Hauptmenü öffnen

Glossar von American-Football-Begriffen

Die folgende Liste bildet ein Glossar von American-Football-Begriffen.

0–9Bearbeiten

3–4 DefenseBearbeiten

Verteidigungsformation mit drei Defensive-Line-Spielern und vier Linebackern.

4-3 DefenseBearbeiten

Verteidigungsformation mit vier Defensive-Line-Spielern und drei Linebackern.

ABearbeiten

AudibleBearbeiten

Eine Ansage eines Spielzuges durch den Quarterback außerhalb des Huddles.

Automatic First DownBearbeiten

Strafe, welche bei Regelverstößen der Defense ausgesprochen werden kann, selbst dann, wenn die Raumstrafe nicht groß genug ist, um die Line of Gain zu überqueren. Durch diese Strafe bekommt die Offense ein neues First Down und so zusätzlich bis zu vier neue Versuche.

BBearbeiten

BacksBearbeiten

Alle Positionen, welche nicht an der Line of Scrimmage stehen.

BackfieldBearbeiten

Der gesamte Spielfeldbereich hinter der Line of Scrimmage.

BackupBearbeiten

Ersatzspieler.

BackwardpassBearbeiten

Siehe Lateralpass

Ball CarrierBearbeiten

Die Person, welche den Ball kontrolliert.

BenchenBearbeiten

Die Verbannung eines Stammspielers auf die Reservebank.

BlitzBearbeiten

Das Angreifen des Quarterbacks durch einen Linebacker oder Defensive Back.

BlockBearbeiten

Das Blockieren des Laufweges des Gegenspielers mit dem eigenen Körper.

CBearbeiten

CenterBearbeiten

Spielerposition der Offensive Line, dessen Hauptaufgabe es ist, den Ball zu snappen, Lücken für das Laufspiel zu blocken und den Quarterback zu schützen.

ChallengeBearbeiten

Das Einfordern einer Videoüberprüfung durch den Head Coach.

Chop BlockBearbeiten

Unerlaubter Block, bei dem ein Spieler der Offense einen Verteidiger in die Knie tackelt, während ein anderer denselben Verteidiger über der Hüfte tackelt.

ClippingBearbeiten

Unerlaubter Block, bei dem ein Spieler einen anderen Spieler von hinten unterhalb der Hüfte tackelt.

Coffin CornerBearbeiten

Die Ecken des Field of Play zwischen Goalline und der 10-Yard-Linie. Punter versuchen den Ball dort Out of Bounds zu schießen, um den Gegner möglichst nahe an der eigenen Endzone beginnen zu lassen.

Complete Pass/CompletionBearbeiten

Gefangener Ball (Catch) eines legalen Receivers. Der Passempfänger muss Kontrolle über den Ball haben (fest in den Händen / maintaining possession) und nach NFL-Regeln mindestens beide Füße innerhalb des Spielfeldes (both feet down), siehe auch Unterschiede in den Regelwerken der NFL und der NCAA. Fällt der Spieler beim Catch, darf der Ball den Boden nicht berühren.

CornerbackBearbeiten

Spielerposition, dessen Hauptaufgabe es ist, Pässe zu verteidigen.

DBearbeiten

Dead BallBearbeiten

Ein Ball, welcher nicht mehr im Spiel ist.

DefenseBearbeiten

Die Mannschaft, welche zu Beginn eines Spielzuges nicht in Ballbesitz ist.

Defensive BackBearbeiten

Die letzte Verteidigungsreihe, bestehend aus Cornerbacks und Safeties. Hauptaufgabe ist die Passverteidigung.

Defensive EndBearbeiten

Äußere Spielerposition der Defensive Line.

Defensive LineBearbeiten

Die erste Verteidigungsreihe, bestehend aus Defensive Ends und Defensive Tackles. Hauptaufgabe ist das Angreifen des Quarterbacks.

Defensive TackleBearbeiten

Innere Spielerposition der Defensive Line.

Delay of gameBearbeiten

Ein Regelverstoß, wenn vor Ablauf der Play Clock der Snap noch nicht stattfand.

DownBearbeiten

Spielabschnitt über die Dauer eines Spielzuges.

Down by ContactBearbeiten

Der Ballträger wird durch einen Gegenspieler zu Boden gebracht oder nach/beim Berühren des Bodens mit Ellbogen, Rumpf oder Knie vom Gegenspieler berührt. Beendet den Spielzug.

