Global Fashion Group

Unternehmen

Global Fashion Group (GFG) ist ein 2011 von der schwedischen Investmentgesellschaft Kinnevik und der deutschen Rocket Internet gegründetes Unternehmen für den Online-Handel mit Kleidung in Schwellenländern mit Sitz in Luxemburg.[4] Ihm gehören Lamoda in Russland, Namshi im Nahen Osten, Dafiti in Südamerika und Zalora in Südostasien.[5][6] Die GFG vertreibt internationale Marken wie Nike, Mango, Asics, Tommy Hilfiger und Eigenmarken wie Colcci von Dafiti oder Edge Street von Lamoda.[7] Die GFG ist in insgesamt 17 Ländern im asiatisch-pazifischen Raum, in Lateinamerika und Osteuropa aktiv.[8]

Global Fashion Group S.A.

Logo
Rechtsform Société anonyme
ISIN LU2010095458
Gründung 2011
Sitz Senningerberg, Niederanven, LuxemburgLuxemburg
Leitung Patrick Schmidt (co-CEO) Christoph Barchewitz (co-CEO) Cynthia Gordon (Chairman)[1]
Mitarbeiterzahl 9.500[2]
Umsatz 1,16 Mrd. Euro (2018)[3]
Branche Online-Handel mit Bekleidung
Website www.global-fashion-group.com

GeschichteBearbeiten

Die GFG beschäftigt rund 9.500 Mitarbeiter, davon sind ca. 40 Prozent im Fulfillment-Bereich tätig. Ein Teil der bestellten Ware wird durch die unternehmenseigene Flotte ausgeliefert, typischerweise zahlen die Kunden bar bei Lieferung.[2] Die indische Tochter Jabong wurde 2016 für 70 Millionen US-Dollar an Myntra, eine Tochter des indischen eCommerce-Unternehmen Flipkart, verkauft.[9]

Im April 2017 wurde Cynthia Gordon, ein Vorstandsmitglied von Kinnevik, zur neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der GFG ernannt.[10] Im Februar 2018 wurden Patrick Schmidt und Christoph Barchewitz gemeinsam die Nachfolger von GFG-CEO Romain Voog.[11]

Am 2. Juli 2019 ging die Global Fashion Group an die Frankfurter Wertpapierbörse.[12][6]

GeschäftszahlenBearbeiten

2015 stieg der Umsatz der GFG um 48 Prozent auf 930 Millionen Euro, wobei das Unternehmen einen operativen Verlust von 275 Millionen Euro erwirtschaftete.[13] Bei einer Finanzierungsrunde 2015 erhielt die GFG 150 Millionen Euro, darunter 49 Millionen Euro von Rocket Internet.[14] 2016 erhielt die GFG in einer weiteren Finanzierungsrunde 330 Millionen Euro.[15] Im Geschäftsjahr 2017 erzielte die GFG einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro, ein Anstieg von über 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der operative Verlust sank im gleichen Zeitraum von 131 Millionen Euro auf 98 Millionen Euro.[16]

Im ersten Halbjahr 2018 steigerte GFG ihren Umsatz um 19,6 % auf 534,7 Millionen Euro. Der operative Verlust betrug 39 Millionen Euro.[17] Im gesamten Geschäftsjahr 2018 betrug der Umsatz der GFG 1,16 Milliarde Euro und der operative Verlust lag bei 202 Millionen Euro.[18] Im Juni 2019 hatte das Unternehmen 11,5 Millionen aktive Kunden.[19]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. GFG Management Board
  2. a b Eric Auchard: Global Fashion Group hires ex-Amazon.com exec as CEO. reuters.com, 8. April 2015, abgerufen am 6. September 2016.
  3. https://www.onvista.de/news/rocket-internet-aktie-boersenkandidat-global-fashion-group-kann-verluste-2018-halbieren-195353185 Rocket-Internet-Aktie: Börsenkandidat Global Fashion Group kann Verluste 2018 halbieren, abgerufen am 1. März 2019
  4. FashionNetwork.com,Sandra Halliday: Global Fashion Group: Höherer Quartalsumsatz trotz kleinerer Margen. In: FashionNetwork.com. (fashionnetwork.com [abgerufen am 18. April 2018]).
  5. Global Fashion Group: Geld für den Zalando-Klon. In: Handelsblatt. 27. April 2016, abgerufen am 26. Juli 2019.
  6. a b Auch Global Fashion Group muss Abstriche machen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 1. Juli 2019, abgerufen am 26. Juli 2019.
  7. EXCLUSIVE INTERVIEW with GFG : The future of fashion retail in the emerging markets. In: Retail in Asia. 7. Februar 2018, abgerufen am 18. September 2019.
  8. DER AKTIONÄR: Rocket Internet: Paukenschlag bei Global Fashion Group – was bedeutet das für Anleger? Abgerufen am 30. Juli 2019 (deutsch).
  9. Rockets GFG verkauft Zalando-Klon Jabong für nur 70 Millionen Dollar. 26. Juli 2016, abgerufen am 26. Juli 2019.
  10. Rocket's Global Fashion cuts losses despite tough markets. In: Reuters. 5. April 2017, abgerufen am 31. Juli 2019 (englisch).
  11. it-times: Rocket Internet: CEO des Online-Modehändlers Global Fashion Group muss nach kurzer Amtszeit gehen. Abgerufen am 22. Juli 2019.
  12. finanzen net GmbH: Global Fashion Group: Minus zehn Prozent am ersten Handelstag - ein "Flop" mit Ansage. In: www.boerse-online.de. 2. Juli 2019, abgerufen am 7. Juli 2019 (englisch).
  13. Miriam Schröder: Geld für den Zalando-Klon., S. 2. In: Handelsblatt. 27. April 2016, abgerufen am 6. September 2016.
  14. Michael Pohlgeers: Rocket Internet: 150 Mio. Euro für die Global Fashion Group. Abgerufen am 21. Juli 2019 (deutsch).
  15. Finanzierungsrunde über 330 Millionen Euro für Global Fashion. In: lto.de. Abgerufen am 18. September 2019.
  16. Modebeteiligung von Rocket Internet knackt Umsatz-Milliarde. In: Gründerszene Magazin. 10. April 2018 (gruenderszene.de [abgerufen am 12. April 2018]).
  17. Zalando will nicht an Amazon verkaufen, Hermes, Global Fashion Group, Alibaba, Farfetch, Prime Video. In: etailment.de. 10. September 2018, abgerufen am 11. September 2018.
  18. Schwaches Börsendebüt der Global Fashion Group. In: faz.net. 2. Juli 2019, abgerufen am 8. Juli 2019.
  19. Jonas Jansen: Global Fashion Group: Der nächste Börsenkandidat von Rocket Internet. ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 22. Juli 2019]).