis 1945)[2] mit 34 Schulzenämtern (sołectwo):[3]

Kleinere Ortschaften und Weiler der Gemeinde sind:

VerkehrBearbeiten

Die Landesstraße DK65 verläuft in Nord-Süd-Richtung von Gołdap (Goldap) (Grenzübergang nach Gussew, Oblast Kaliningrad) nach Gródek (Grenzübergang nach Weißrussland). Von Sedranki zweigt die Woiwodschaftsstraße DW653 nach Suwałki (Suwalken) und Sejny ab. Die DW655 führt von Giżycko (Lötzen) über Olecko nach Suwałki.

Die nächsten internationalen Flughäfen sind Danzig und Warschau.

Die Bahnstrecken Olecko–Suwałki und Gołdap–Ełk werden gegenwärtig nur im Güterverkehr bedient.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Olecko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.
  2. Das Geschichtliche Orts-Verzeichnis.
  3. olecko.wm.pl: Burmistrz spotkał się z sołtysami gminy Olecko. (polnisch, Stand 2019–2023; abgerufen am 11. August 2020)