DrawBearbeiten

Ein angetäuschter Passspielzug, der in einem Laufspiel endet.

DriveBearbeiten

Eine Serie von Spielzügen bis zum Wechsel des Ballbesitzrechts.

Dual-Threat QuarterbackBearbeiten

Ein Quarterback, welcher neben dem Passen auch vermehrt selbst läuft.

EBearbeiten

Eligible ReceiverBearbeiten

Spieler, welche einen Vorwärtspass fangen dürfen. Dies sind die Wide Receiver, die Runningbacks, die Tight Ends, der Quarterback und alle Verteidiger. Auch Spieler der Offensive Line können für eligible, also passempfangsberechtigt erklärt werden; dies muss den Schiedsrichtern aber zuvor mitgeteilt werden, die dies anschließend per Mikrophon verkünden.

EncroachmentBearbeiten

Ein Regelverstoß, bei welchem ein Verteidiger vor dem Snap die Line of Scrimmage überschreitet und einen Angriffsspieler dadurch zu einer Bewegung verleitet.

End aroundBearbeiten

Ein Spielzug, bei dem ein Wide Receiver ins Backfield läuft und der Quarterback diesem den Ball übergibt.

EndzoneBearbeiten

Das Gelände zwischen dem Feldende und der Goalline. Seitlich ist es von den Seitenlinien begrenzt.

Extra Point (siehe auch PAT)Bearbeiten

Ein Gewinn von einem Punkt durch das Erzielen eines Field Goals nach einem Touchdown.

FBearbeiten

FacemaskBearbeiten

  1. Das Gesichtsgitter bei einem Footballhelm.
  2. Regelverstoß durch das Greifen in das Gesichtsgitter.

False StartBearbeiten

Regelverstoß, bei dem ein Spieler der Offense sich vor dem Snap nach vorne bewegt.

Fair CatchBearbeiten

Das unbehinderte Fangen eines Balles. Signalisiert durch das Winken der Hände über dem Kopf.

Field of PlayBearbeiten

Bereich zwischen den beiden Seitenlinien und den beiden Goallines.

Field GoalBearbeiten

 
Field-Goal-Versuch

Das Schießen des Balles nach Berührung des Bodens durch die Torstangen.

First DownBearbeiten

Das erste Down.

FlagBearbeiten

Siehe Penalty Flag

FlankerBearbeiten

Siehe Wide Receiver

Flea FlickerBearbeiten

Ein Trickspielzug, bei welchem der Runningback einen Rückwärtspass zum Quarterback wirft, welcher dann einen Vorwärtspass wirft.

FormationBearbeiten

Die Aufstellung zu Beginn eines Spielzuges.

Forward PassBearbeiten

Siehe Vorwärtspass

Forward ProgressBearbeiten

Vorderster Punkt, an dem sich der Ballträger befunden hat, auch wenn er danach von Gegenspielern zurückgedrängt wurde.

Fourth DownBearbeiten

Das letzte Down. Wird von der Offense kein neues First Down erzielt, wechselt der Ballbesitz.

Fourth Down ConversionBearbeiten

Das Ausspielen des Fourth Down um einen neuen First Down zu erzielen, anstatt zu punten.

Four-Point StanceBearbeiten

Ein Stand, bei welchem beide Füße und beide Hände den Boden berühren.

Free BallBearbeiten

Ein sich im Spiel befindender Ball, welcher jedoch von niemandem kontrolliert wird und von beiden Mannschaften erobert werden darf.

Free KickBearbeiten

Punt nach einem vom Gegner erzielten Safety.

Free SafetyBearbeiten

Siehe Safety

FullbackBearbeiten

Kräftiger Runningback. Oft nur dazu da, um dem Runningback den Weg frei zu blocken.

FumbleBearbeiten

Fallenlassen des Balles, nachdem er unter Kontrolle gebracht wurde und bevor der Ball oder der Spielzug tot war. Nach einem Fumble ist der Ball frei.

FumblerooskiBearbeiten

Ein Trick Play, bei dem der Quarterback den Ball direkt nach dem Snap fallen lässt, ihn also absichtlich fumblet, sodass ein anderer Spieler (gewöhnlich ein Spieler der Offense-Line) den Ball aufheben und mit ihm nach vorne laufen kann. In den meisten Ligen mittlerweile verboten.

GBearbeiten

GoallineBearbeiten

Linie, welche die Endzone vom Field of Play trennt.

GuardBearbeiten

Spielerposition in der Offensive Line, soll Lücken für das Laufspiel blocken und den Quarterback schützen.

GunnerBearbeiten

Spielerposition, in welcher der Spieler die Aufgabe hat, den Returner zu stoppen. Der Gunner ist meist der schnellste Spieler in der Aufstellung.

HBearbeiten

H-BackBearbeiten

Abkürzung für Hybrid Back; Hybrid-Spielertyp mit der Physis eines Tight Ends, der meist wie ein Fullback hinter der Line of Scrimmage steht.

Hail Mary PassBearbeiten

Ein sehr langer Pass in die gegnerische Endzone meist kurz vor Schluss des Spiels bei Gleichstand oder Rückstand.

HalfbackBearbeiten

Wendiger, schneller Runningback.

 
Ein Hand-off

Hand-offBearbeiten

Das Übergeben des Balles, ohne dass der Ball geworfen wird.

Hands TeamBearbeiten

Spielergruppe, welche bei Onside Kicks eingesetzt wird. Die Spieler sind besonders fangsicher.

HashmarksBearbeiten

Linien im Spielfeld, welche senkrecht zur Goalline stehen. Sie markieren den Bereich, in welchem der Snap stattfinden muss.

HolderBearbeiten

Spieler, dessen Aufgabe es ist, den Ball bei einem Field-Goal-Versuch festzuhalten.

HoldingBearbeiten

Das unerlaubte Festhalten eines Gegners, welcher nicht den Ball hat und nicht versucht, einen Ball zu fangen.

Horse-collar TackleBearbeiten

Ein Horse-collar Tackle ist eine Art des Tackelns, bei dem der tackelnde Spieler den Gegner an den Schultern oder am Trikot nach hinten zieht, sodass der getackelte Spieler auf seine eigenen Beine fällt.

HuddleBearbeiten

Versammlung der Spieler auf dem Feld, bei der der folgende Spielzug besprochen wird.

Hurry-up OffenseBearbeiten

Offensestrategie, bei welcher auf ein Huddle verzichtet wird, um Zeit zu sparen.

IBearbeiten

I-FormationBearbeiten

Eine Formation der Offense, bei der der Quarterback und zwei Runningbacks in einer Reihe hinter dem Center stehen.

Illegal FormationBearbeiten

Die Offense muss für mindestens eine Sekunde vor dem Snap sieben Spieler an der Line of Scrimmage haben. Ist dies nicht der Fall, so ist dies eine Illegal Formation.

Incomplete PassBearbeiten

Ein Vorwärtspass, welcher von keinem Spieler gefangen wurde bzw. nur Out of Bounds gefangen wurde. Ein Incomplete Pass stoppt die Uhr (Game Clock).

Ineligible ReceiverBearbeiten

Spieler, welcher keinen Vorwärtspass fangen darf. In der Regel nur Spieler der Offensive Line.

Intentional GroundingBearbeiten

Das unerlaubte Wegwerfen des Balles durch einen in Bedrängnis stehenden Quarterback innerhalb der Tackle Box, ohne dass dabei ein Passempfänger in der Nähe gewesen ist oder außerhalb der Tackle Box, wenn der Ball die Line of Scrimmage nicht erreicht oder überschreitet.[1]

InterceptionBearbeiten

Das Fangen eines Passes durch einen Verteidiger.

KBearbeiten

KickBearbeiten

Das absichtliche Treten des Balles.

KickerBearbeiten

Spieler, dessen Aufgabe es ist, Field Goals und Kickoffs zu kicken.

KickoffBearbeiten

Spieleröffnung zu Beginn einer Hälfte, nach einem Touchdown oder nach einem Field Goal durch das Kicken des Balles.

Kick ReturnerBearbeiten

Spieler, dessen Aufgabe es ist, Kickoffs zurückzutragen.

KneelBearbeiten

Spielzug mit geringem Risiko, bei welchem sich der Quarterback nach dem Snap hinkniet und so den Spielzug beendet, dabei aber die Uhr weiterlaufen lässt. Wird in der Regel angewandt, wenn ein Team kurz vor Schluss in Führung liegt.[2]

LBearbeiten

LateralpassBearbeiten

Pass, welcher parallel zur Line of Scrimmage oder nach hinten geworfen wird. Laterals dürfen beliebig oft, von jedem und auch hinter der Line of Scrimmage geworfen werden. Ein fallengelassener Lateral ist kein Incomplete Pass, sondern ein Free Ball, der von jedem aufgenommen werden kann.

Line of ScrimmageBearbeiten

Gedachte Linie, von der beim American Football die Spielzüge beginnen. Sie verläuft parallel zur Goalline.

Line to GainBearbeiten

Gedachte Linie, welche von der Offense mit kontrolliertem Ball überquert werden muss, um ein neues First Down zu erzielen. Sie verläuft parallel zur Goalline.

LinebackerBearbeiten

  1. Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, Läufe zu stoppen.
  2. Die zweite Verteidigungsreihe.

LinemenBearbeiten

Spieler, die darauf spezialisiert sind, an der Line of Scrimmage zu spielen.

Long SnapperBearbeiten

Center, welcher darauf spezialisiert ist, lange Snaps auszuführen, zumeist zu Puntern oder Holdern.

Losing SeasonBearbeiten

Eine Saison, in welcher eine Mannschaft öfter verlor als gewann.

MBearbeiten

Man CoverageBearbeiten

Manndeckung

Man in MotionBearbeiten

Spieler der Offense, der nicht an der Anspiellinie steht und dem es erlaubt ist, sich unmittelbar vor dem Anspiel direkt hinter der Anspiellinie zu bewegen und seine Position zu verändern.

MikeBearbeiten

Bezeichnung für den Middle Linebacker.

MuffBearbeiten

Gepunteter Ball, welcher von der empfangenden Mannschaft nicht gefangen wurde, sondern nur berührt wird, wodurch der Ball dann frei ist.

NBearbeiten

NickelbackBearbeiten

bezeichnet einen dritten Cornerback auf dem Spielfeld in der Defense. Der Nickelback ist keine Grundposition im American Football.

Nose TackleBearbeiten

Defense Spieler, der dem Center der Offense (Nase an Nase) gegenübersteht.

OBearbeiten

OffenseBearbeiten

Das Team mit Ballbesitz.

Offensive LineBearbeiten

Reihe von fünf Spielern vor dem Quarterback.

OffsideBearbeiten

Das Überqueren der Line of Scrimmage, bevor der Snap erfolgte.

Onside KickBearbeiten

Ein sehr kurzer, aber mindestens zehn Yards überquerender Kickoff, bei dem das kickende Team versucht, den Football vor dem gegnerischen Team unter Kontrolle zu bringen und somit in Ballbesitz zu bleiben.

Option RunBearbeiten

Ein Spielzugtyp, bei welchem der Quarterback die Möglichkeit hat, den Ball entweder zu behalten, einem Runningback zu übergeben oder einen Pass zu spielen.

Out of BoundsBearbeiten

Der gesamte Raum außerhalb des tatsächlichen Spielfeldes.

PBearbeiten

PATBearbeiten

Siehe Point after Touchdown/Extra Point

PassBearbeiten

Das absichtliche Werfen des Balles zu einem Mitspieler.

Pass InterferenceBearbeiten

Das Hindern eines Passempfängers am Fangen des Balles, ohne den Ball selbst fangen zu wollen.

Passer RatingBearbeiten

Siehe Quarterback Rating

Passing YardsBearbeiten

Der erzielte Raumgewinn durch Passspielzüge.

Penalty FlagBearbeiten

Gelbes Stofftuch, welches von den Schiedsrichtern geworfen wird, um einen Regelverstoß anzuzeigen und dessen Ort zu markieren.

Pick sixBearbeiten

Bezeichnung für eine Interception, die zu einem Touchdown führt.

PlayBearbeiten

Ein Spielzug.

Play ClockBearbeiten

Ein Timer, welcher die Dauer zwischen zwei Spielzügen bestimmt. Sie beträgt 40 Sekunden bzw. 25 Sekunden nach Timeouts und anderen administrativen Spielunterbrechungen.

Pooch KickBearbeiten

Ein Punt oder Kickoff, welcher nicht mit gesamter Kraft getreten wird. Wird häufig angewandt, um die Fähigkeiten des Return Teams zu begrenzen.[3]

PuntBearbeiten

Das Treten des Balles, bevor dieser den Boden erreicht.

Punt ReturnerBearbeiten

Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, den Ball nach einem Punt zu returnen.

PunterBearbeiten

Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, den Ball zu punten.

QBearbeiten

QuarterBearbeiten

Ein Viertel der Spielzeit eines Footballspiels.

QuarterbackBearbeiten

Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, den Snap zu empfangen und den Spielzug zu koordinieren.

Quarterback RatingBearbeiten

Statistischer Wert, der die Leistung eines Quarterbacks seine Passfähigkeiten betreffend beschreiben und vergleichbar machen soll.

Quarterback ScrambleBearbeiten

Siehe Scramble

Quarterback SneakBearbeiten

Spielzug, bei welchem sich der Quarterback nach dem Snap nach vorne fallen lässt, um kurze Distanzen zu überbrücken.

RBearbeiten

ReceptionBearbeiten

Fangen des Balles.

Red FlagBearbeiten

Rotes Stofftuch, welches vom Head Coach geworfen wird, um eine Challenge einzufordern.

Red ZoneBearbeiten

Bereich zwischen der Goalline und der 20-Yard-Linie.

ReturnBearbeiten

Das Tragen des Balles nach Ballbesitzwechsel, etwa einem Kick oder einem Turnover.

Return Team/Receiving TeamBearbeiten

Mannschaft des returnenden Spielers.

Return YardsBearbeiten

Erzielter Raumgewinn nach einem Punt oder Kickoff Return sowie nach Interceptions und Fumbles.

RoverBearbeiten

Spielerposition, auf welcher der Spieler sowohl die Aufgaben eines Defensive Back als auch die eines Linebackers übernimmt.

Roughing the HolderBearbeiten

Unerlaubtes Tackeln des Holders.

Roughing the KickerBearbeiten

Unerlaubtes Tackeln des Kickers.

Roughing the PasserBearbeiten

Unerlaubtes Tackeln des Passwerfers.

RückwärtspassBearbeiten

Siehe Lateralpass

RunningbackBearbeiten

Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, durch Lauf Raumgewinn zu erzielen.

RushBearbeiten

Ein Lauf.

Rushing AverageBearbeiten

Durchschnittlicher Raumgewinn je Lauf.

SBearbeiten

SackBearbeiten

Das Tackeln des Quarterbacks hinter der Line of Scrimmage.

SafetyBearbeiten

  1. Spielerposition, dessen Hauptaufgabe es ist, Pässe abzuwehren.
  2. Gewinn von zwei Punkten.

SamBearbeiten

Bezeichnung für den Strong Side Linebacker.

Scoop and ScoreBearbeiten

Ein eroberter Fumble durch die Defense, der in einen Touchdown mündet.

ScrambleBearbeiten

Das Laufen des Quarterbacks mit dem Ball.

Screen PassBearbeiten

Bezeichnet einen kurzen Pass zum Wide Receiver oder Runningback.

ScrimmageBearbeiten

  1. Ein Freundschaftsspiel.
  2. Kurz für Line of Scrimmage.

SchiedsrichterBearbeiten

Unparteiische Spielzeugen, die die Regeln des Spiels kontrollieren. Der Hauptschiedsrichter wird Referee genannt und wird von weiteren Schiedsrichtern unterstützt, die jeweils alle einen bestimmten Bereich überwachen.

SecondaryBearbeiten

Siehe Defensive Back

Skill PositionBearbeiten

Spieler auf Positionen des Runningbacks, Wide Receivers, Tight Ends oder Quarterbacks, die den Ball bewegen und für das Erzielen von Punkte zuständig sind.

SnapBearbeiten

Der Pass oder die Ballübergabe vom Center, welcher einen Spielzug beginnen lässt.

Soccer MatchBearbeiten

Ein Spiel, bei dem die Punkte ausschließlich durch das Schießen von Field Goals erzielt wurden.

Special TeamsBearbeiten

Mannschaftsteile, die nur auf das Spielfeld kommen, wenn ein Ball gekickt wird.

SpikeBearbeiten

Das sofortige Werfen des Balles zum Boden durch den Quarterback, um die Zeit anzuhalten. Das ballführende Team verliert dadurch einen Down.

Squib KickBearbeiten

Ein Kickoff, bei welchem der Ball flach gekickt wird.

StarterBearbeiten

Ein Spieler, welcher beim ersten Spielauftritt seines Mannschaftsteiles in einem Spiel auf dem Feld steht.

Statue of LibertyBearbeiten

Trickspielzug, bei dem der Quarterback nach dem Snap mit seinem Wurfarm einen Pass vortäuscht, während er den Football nahezu zeitgleich mit seiner anderen Hand hinter seinem Rücken an einen Runningback oder Wide Receiver übergibt.

Stiff ArmBearbeiten

 
Ein Spieler hält einen Gegner mit dem Stiff Arm auf Distanz.

Das Wegschubsen eines Gegenspielers durch das Ausstrecken des Armes.

Strong SafetyBearbeiten

Siehe Safety

Strong SideBearbeiten

Die Seite des Spielfeldes, auf welcher vor dem Snap mehr Spieler der Offense stehen.

Sub PackageBearbeiten

Hereinnahme eines zusätzlichen Defensive Backs (Nickelback) in einer Defensiv-Formation, meist anstelle eines Nose Tackles oder eines Outside Linebackers. Wird oft angewandt, wenn ein Pass-Spielzug erwartet wird.

TBearbeiten

TackleBearbeiten

 
Ein Spieler wird getackelt
  1. Das zu Boden bringen des Gegners (vgl. Tackle (American Football)).
  2. Ein Spieler an der Line, entweder ein Offensive Tackle oder ein Defensive Tackle.

Tackle BoxBearbeiten

Der Bereich zwischen den beiden Offensive Tackles in der Startaufstellung.

TailbackBearbeiten

Siehe Halfback

Take a KneeBearbeiten

Siehe Kneel

Three-and-outBearbeiten

Das Scheitern der Offense in den ersten drei Downs, ein neues First Down zu erreichen und deshalb zu punten.

Three-Point StanceBearbeiten

Ein Stand, bei welchem der Spieler beide Füße und eine Hand am Boden hat.

ThrowawayBearbeiten

Das gezielte Werfen des Balles außerhalb der Tackle Box ins Aus, ohne dass es einen realistischen Passempfänger gibt.

Tight EndBearbeiten

Spielerposition der Offense. Tight Ends agieren entweder als Blocker oder Passempfänger.

Time of PossessionBearbeiten

Die Gesamtdauer, in welcher ein Team Ballbesitz hatte.

Time-outBearbeiten

Auszeit. Unterbrechung des Spiels und Stoppen der Spieluhr durch eine Mannschaft. Jeder Mannschaft stehen pro Halbzeit drei Time-outs zu. Nach einer verlorenen Challenge wird ein Time-out abgezogen.

TouchbackBearbeiten

Ein Touchback liegt vor, wenn

  1. der Ball nach einem Fumble, einem Punt oder einem Kickoff das Spielfeld hinter der Goalline verlässt.
  2. ein Verteidiger nach einer Interception in der eigenen Endzone getackelt wird.

Nach einem Touchback beginnt die Offense an der eigenen 20-Yard-Linie.

TouchdownBearbeiten

Das Gewinnen von sechs Punkten, indem der Ball in der gegnerischen Endzone gefangen oder erobert wird oder mit dem Ball in die gegnerische Endzone gelaufen wird.

Trick PlayBearbeiten

Überbegriff für choreographierte Überraschungsspielzüge.

TrickspielzugBearbeiten

Siehe Trick Play

TurnoverBearbeiten

Wechsel des Ballbesitzes.

Two-Minute WarningBearbeiten

Von den Schiedsrichtern für beide Teams gegebenes Time-out zwei Minuten vor Ende jeder Hälfte.

Two-Point ConversionBearbeiten

Versuch, nach einem Touchdown durch einen Lauf oder Pass in die Endzone zwei Punkte zu erzielen.

UBearbeiten

UndraftedBearbeiten

Ein Spieler, welcher beim NFL Draft nicht ausgewählt wurde.

Utility PlayerBearbeiten

Ein Spieler, welcher auf mehreren Positionen spielt.

VBearbeiten

Vanilla OffenseBearbeiten

Eine Offense mit wenigen Formationen und Spielzügen.

Victory FormationBearbeiten

Siehe Kneel

VeerBearbeiten

Eine Form des Option, bei dem hinter jedem Guard ein Runningback steht.

VideobeweisBearbeiten

Durch die hohe Anzahl von Kameras können strittige Spielsituationen durch die Schiedsrichter überprüft und gegebenenfalls zurückgenommen werden.

VorwärtspassBearbeiten

Ein Pass, dessen erster Kontaktpunkt näher an der gegnerischen Endzone ist als der Ort, von wo der Pass geworfen wurde. Pro Spielzug darf nur ein Vorwärtspass geworfen werden. Nach Überschreiten der Line of Scrimmage ist der Vorwärtspass unzulässig.

WBearbeiten

Weak IBearbeiten

Formation, bei welcher ein Runningback hinter dem Quarterback steht und ein weiterer Runningback auf der Weak Side neben dem Quarterback steht.

Weak SideBearbeiten

Die Seite des Spielfeldes, auf welcher vor dem Snap weniger Spieler der Offense stehen.

West Coast OffenseBearbeiten

Eine Strategie der Offense im American Football. Hierbei wird das Passspiel mit kurzen Würfen, exakten Laufwegen und variablen Formationen betont.

Wheel RouteBearbeiten

Passroute, bei welcher der Passempfänger parallel zur Line of Scrimmage läuft und nach Passempfang in Richtung der gegnerischen Endzone läuft.

WideBearbeiten

In Richtung der Seitenlinie gehend.

Wide ReceiverBearbeiten

Spieler, dessen Hauptaufgabe es ist, Pässe zu fangen.

Wildcat OffenseBearbeiten

Offensetaktik, in welcher sowohl der Runningback als auch der Quarterback den Snap erhalten können.

WillBearbeiten

Bezeichnung für den Weak Side Linebacker.

Win–Loss(–Tie)Bearbeiten

Das Verhältnis der Gewinne, Verluste (und ggf. Unentschieden), ausgedrückt als zwei oder drei Zahlen.

Winning SeasonBearbeiten

Eine Saison, in welcher eine Mannschaft öfter gewann als verlor.

WishboneBearbeiten

Formation mit drei Runningbacks hinter dem Quarterback in Form eines Y, ähnlich einem Gabelbein (engl. wishbone).

XBearbeiten

X-ReceiverBearbeiten

Bezeichnung in Spielzug-Ansagen für den Wide Receiver, welcher links vom Quarterback an der Line of Scrimmage steht. Hier ist meistens der beste Wide Receiver des Teams positioniert.

YBearbeiten

Y-ReceiverBearbeiten

Bezeichnung in Spiezugansagen für den Slot Receiver, oft auch Tight End.

YACBearbeiten

  1. Yards After Catch: Der Raumgewinn nach dem Passempfang.
  2. Yards After Contact: Der Raumgewinn nach dem ersten Tackleversuch.

Yard LineBearbeiten

Entfernungsmarkierung auf dem Feld in Yards zur nächsten Goalline.

YardageBearbeiten

Der Raumgewinn oder -verlust in einem Spiel, einer Saison oder der Karriere.

Yards gainedBearbeiten

Siehe Yardage.

Yards from ScrimmageBearbeiten

Der Raumgewinn nach dem Überqueren der Line of Scrimmage.

Yellow FlagBearbeiten

Siehe Penalty Flag

ZBearbeiten

Z-ReceiverBearbeiten

Bezeichnung in Spielzugansagen für den Wide Receiver, welcher rechts vom Quarterback leicht hinter der Line of Scrimage steht.

ZebraBearbeiten

 
Ein Schiedsrichter in der klassischen Uniform

Umgangssprachliche Bezeichnung für Schiedsrichter in Anlehnung an deren schwarz-weiß gestreifte Uniform.

Zone DefenseBearbeiten

Verteidigung, welche Raumdeckung anwendet.

Zone BlitzBearbeiten

Eine Defensivtaktik, bei welcher sowohl geblitzt als auch mit Raumdeckung gespielt wird. Erfunden von Dick LeBeau.

Zone ReadBearbeiten

Eine Art des Option Runs, bei dem der Runningback neben dem Quarterback steht. Nach dem Snap kreuzen sich die Laufwege von Quarterback und Runningback, und sie beginnen einen Hand-off. Basierend auf dem Lesen der Abwehrreaktion, zieht der Quarterback den Ball entweder zurück und läuft selber oder übergibt den Ball dem Runningback.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Intentional Grounding. Abgerufen am 22. November 2015 (englisch).
  2. NFL Game Center: Jacksonville Jaguars at New York Jets - Week 10, 2009. (Video) Abgerufen am 22. November 2015 (englisch).
  3. Bill Mallory und Don Nehlen: Complete Guide to Special Teams. American Football Coaches Association, , ISBN 0-7360-5291-7.